WR113 Lauers Büro jagt Dr. No

Heute mit Hermes Phettberg (Alles Gute zum Geburtstag!), einem NSU-Skandal, einer magischen Geldvermehrung, dem BER-Untersuchungsausschuss, Medienauftritte, der Piratenpartei, Brünhild und noch mehr so Sachen.

20 Gedanken zu „WR113 Lauers Büro jagt Dr. No

  1. Jim

    Als Wiener finde ich eure übertriebene Kaiserhof-Wienerisch-Imitation gar nicht so schlecht, aber die Grazer von Auphonic könnten damit schon mehr Probleme haben :)

    So, und jetzt hör ich weiter.

    Antworten
  2. chriss

    lol…bei 40:30min das zahlreiche trockene “ja” vom lauer…

    -super reflektion zu den piraten mit entspr. rollenverteilung…also kritischen nachfragen von holgi
    -ansonsten sehr interessante details

    weiter so…am besten jede woche 1x/15-30min :D

    Antworten
  3. Ounk

    Holgi, ich glaube du schätzt Roche & Böhermann falsch ein. Das ist keine typische Talkshow, bei der alles komplett durchorganisiert ist. Das Konzept der Sendung ist Chaos. Warum sollten die beiden sich also auf den Schlips getreten fühlen, wenn der Lauer komisch redet?

    Antworten
    1. holgi Artikelautor

      Weil sie die Kontrolle über ihr vermeintliches Chaos verlieren. Schau dir mal an, wie nervös der Böhmermann wird, als er merkt, dass er Lauer nicht in den Griff bekommen wird :D

    2. norti

      na, ich weiss janicht.. fuer mich sieht das eher gespielt aus. ich glaube der boehmermann tut oft nur so, als wuerde es ihn wurmen, wenn ein gast nicht mitspielt…
      jedenfalls ist mir aufgefallen, dass mich die sendung unglaublich gut unterhaelt, seitdem ich aufgehoert habe irgendetwas davon zu erwarten, muss sogar manchmal lachen, das ist momentan die einzige sendung (im fernsehn), die dass bei mir ausloest ;)

  4. McCouman

    Ich finde die Folgen mit den beiden echt der Knüller und in aller Ernsthaftigkeit, immer auch zum totlachen und echt amüsant :D.

    Zu meiner These: Ich hätte eben so wie Herr Lauer reagiert. Irgend wann, kann man einfach nicht mehr vor lauter Dummheit.

    Es gibt aber ein recht simple Trick!

    Menschen merken sich immer nur den Anfang und das Ende einer Sicht. Wenn man Nazis oder Leute die Dummes quatschen, einfach direkt ins Gesicht sagt: “Du laberst Schrott” ohne Weil “…” ( man muss sich nicht Rechtfertigen was andere sagen ) dann haben Zuschauer einen Einfluss was wirklich gesagt wird.

    1.) Anhören was der gegenüber sagt.
    2.) Nicht Aussagen andere Re-kommentieren auch nicht mit “Ja aber wir sehen das so weil, Ihr macht ja…” (niemals den Gegenüber in seine Ansichten einbeziehen)

    Ich wäre da so vorgegangen:
    * hätte mir ein paar Anschuldigungen angehört. Wenn Pause ist.

    * Dann sagen: Wir haben das und das gemacht. (ohne Einbeziehung oder eingehen der Aussagen des Gegenübers)

    * Also noch einmal anhören.

    * Danach einfach sagen “Sie reden Schrott (ohne weil)”

    * Wenn Sie daran interessiert sind, Dinge sozial zu lösen dann sagen Sie mir Bescheid. (Ganz locker und Cool, niemals Sauer reagieren)

    * Danach einfach gehen.

    In den Köpfen bleibt dann:
    * “Die Meinung von Herr Lauer”
    * “Ihre Aussagen sind Dumm”
    * “Ich gehe, Sie sind nicht Sozial”

    Und nicht, da hat wer keine Lust und haut ab.
    Egal ist halt passiert. Mann kann das auch als Spiel mal testen und mit ganz einfachen Dingen. Immer mit Zuhörer. Danach die Zuhörer befragen. Am besten mit 4 Personen. 2 die es so machen wie beschreiben und 2 die es wie passiert beschrieben und spielen.

    Dazu auch 4 Zuschauer, jedoch unabhängig der 2 Paare.
    Das Ergebnis ist wenn es ernst genug gespielt wird, immer wie bei mir gerade erklärt. Und ist rein auf die Neurowissenschaft zurück zu führen.

