WR101 Ortsgespräch: Die Schlacht um Lauers Büro

Ich bin mal wieder zum Abgeordnetenhaus geradelt, um mit Christopher Lauer zu reden. Unter anderem über Gerhard (Schröder und Anger), den Landesparteitag, Beisitzer, politische Geschäftsführer, das Vaterland, über die politische Kultur in Parlamenten, Parteien, Medien und der Bevölkerung, über Hartzer, die Berliner Regierungskoalition, Journalisten, den Flughafen, die anderen Fraktionen im AGH und Neutralisierung durch Inszenierung.

Evtl. wissenswert: Ich bin seit 2012 Mitglied der Piratenpartei (finde die SPD aber schon deutlich länger unwählbar).

 

31 Gedanken zu „WR101 Ortsgespräch: Die Schlacht um Lauers Büro

    1. Maggi

      Dem muss ich wiedersprechen. Es handelt sich um Alltagsgeschichten von Elizabeth T. Spira. Ich glaube die Folge Donauinsulaner. Eine der besten Folgen. Geht glaube ich circa so:
      “Bist du involviert? I bin involviert. Das bedeutet, dass du von der Sache eine Ahnung hast.”

  1. mailonator

    1. Technik: Etwas störend, dass ab und zu das Rauschen stark anschwillt. Und das obwohl sich an der Lautstärke des Sprechenden nix verändert. Woher kommt das? Bügelt auphonic das nicht aus?

    2. Inhalt: Amüsant und informativ.

    3. Weiter so Ihr beiden!

    Antworten
  2. fischi

    Kann mir die Gespräche mit Christopher sonst nur schwer anhören, aber das, was er hier die letzten 20 Minuten erzählt hat, klang – auch wenn es nicht unbedingt neu war – sehr sehr brauchbar.

    Antworten
  3. uniquolol

    Nachtrag II:

    Unter Android 4.0 (BeyondPod Podcast Manager) zeigt mir ausschließlich der Wrintheit-Feed nicht den richtigen Feed-Titel automatisch an, hier wird nur die URL des Feeds angezeigt…

    Antworten
  4. suasponte

    Respekt, da hat Christopher in kurzer Zeit sehr viel Richtiges gut auf den Punkt gebracht! So sehe ich das auch, ich teile dieses Gefühl und Verständnis über diese “neutralisierenden” Vorgänge. Christopher, du bist ein großartiger Politiker!

    Das, was hier gesagt wird, genau das muss auch medienwirksam nach außen getragen werden. Denn das sind die eigentlichen Themen, auf die es ankommt.

    Antworten
    1. manka

      Dem kann ich mich nur anschliessen. Die letzten 20 Minuten haben das primäre Problem unserer Politik- und Medienlandschaft aufgezeigt. Was da an Reccourcen in dieses Trauerspiel gesteckt wird ist unfassbar, vorallem weil sich alle Beteiligten an sich darüber im Klaren sind. Völlig shizophren.

      Daher können wir nur dankbar sein, dass es Menschen wie Christopher gibt, die zumindest momentan noch sehen können wie beschissen das alles organisiert ist.

      Einer der Gründe weshalb nicht mehr ‘intelligente’ Menschen wie Christopher sich politisch engagieren, sind wohl genau diese falschen Umgangsweisen, Intriegen usw., von Menschen inszeniert, mit denen man irgendwie lieber nichts zu tun haben möchte. Zumindest geht es mir so.

      Leider findet sich dieser Typus Mensch, der sich im ständigen Wettstreit mit anderen wähnt, überall in der Gesellschaft. Zumeist hochintelligent, jedoch geprägt und gefangen in altbekannten Machtspielchen.

      Daher würde ich mir wünschen, das mehr intelligente, aber vorallem entspannte Menschen ein politisches Engagement aufnehmen.

  5. joachim

    WR101 Ortsgespräch: Das Rauschen in Lauers Büro

    Was war denn da los Holgi , eine solch schlecht Qualität ist man von dir ja garnicht gewohnt wobei das fing ja auch schon beim letzten Realitätsabgleich mit dem Rauschen an .

    Weißt denn wo das Problem liegt bzw hörst du wärend der Aufnahme das Rauschen nicht selbst ?

    Antworten
    1. tp1024

      Mir ist beim Realitätsabgleich nichts aufgefallen. Aber so wie sich diese Ausgabe anhört würde ich sagen, dass nicht genug Signal am Mikrophon ankam und dann das Signal zusammen mit dem Rauschen in der Postproduktion verstärkt wurde und den Lautstärkepegel halbwegs konstant zu halten.

