WR070 Wrintheit XVIII – Futtermauskonfetti

Diesmal mit Nippeln, Penissen, Kanaken, Fußball, Gesindel, Eis und reichlich mehr.
(Danke, Abkueko, shbitt, hanz und stormi!)

Ohne Nicolas ginge es nicht. Sein Hut steht hier.

44 Gedanken zu „WR070 Wrintheit XVIII – Futtermauskonfetti

  1. d0nsen

    14:47 “Welche herrschaftsform wenn man morgen wechseln könnte?”
    Holgi würde die parlamentarische Demokratie wählen.
    Nicolas hat früher im Wald Filmdrehs nachgestellt und dabei einen Fahrradfahrer veräppelt.

    gotta love the shownotes. :D

    lg, luis

    Antworten
  2. Jan

    Hallo Holgi!
    Du möchtest dringend mit “Untertaker Tom” von bestatterweblog.de telefonieren! Der wird dir auch sagen, warum die angeblichen Bestattungsdiscounter keine gute Wahl sind.

    und nebenbei: was für ein neues Mischpult hast du?

    Antworten
  3. panzi

    Soweit ich weiß muss man mit der Hypnose und mit dem um was es geht unter der Voraussetzung keine Hemmungen zu haben einverstanden wäre. Die Hypnose ist quasi eine unbewusste Ausrede vor sich selbst. Deswegen funktioniert Hypnose auch bei sowas wie beim Zahnarzt, denn das will man ja eigentlich. Es funktioniert nicht um jemanden zu etwas zu bringen, dass er/sie niemals tun (wollen) würde. Sprich Hypnose ist keine ausrede für Mord. Hypnose würde da nur funktionieren wenn man sowieso kein Problem mit Mord an sich hätte und event. auch was gegen das Mordopfer im Speziellen hat.

    Das habe ich von so Sendungen wie Penn & Tellers Bullshit.

    Antworten
    1. Alex

      Es gibt aber auch Serien, bei denen den Opfern eingeredet wurde, dass sie sich, wenn sie vom Balkon springen, in einen Swimming-Pool stürzen, was doch schon ein wenig plausibel klingt.
      Vielleicht geht es ja auch, dass man den Täter überzeugt, dass das Opfer z.B. eine riesige Scharbe wäre.
      Es muss doch bestimmt Studien darüber geben…

  4. panzi

    Freie Software ist Software unter einer freien Lizenz. D.h. man muss die Freiheit haben die Software zu verwenden, zu verändern und weiter zu geben (auch gegen Geld). Und bei copyleft (GPL/LGPL/…) müssen auch wieder die selben Möglichkeiten offen bleiben, wenn man die veränderte Software weitergibt. Um die Software verändern zu können benötigt man natürlich den Source (-> Open Source).

    Ihr verwendet Mac, also verwendet ihr auch freie Software, denn so Systembestandteile wie CUPS (Druckersystem und Treiber) und WebKit (die HTML Engine in Safari und Google Chrome) sind freie Software. Weitere freie Software die ihr womöglich verwendet sind: Google Chrome, Firefox, Thunderbird, VLC, Transmission, Adium, so mancher Twitter client etc.
    Andere gute freie Software die ihr ziemlich sicher nicht verwendet: Gimp, Inkscape, Blender, MyPaint.

    Das mit “freie Software schaut immer scheiße aus” stimmt unter Mac auch nicht so generell. Ich glaub wie Software aussieht hängt mit der Mentalität hinter dem OS für dem es gemacht worden ist zusammen. Z.B. hat VLC unter Mac auch eine ganz andere (schönere) Oberfläche als unter Windows oder Linux.

    Antworten
  5. Ein Hoerer

    Warum filterst du dein Leitungswasser überhaupt mit einem Aktivkohlefilter? Das kannst du auch so trinken, schließlich wird das Trinkwasser wesentlich genauer überwacht als irgendwelches Wasser in Flaschen…

    Antworten
    1. panzi

      Apropos: Dazu gibt es auch eine Folge von Penn & Tellers Bullshit, aber natürlich zu der Lage in den USA. Dort ist es aber genauso, dass das Wasser in Flaschen weniger streng kontrolliert wird als das in den Leitungen. Oft ist das aber einfach ganz normales Leitungswasser, dass sie dann viel teurer verkaufen. Also einfach Wasser vom Hahn abfüllen. Fast so gut wie Geld drucken.