    So mein Beitrag dazu.
    Grüße McCouman

    Antworten
  5. wtf

    Was stimmt denn mit dem Lauer nicht? Will Leute von einer Veranstaltung rausschmeißen nur weil er sie nicht mag. Meint seine persönliche Meinung sei Rechtfertigung genug es jemandem zu verweigern im Publikum zu sitzen. Was ist denn da schief gegangen?

    Antworten
  6. stefan

    tauss hin oder her, dieser abschnitt des gesprächs wirft kein gutes licht auf herrn lauer, auch wenn es vermutlich gerechtfertigt ist. ich dachte beim hören “jetzt bin ich gespannt” und dann hat herr lauer das leider sehr unvorteilhaft abgebügelt. jemand der nicht weiß das tauss ein troll ist, könnte hier einen falschen eindruck bekommen.
    meine 50 pfennig, so als anregung fürs nächste mal.

    danke.

    Antworten
  7. Alfred

    Klasse Podcast!!!

    ===Lauers Büro ist von Wrint die beste Rubrik!!!===
    (und Wrint meine lieblingspodcastreihe)

    dabei bin ich noch nicht mal Piraten-Wähler und will es eigentlich auch nicht werden (obwohl ich mitlerweile ins grübeln komme ob, das heben der Partei über die 5%, die Sache nicht doch Wert wäre… ;) )

    Antworten
  8. Joachim

    Hallo Holgi, ich höre in den zwei “Tauss-Minuten” (so ab 11min15) einige Schnitte. Habt ihr das zusammengeschnitten? Wenn ja, warum?

    Antworten
  9. Sven

    Hallo Holgi,

    ich mag die Gespräche mit Christopher Lauer sehr. Bei diesem Gespräch hätte ich gehofft, dass Du stärker nachfragst und dich nicht so leicht abbügeln lässt. Zugegeben Christopher macht das nicht ungeschickt! Besonders aufgefallen ist das in dem schon angesprochen Thema über Herrn Tauss.

    Antworten
  10. Andy

    Was ist das für ein riesen Mist mit Tauss. Bin wirklich kein Fan von Tauss, aber Lauer verhält sich hier absolut gegen mein Verständnis von demokratischer Kultur. JEDER hat das Recht die öffentlichen Veranstaltungen zu besuchen, die ihn interessieren. Die Art und Weise der Äußerungen sind nicht nur antidemokratisch, sondern auch menschenverachtend. Das Schlimme ist, dass es sich ja hier nicht um einfache Versprecher handelt. Holgi hält zwar dagegen, aber viel zu zaghaft. Das geht gar nicht. Bin wirklich entsetzt!!! Das kann man so nicht stehen lassen!!!

    Antworten
    1. Simon

      Finde ich auch. Ich bin echt schockiert über die Haltung von Lauer! :-( Das lässt tief blicken.

      Im Vergleich zu Tauss wird Christopher Lauer langsam für mich ein echter Grund die Piraten nicht zu wählen. Leute mit solch einem totalitären Menschenbild brauchen wir nicht im Parlament.

  11. uniquolol

    “…Wenn somit der Hype um die Piraten auch erst einmal vorüber sein mag – das Potenzial des Grolls und der Verachtung für die institutionalisierten Formen von Politik, das sich unter ihrer Fahne zusammenfand, bleibt erhalten und kann in anderen Konstellationen ohne Weiteres wieder zum Ausbruch kommen. Der “Dammbruch”, den die Piraten bereits jetzt erzielt haben, besteht darin, dass mit ihnen das antipolitische Ressentiment erstmals eine organisierte politische Form angenommen hat…”

    Richard Herzinger – “Die Lehren aus dem Niedergang der Piratenpartei”
    http://freie.welt.de/2012/10/13/die-lehren-aus-dem-niedergang-der-piratenpartei/

    Antworten
  12. e.m.

    Der Fraktionsvorsitzende der Berliner Piraten spricht sich hier (ab 11’20)dafür aus, unliebsame Menschen von öffentlichen Veranstaltungen zu “entfernen”. Mir ist das Konzept nicht klar. Welche Kriterien sollen angewandt werden? Haben die Piraten Listen von “schlechten” Menschen? Wie soll das ganze umgesetzt werden (Hausarest,…?), wer soll “Exekutive” sein? Geht es nur um Veranstaltungen oder allgemein den öffentlichen Raum?
    Ist das nur ein Projekt der Berliner Piraten oder Standpunkt der gesamten Piratenpartei?
    Ein spannendes und weitreichendes Thema, das viele Fragen aufwirft Wäre schön, wenn das der Herr Lauer hier nochmal erläutern könnte.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun + = 10

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>