      Von der reinen Akustik abgesehen war das Signal-Rausch-Verhältnis des Inhalts aber exzellent!

  6. holgi Artikelautor

    Ich hab die Nummer nochmal durch Auphonic geschoben und die Noise Reduction eingeschaltet. Jetzt sollte es etwas besser sein.

    Danke für die Hinweise!

    Antworten
    1. mailonator

      Realitätsabgleich rauscht nicht, hat er noch nie 🙂
      WR101 Neue Version ist deutlich besser. Danke.

  7. Christian

    Ich liebe diese Flughafenstory mit Wowereit. Das erinnert an das Ende des Tausendjährigen Reichs, als Hynkel sein OKW entlassen hat und im Alleingang den Endsieg erreichte. Berlin macht bekloppt, daran besteht kein Zweifel.

    Antworten
  8. Frank Frank

    Christophers Ausführungen sind oft nur schwer zu ertragen, Ich fühle mich nach jedem Ortsgespräch ganz schlecht. Zu recht.

    Antworten
  9. Maik

    Herzlichen Dank für diesen Interessanten Podcast, auch wenn ich nicht immer der Meinung von Herrn Lauer bin, so teile ich doch gerade seine “Selbsterkenntnis”-Triade in den letzten 20 Minuten. Robert B. Laughlin ist sogar der Meinung, dass “Lügen” und Geheimhalten von Wissen (also auch Herrschaftswissen) die Grundlage unseres Wirtschaftssystems sind. Eventuell stimuliert das folgende Buch und die darin entwickelten Gedanken/Ideen bei anderen Interessierten weitergehendes Denken über diesen Sachverhalt.

    Robert B. Laughlin “Das Verbrechen der Vernunft – Betrug an der Wissensgesellschaft”

    Darin spricht der Autor auch viele Punkte zu Kernthemen der Piratenpartei, z.B. Transparenz, Verteilung von Wissen, Zugang zu Wissen etc. an.

    Antworten
  10. Florian

    Wie heist die andere Serie die die beiden erwähnen?
    “Isch mach die mürbe, dann bist Du mein Knecht!”
    “DA DU KNECHT”

    Usw? Die klang sehr lustig

    Antworten
  11. André Wetzel

    Die Letzten 10min haben mich so beeindruckt, wie Herr Lauer sich mal Luft gemacht hat und er spricht mir aus der Seele. Er für die Politik bei mir die freie Wirtschaft. Die selbe Ignoranz und Gleichgültigkeit beherrscht mein Arbeitsalltag. Und auch hier wird keine Mama oder Papa kommen… Leider!

    Antworten
    1. holgi Artikelautor

      Ehrlich gesagt interessiert mich einen feuchten Kehricht, was irgendjemand, der nichtmal eine gültige Mailadresse benutzt, an meiner Stelle tun oder lassen würde.

  12. Benjamin

    Lieber Holgi vielen Dank für diesen Beitrag zur Auklärung.

    Der arme Christopher. Wird er von Mami und Papi nicht ausreichend gelobt! Das ist wirklich kindisch!

    Ganz ehrlich, das einzige was ich von Herrn Lauer in der Öffentlichkeit (Seine eigenen (!) Beiträge in Spiegel, Zeit, seinem Blog, etc.) mitbekomme, ist seine ewige Klage über mangelnde Anerkennung.
    Aus meiner Sicht ist es wohl selbstversändlich, daß eine gewählte Partei eine funktionierende Fraktion in einem Parlament installiert, alles andere wäre skandalös. So verständlich ich auf persönlicher Ebene den Wunsch nach öffentlicher Anerkennung finde, so lächerlich finde ich ihn im politischen Alltag. Das wäre ungefähr so, wie einen Fernfahrer zu loben, daß es ihm gelungen ist, selbstständig sein Fahrzeug zu besteigen und den Motor zu starten.
    In welcher Welt leben diese Piraten eigentlich? Wollen die Erte einfahren bevor überhaupt das Saatgut bestellt ist.

    Leider versagt meines Erachtens ein wenig Dein – von mir sonst so geschätztes – Talent, Dein gegüber frech und spitzfindig nachzufragen. Für meinen Geschmack warst zu unkritisch diesem eitlen Selbstdarsteller gegenüber. Egal ob rechtes oder linkes Auge, auf jeden Fall war deinerseits (piratentypisch) eine Augenklappe im Spiel.

    Ich bleib Wrint trotzdem treu,
    alles Gute

    Benjamin

    Antworten
    1. holgi Artikelautor

      Da ist gar keine Augenklappe im Spiel. Wenn Du an Christopher aus deiner Sich kritische Fragen gestellt haben möchtest, musst Du ihn schon selbst fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.