      Klingt jetzt event. so, also ob ich so ein Fan von Penn & Tellers Bullshit wäre. Naja, ist manchmal halbwegs interessant, wenn man deren Gehabe aushält. Sind aber schon ziemlich tendenziös, scheinen aber trotzdem immer alles gut recherchiert zu haben.

    2. holgi Artikelautor

      Alleine schon, um den Kalk rauszufiltrieren. Dann mockt der Kocher und die Kaffeemaschine nicht so zu.

      Penn & Teller finde ich ja ganz lustig. Auch geil: Penn fought the law :D

  6. Martin

    @Holgi: Wenn Du für WordPress wirklich Geld ausgeben möchtest, wirst Du unter http://vip.wordpress.com/ fündig.

    @Nicolas, Holgi: Freie Software ist kein Synonym für Kostenlosigkeit. Aber wer sich informieren möchte, wird mit ein bisschen Googeln fündig … etwas peinlich, wie wissensresistent Ihr diesbezüglich seid.

    Antworten
    1. holgi Artikelautor

      Ich finde es ja eher peinlich, wenn Leute wie Du sich einbilden, sie könnten Anderen vorschreiben, was zu wissen sei.

    2. Nicolas

      Weißte was, Martin? Das Thema ist mir vollkommen scheißegal. Deswegen hab ich es auch noch nicht gegoogelt. “Wissensresistent” ist nebenbei der maximal dämliche Ausdruck. Schöne Grüße.

    3. Martin

      Huch, seid Ihr verkrampft … «scheissegal», aber öffentlich darüber reden und auch noch kommentieren.

      Na ja, da halte ich mich nun an den bewährten Grundsatz:

      Never mess with the admin(s)! :)

    4. Ozgo

      Ich glaub du bist selber wissensresistent und hast das Konzept der Sendung nicht verstanden.

      Holgi und Nicolas labern mehr oder minder qualifiziert Zeug. Heisst auch schlieslich Wrintheit und nicht Wahrheit.

      Ist zwar nicht so informativ, aber dafür sehr unterhaltsam. Wissensresistenz my ass!

  7. datengammelstelle

    Was, alles berliner Gesockse nach Brandenburg (Havel)? Das ist doch viel zu klein und außerdem vertrage ich das Klima da nicht.

    Antworten
  8. Joerg

    Zur Show Hypnose:

    Ich war mal in einem Freizeitpark, das hat ein Hypnotiseur Menschen angeblich das Rauchen abgewöhnt.
    Die wurden dann auf einen Schnipp wieder wach und behaupteten, dass sie nicht rauchen.
    Alle lachten, ich habe es nicht geglaubt.

    Am selben Nachmittag haben wir dann auf dem Parkplatz einen von den Typen gesehen, mit seinen Freunden, und der hatte soooo einen Hals: “Ey, ich hab die Faxen dicke, ich rauche nicht, was wollt ihr von mir” hat der seine Freunde angeranzt, die alle lachend auf ihn eingeredet haben.
    Der hatte sichtlich und ersthaft schlechte Laune, weil seine Freund ihm das Rauchen anhängen wollten:-)

    Ich bin zwar nach wie vor überzeugt, dass der am nächsten Tag wach wird, und sich einfach wieder eine ansteckt, aber beeindruckend war es schon.

    Antworten
    1. holgi Artikelautor

      Gerade beim Rauchen ist das so eine Sache. Für 12 Stunden ohne Kippe reicht es eigentlich auch, jemanden anzuschnauzen. Oder ein Langstreckenflug. Dass Hypnose rauchfrei macht, kaufe ich den Anbietern nicht ab. Das muss man schon selbst machen. Und es ist im Grunde so dermaßen einfach, dass Spökenkieker hinterher behaupten können, sie hätten das gemacht, obwohl es trotz ihres Zinnobers geklappt hat ;)

      Weil es so peinlich einfach ist, sind Ex-Raucher ja auch oft so missionarisch.

