WR138 Realitätsabgleich: Sprötze im Wandel

Heute mit Captschas, Wulffs, Hardware und mehr (Danke, evitabley und eNBeWe!)

Ohne Toby ginge es nicht. Sein Klingelbeutel geht hier herum.

42 Gedanken zu „WR138 Realitätsabgleich: Sprötze im Wandel

    1. norti

      und ich dachte immer, das haette was mit spermaflecken zu tun… so kann man sich also irren

  1. karl

    Hydraulische Durchlauferhitzer sind totaler Schrott. Das Tack Tack kenn ich auch. Immer wieder ein schöner Thrill in der Dusche. Kommt auch drauf an wie gut die Zuleitung zur Dusche isoliert ist.

    Antworten
  2. Wawa

    Guten Tag die Herren,

    Wenn ich mich jetzt nicht verhört habe, dann muss ich einiges korrigieren…denn ein MacMini hat einen HDMI Ausgang, an den man auch Monitore dranknüppeln kann….und ein Retina MacBook Pro hat kein Optisches Laufwerk mehr.

    Danke für die tolle Sendung.

    Antworten
  3. rotzkocher

    Moin!

    Die Firma Stiebel Eltron stellt keine hydraulischen Durchlauferhitzer mehr her. Inzwischen sind alle elektronisch geregelt oder gesteuert. Nach 25 Jahren, können die ja meiner bescheidenen Meinung nach auch mal damit aufhören sich die Taschen mit dem Buzzword “elektronisch” voll zu machen, da der Produktionsaufwand einen z.T. doppelten Preis (Vergl. HDB mit DHE) nicht wirklich rechtfertigt.

    Antworten
    1. rognir

      Hi Holgi,

      die Firma Stiebel Eltron stellt natürlich noch hydraulische Durchlauferhitzer her. Macht nur keinen Sinn die zu kaufen, weil der Wirkungsgrad gegenüber den elektronisch geregelten/ gesteuerten miserabel ist (20% Energieersparnis).
      HDB, DHE oder DEL sind die Modellbezeichnungen von Stiebel. Kannste dich auf
      http://www.stiebel-eltron.de/warmwasser/produkte/durchlauferhitzer/
      mal durchklicken oder den Heizungsbauer deines Vertrauens fragen. Preis sollte zwischen 300 und 500€ liegen.

    2. rotzkocher

      Der HDB wurde vor ca. 2 Monaten von seinem Nachfolger HDB-E ( http://www.stiebel-eltron.de/warmwasser/produkte/durchlauferhitzer/elektronisch-gesteuerte-durchlauferhitzer/hdb-e/ AGS Listenpreis 263,19 Eus zzgl. Steuer) abgelöst. Der DHF (13-24 KW AGS Listenpreis 351,- Eus zzgl. Steuer) hatte 2012, von mir hochgerechnet, Absatzzahlen durch Stiebel Eltron im 2-stelligen Bereich, da er nur in Einbausituationen mit Bestandsschutz UND kalkarmen Wasser verwendet werden darf. Er wird in der 2013er Liste wohl auch nicht mehr auftauchen. Wenn zudem von Seiten des Stiebel-Außendienstes im Markt kommuniziert wird, daß sie keine hydraulischen Durchlauferhitzer mehr herstellen, dann denke ich, kann man dem wohl Glauben schenken.

    3. rotzkocher

      Der alte HDB (ca. 250,- Eus) war der einfache klick-klack (hydraulische) Durchlauferhitzer mit 2 Stufen der vom Wasserdruck abhängig war; der DHE (vollelektronisch – Edition 25 für so um die 700,- Eus) ist die S-Klasse, wo man mit Fernbedienung die Temperatur einstellen kann und auf dem Display so ziemlich alles abrufbar ist, was die Kiste betrifft (Stromverbrauch, etc.).

  4. Jan

    Also der HDMI auf DVI Adapter ist beim Mac Mini schon mit in der Packung und es gibt natürlich keine Begrenzung in der Auflösung. SD Card Leser ist euch hinten am Gerät vorhanden. USB Ports hat der Mini 4 Stück. Der Aldi Computer ist auf dem Papier 0.6 Ghz schneller, wenn man aber alles in der VM unter Windows 8 laufen lassen muss ist der Vorteil auch schnell weg. Also fuer 30 Euro mehr denke ich dass der Mini das bessere Angebot ist, schon alleine weil man keinen Staubfänger unter den Tisch stellen muss.

    Ganz schon erschreckend, dass man Ubuntu nicht mehr einfach so auf dem Aldi PC installieren kann.

    Antworten
    1. Rindenmolch

      Nein das stimmt nicht. HDMI hat grenzen. Genauer 8,16 Gbit/s, das ist das spezifizierte Maximum. Bei DVI ist das 3,96 Gbit/s bzw. 7,92 Gbit/s. Mehr bekommt man über ein Kabel nicht drüber, dadurch ist die Auflösung begrenzt. Die Grenze davor ist aber die Grafikkarte. Eine HD 4000 ist jetzt nicht das was man haben will. Die Karte wird in jedem besseren Notebook (ohne dedizierte Grafik!) verbaut. Der Aldi-PC hat eine dedizierte Grafik. Außerdem kommt der Mini mit 4GB RAM in der ausführung. Außerdem hat der Aldi mehr Kerne. Mit GHz vergleicht man seit Jahren nicht mehr ;)

      Kartenleser hinten, nenne ich “Form follows function” :P

      Bzgl. Ubuntu. Ähnlich ist das auch wenn du alte Windows-Versionen installieren willst, weil diese nicht signiert sind. Dann muss man SecureBoot auch aus machen.