  9. Marco

    2 Sachen:

    eine Anregung für Holgi: was hälst du davon, die Folgennummern durch arabische Ziffern zu ersetzen?
    Die römischen Ziffern sehen zwar total stylish aus und sind auch super intellektuell, aber leider auch super unübersichtlich (wenns größer als X wird), gerade noch im Zusammenhang mit den verschiedenen Formaten, die unter dem wrint label laufen.
    Das sage ich als jemand, der das Latinum hat, anderen mag es da noch schlimmer ergehen (oder auch scheiss egal sein) :)

    und noch zum Thema Wasser: ich finde, ihr habt euch da ein bisschen selbst widersprochen. Denn einerseits sagt ihr, dass Wasser Geschmack hat, aber andererseits dass die Leute bescheuert sind, die sich dann Wasser kaufen, was ihnen schmeckt, anstatt einfach das zu nehmen, welches aus der Leitung kommt (ob’s jetzt schmeckt oder nicht).
    Ob die Leute das teure Wasser jetzt wirklich kaufen, weil es ihnen schmeckt, oder ob sie der Werbung aufgesessen sind, sei mal dahin gestellt, aber da unterscheidet sich Wasser auch nicht von anderen Produkten.

    Antworten
  10. Annegret

    Hallo Holgi und Nicolas,

    zu der Diskussion wegen der verkeimten Krankenhäuser muss ich dann dochmal was schreiben. Ich möchte nicht ausschließen, dass es da auch an der ein oder anderen Stelle hygienische Mängel gibt und Keime wegen Schlampigkeit, übertriebener Sparsamkeit etc. verbreitet werden. Aber das ist einfach zu kurz gefasst. Das Problem in Krankenhäusern ist zweigeteilt. Das eine ist natürlich, dass die Menschen dort in den meisten Fällen geschwächt und/oder alt und auch offene Wunden haben sind und dadurch natürlich anfälliger für Infektionen sind. Das gravierendere Problem ist genau das zwangsläufig viele Desinfizieren und der Einsatz von Antibiotika im Medizinbereich. Dadurch bilden sich gerade diese hochresistenten Keime. Auf den ganzen Sagrotan-Flaschen steht ja auch drauf, es beseitigt 99,9% der Baktieren. Damit ist nicht nur gemeint, dass die meisten Arten beseitigt werden, sondern eben wirklich 99,9% und 0,01% vermehrungsfähige Keime bleiben übrig. Das ist bei jedem Desinfektionsmittel so, abhängig von Konzentration und Einwirkdauer bleibt eben eine gewisse Anzahl lebensfähiger Keime übrig (bei Desinfektion 10 Keime von 1 Mio. und bei Sterilisation 1 Keim aus 1 Mio.), denen das Desinfektionsmittel nicht oder nicht ausreichend geschadet hat. D.h. genau die Keime, bei denen das Desinfektionsmittel nicht wirkt vermehren sich dann. Kommt man jetzt mit demselben Mittel an, interessiert das die neue Keimgeneration reichlich wenig, man muss zum nächststärkeren greifen. Und genau das kann man eben nur eine begrenzte Anzahl von Durchläufen machen. Irgendwann desinfiziert man und desinfiziert und die Keimzahl sinkt nicht mehr ausreichend. So eine Art erhöhter Evolutionsdruck im Krankenhaus. Stellenweise wurden in Krankenhäusern schon OPs zugemauert, weil man sie nicht mehr sauber bekommen hat oder im Seifenspender selbst wuchs so ein Pilz hoch, den die Seife darin mal so gar nicht juckte. Das Problem ist also weniger, dass im Krankenhaus mehr Keime sind als überall sonst, sondern dort sind die gefährlicheren Keime und sie entstehen leider als Nebeneffekt der verstärkt notwendigen Keimbekämpfung. Nosokomialinfektionen sind ein riesen Problem im Gesundheitswesen, aber keins was zumindest in unseren Breiten durch zu wenig Hygiene sondern eher durch zu viel verursacht wird. Momentan wird auch stark dran gearbeitet alternative Möglichkeiten zur Keimbekämpfung zu finden. Das ist bei Geräten und Ausrüstung noch relativ einfach, da kann man in abgeschlossener Umgebung mit Dampf und Druck oder auch mit gefährlicher Strahlung oder Gasen arbeiten. Aber wie will man einen ganzen OP-Raum desinfizieren? Die meisten elektrischen Geräte kann man nicht in den Dampfdrucksteri packen und viele Kunststoffteile halten auch die Temperatur nicht aus, werden bei UV-Licht oder Röntgenstrahlung brüchig oder binden desinfizierende, hochgiftige Gase, so dass sie anschließend in den Körper gelangen könnten. Bei vielen bleibt dann leider nur Wischdesinfektion übrig oder eben Einmalprodukte. Und noch schlimmer wird’s, wenn die Keime erstmal im Körper sind. Bei Antibiotika gibt es eben dieselben Effekte wie auch bei Desinfektionsmitteln. Einige Bakterien sind resistent, vermehren sich und bei der nächsten Infektion wirkt das Antibiotikum nicht mehr oder nicht mehr ausreichen. Zusätzlich räumt es dir deine Darmflora aus und schafft so Raum zur Neubesiedelung durch andere potentiell gefährliche Keime. Also bitte nicht bei jeder Erkältung gleich Penicillin einwerfen, was nicht heißt dass ich gegen Medikamente wettere, aber manche nehmen Penicillin ja fast schon prophylaktisch ein, v.a. ältere Semester, weil das früher eben so gern und viel gegeben wurde. Noch schlimmer ist es bei Pilzinfektionen. Die meisten Antimykotika kann man keinem verabreichen, weil die Nebenwirkungen so grauslich sind.
    Deswegen ist diese ganze Sagrotan-Verwendung im Privaten nicht nur dämlich sondern auch gefährlich, weil man eben auch damit die resistentesten Keime übrig lässt und zu allem Überfluss auch noch ihre harmloseren Konkurrenten entfernt, die an dem Desinfektionsmittel sterben und ihnen freie Bahn zur Vermehrung schafft. Man sieht das ist ein sehr komplexes Thema, das leider nicht einfach mit einer besser bezahlten und motivierteren Putzfrau gelöst wird (obwohl das sicher auch nicht schadet).
    Viele Grüße und bleibt gesund :-)

    Antworten
    1. Alfred

      Wenn bei der Sterilisation ein Keim von einer Millionen Keimen übrig blieb wäre das ziemlich ungünstig. Wenn ich z.B. den Kolben mit einem Liter GVO-Bakterien mit 1 Mrd. Bakterien pro ml zum autoklavieren gebe (standard-sterilisations methode: 121°C Wasserdampf 30 min) wären dann noch 1 Million gentechnisch veränderter Bakterien übrig das wäre ziemlich schlecht bzw. illegal, wenn man das dann in die Kanalisation entsorgen will (wie üblich)… stadtdessen wird bei Sterilisation gefordert das pro eine Millionen sterilisierter Gegenstände, also beispielsweise Kolben, in einem Gegenstand noch ein Bakterium überlebt… hört sich ähnlich an ist aber schon ziemlich anders ;) … sterilisation ist also im grunde schon absolut, was durch entsprechend rabiate physikalische oder chemische Behandlung durchaus umsetzbar ist, wenn dann doch mal irgendwo noch ein Bakterium überlebt ist das eher fehlern im System zu verschulden …

    2. Annegret

      Okay, da hab ich mich jetzt vertan, du hast natürlich recht. Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist, dass eben rein statistisch immer nur von einer Keimreduktion ausgegangen wird, also theoretisch immer was übrig bleiben kann, wenn genug Individuen da sind oder genügend Anwendungen gemacht werden und da kommt in einem Krankenhaus ja auch einiges zusammen. Und im Gegensatz zu sonst, sind da im Zweifelsfall eben auch homöopathische Dosen an Restkeim ausreichend für eine Neubesiedlung. Und am Ende bestimmt ja auch die weitere Anwendung wie das Sterilgut behandelt werden muss. Infusionslösungen müssen ja z.B. auch nochmal extra sterilfiltriert werden, weil selbst die toten Keime noch Immunreaktionen auslösen, was ungünstig ist, wenn man nen ganzen Beutel voll davon bekommt. D.h. die Lösung ist faktisch steril (keine vermehrungsfähigen Keime mehr) aber die Bakterientrümmer sind trotzdem seeeehr ungesund. Mir gings mehr darum deutlich zu machen, dass das Keimproblem im Krankenhaus vielschichtig ist und im Prinzip aus dem System kommt und nicht von einem falsch benutzten Lappen oder jemand der zu faul ist sich die Hände zu waschen (obwohl solche Sachen sicher auch viel ausmachen ist eben allzu menschlich) und eben auch nicht unbedingt durch eine weitere Runde Sagrotan behoben ist. Bin kein Experte für Sterilgut und die vielen Verfahren die es da gibt, das ist nämlich auch ein endloses Gebiet.
      Viele Grüße, Annegret

  11. marqus

    Lieber Holgi lieber Nicolas,

    ich will etwas zu dem Thema Trinkwasserhygiene beitragen. Ich selbst bin Heizung und Sanitär Installateur und meine Freundin ist Chemielaboratin. Sie hat ihr eigenes Trinkwasser Mehrfach selbst getestet und nichts Besorgnis erregendes gefunden. Das will schon etwas heißen den sie wohnt in einem Haus dass zu “Ostzeiten” vor 1960 gebaut wurde und indem noch verzinkte Stahlleitungen und wer weiß was sonst noch alles installiert sind und wenn da nichts zu finden ist, wo dann? Auch aus der Sicht des Installateur gibt es sehr sehr wenig Probleme. Alles was heute installiert wird sind Edelstahl oder Kunststoffrohre. Auch die DIN wurde letztes Jahr noch mal erheblich verschärft. Es gibt also absolut keinen Grund zur Sorge. In öffentlichen Gebäuden wird die Trinkwasserqualität sogar regelmassig getestet. Der Tipp mit den Wasser laufen lassen für 10 min ist sehr sinnvoll dazu würde einem jeder richtige “Klempner” auch raten.
    Ich danke euch weiterhin für die Unterhaltsame Sendung. Immer gut zum mal eben was nebenbei hören und immer gut für eine Interessante Anekdote.

    viele Grüße und lasst euch euer Wasser schmecken.

    Antworten
  12. Martin

    Vielen Dank für den Tipp zur Eisdiele!

    Ich würde mich – quasi als Nebenprodukt – über weitere Berlin-Tipps kümmern. Beim «Küchenradio» erfährt man auch viel über Besuchens- und Sehenswertes in Berlin, aber noch mehr Tipps schaden nicht … :)

    Antworten
    1. Eric

      Ich habe von Anlagenkonfiguration, Einkauf von Komponenten, Machbarkeitstudien, CoO Kalkulationen bis hin zu dem Anschrauben der Module auf Dächern alles schon gemacht, was damit zu tun hat. Das war bei meiner alten Thüringer Firma. Seit 3 Jahren bin ich in Stuttgart bei einer Firma die komplette Fabriken zur Produktion für die Solarindustrie baut. Wir haben z.B. den ehemaligen Marktführer FIRST SOLAR gebaut, für Q-Cells und einiges mehr. Achja: Sprechen kann ich auch etwas, siehe: http://www.Kinocast.net oder http://www.fortsetzungfolgt.net ;-)

    2. VanillaIce

      Wir wollen den Eric hören!

      Welche Kombi ist im Sanierungsfall der Heizung/Altbau Gasbrenner empfehlenswert…
      BHKW, Solarthermie, Förderung usw.

      Fragen über Fragen

    3. Eric

      @VanillaIce Altbausanierung ist nicht so mein Spezialgebiet. Falls Du gezielte Fragen zu Photovoltaik hast, kann ich Dir aber gern weiterhelfen.

  13. VannillaIce

    ok, danke Eric.

    Bezüglich der Photovoltaik gehts mir wie Holgi und allen anderen Menschen.
    Die Leistung eines Panels werden in irgendwelchen miniwatt Angaben gemacht.
    Was bedeutet das für mich, und was kommt dann tatsächlich an.
    Dachschräge ist da noch das nachvollziebare.
    Um eine laienverständliche Erklärung wird gebeten
    Als Selbstverbraucher wäre zudem die Stromspeicher Problematik interessant, denn ein Wasserkraftwerk ist privat eher schwierig umzusetzen.

    Tagsüber werden Spitzenwerte erreicht, wobei die Mehrheit alle E-.Geräte abends nutzt.

    Ich freue mich schon auf ein garantiert aufklärende und dabei dennoch unterhaltsame WRINTheits-Folge.

    PS: du darfst dem Holgi gerne nochmal die Serie Lost empfehlen und welche bahnbrechende Entwicklungen es zur Folge hatte.

    Antworten
  14. VanillaIce

    2x den Namen falsch geschrieben, ich idiot.

    Bitte Duplikate einfach löschen,DANKE!

    @Eric

    Bezüglich der Photovoltaik gehts mir wie Holgi und allen anderen Menschen.
    Die Leistung eines Panels werden in irgendwelchen miniwatt Angaben gemacht.
    Was bedeutet das für mich, und was kommt dann tatsächlich an.
    Dachschräge ist da noch das nachvollziebare.
    Um eine laienverständliche Erklärung wird gebeten
    Als Selbstverbraucher wäre zudem die Stromspeicher Problematik interessant, denn ein Wasserkraftwerk ist privat eher schwierig umzusetzen.

    Tagsüber werden Spitzenwerte erreicht, wobei die Mehrheit alle E-.Geräte abends nutzt.

    Ich freue mich schon auf ein garantiert aufklärende und dabei dennoch unterhaltsame WRINTheits-Folge.

    PS: du darfst dem Holgi gerne nochmal die Serie Lost empfehlen und welche bahnbrechende Entwicklungen es zur Folge hatte.

    Antworten
    1. Eric

      @VanillaIce Als ich noch in Gera gewohnt habe, habe ich regelmäßig in der Volkshochschule kostenfreie Workshops für Interessierte gehalten. Ich glaube ich kann das Thema ganz allgemeinverständlich rüberbringen. Falls Holgi nicht zu tief in die Materie einsteigen will ;-)

  15. jEN

    Sehr, sehr lustige Folge. Habe meine Fahrgemeinschaft heute erstmalig mit der Wrintheit beglückt. Größter Gruppenlacher: Holgis “auffe Müllkippe”.

    Antworten
  16. kay

    So so, ihr verwendet also keine Open Source Software, weil die immer so scheiße ausschaut. Dann melde ich schon mal Ansprüche an euren Macs an :-) Das mit WordPress habt ja selbst schon bemerkt. Der Webserver dazu wird vermutlich ein Apache sein. Ohne den sähe das Internet vermutlich etwas anders aus. Unter der Haube von Mac OS X werkelt eine riesige Menge an Open Source Software und Komponenten. Einen Überblick dazu gibt es hier:
    http://opensource.apple.com/
    Und wie man sieht, selbst im geschlossenen iOS Garten kommt man nicht ganz ohne aus. Ohne Open Source würden eure Macs nicht mal starten, denn selbst der Kernel ist Open Source, von Internet, Mail und anderen Kleinigkeiten ganz zu schweigen.

    Aber vermutlich geht es vielen so wie euch auch, das einem gar nicht bewusst ist, wie aktiv Apple sich an dieser Szene beteiligt, sicherlich mal mehr (WebKit) oder auch mal weniger.

    Antworten
  17. Nicolas

    das war gar nicht überheblich gemeint. :) ich find das nur imme wieder lustig, wie aktiv da sofort aufgeklärt. und zwerge war eher auf dies eifrigkeit bezogen. :)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sieben × 3 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>