    2. Jan

      Natürlich hat HDMI eine Begrenzung, genau so wie Monitor eine begrenze Auflösungen haben, Schlaumeier. Wer so argumentiert ist wahrscheinlich superglücklich mit der Aldi Frickel Blechtonne.

    3. Rindenmolch

      Welch großartige Argumentation. *klatsch*

      Folgendes ist aus deiner Feder (Tastatur):
      > …und es gibt natürlich __keine__ Begrenzung in der Auflösung.

      Ich lass das mal so wirken und verzichte auf die Difinition von ‘kein’. Oder die Verwendung von ‘natürlich’ in dem Kontext.

    4. Elco

      “Lass uns doch über irgendwas Unverfängliches reden.”
      Um dann später nicht nur die Linux vs Windows vs iOS Kiste sondern auch noch iPhone vs Android zu Disktutieren. :D
      Wenn man einen günstigen Rechner mit guter Leistung haben will kommt man an einem PC eben nicht vorbei. Und der Unterschied zwischen dem und dem Mac Mini sollte sehr groß sein. PCs mit der Spezifikation des Mac Mini bekommt man ja schon für unter 300€.

  5. Latenightblock

    Heheeee,
    Wollte eigentlich das mit dem Mac Mini Richtig stellen.
    Hat aber mein Vorrednet schon getan!

    Hatte auch ähnliche Überlegung: Windowskiste vs Mac mini

    Hab mir dann den Mac Mini mit Studenten Rabatt für 555 € geholt.
    Vorteil:
    Verbraucht nur 20 mal weniger wie die Windows Kiste.
    Hat garkeine Lüftergeräusche.
    Hat einen eingebauten Lautsprecher.
    Ist nur halb so groß wie die Xbox. Macht sich also prima im TV Regal.
    Das Bild lässt sich via Klick auf den Apple TV streamen!

    Antworten
    1. Rindenmolch

      Stromverbrauch ist bei den kleinen Formfaktoren wirklich Kaufgrund Nr. 1 (zumd. bei mir). Denn Platz für einen Rechner lässt sich schon finden :)

      Hast du mal ein Messgerät angeschlossen? Mittlerweile gibt es welche die sich via Bluetooth (manche auch WLAN) auslesen lassen, bzw. ihre Messdaten propagieren. Die Dinger sind wirklich toll wenn man Strom sparen will oder einfach nur auf schicke Graphen steht ;)

      Hast du eine Einheit vergessen? 20mal ist etwas hoch gegriffen. Die Mac Minis haben ja ~10W Idle und ~85W max. Bei Auslastung kommt deine Angabe sicher nicht hin. Denn 1700w Netzteile werden bei Medion nicht verbaut ;)

      Bei Idle kommt es auch nicht hin. Da verbrauchen die Desktops in den schlimmsten Fällen 40-50w, also 4-5 mal soviel.

      Selbst bei anspruchsvollerer Nutzung kommst du über 5mal nicht. Sagen wird der Mac Mini verbraucht 40w (was nicht schlecht ist) dann sind das 40×5 also 200w und dafür muss der schon ziemlich arbeiten.

    2. Latenightblock

      Okay, du hast recht. 20 mal waren wohl eine übertriebene Übertreibung;-)
      Der Aldi Rechner von 2011 verbrauchte 180 Watt unter Volllast und 40 Wattim Ruezustand. Könne und also gerne auf 4fachen Stromverbrauch einigen-;)

      Das ist aber auch schon ein großes Argument zum Kauf!

    3. Rindenmolch

      Gerne.

      Wenn man eine starke dedizierte Grafik haben will ist das leider der Preis den man zahlen muss. Bei den starken i7 Prozessoren gibts ja zu hauf Energiespartechniken (R6) die dafür sorgen dass die CPU fast nur schläft :)

      Bei Grafikkarten sind wir noch nicht so weit.

      Aber das wichtigste ist immer das Netzteil, und bei den Aldi-PCs wird dort gespart, schließlich lässt sich das viel schlechter verkaufen als !&GB RAM!!!! 2GB Grafikspeicher, 1000GHz CPU. Okay die Zeiten mit dem GHz-Wahn sind worbei sogar bei CB-Lesern hat sich rum gesprochen das wenige GHz auf vielen Kernen schneller sein kann als wenig Kerne mit viel GHz.

      Aber dass das Netzteil wichtig ist, hat die CB-Leserschaft noch nicht durchdrungen. Netzteil “liefert ja nur Strom”, außerdem ist mehr besser!!!

      Viele Grüße

      Rindenmolch

      PS: Achja: CB-Leser = Vorurteil, aber das macht das argumentieren so einfach ;)

  6. Nulf

    Zum Thema Wiederauferstehung: ich würde sagen, scheintod, die Jünger haben ihn wiederbelebt bekommen aber Petrus hat ihn gekillt um der neue Boss der Gang zu werden und dann die Leiche verschwinden lassen um den heute bekannten Mythos zu bewahren… ;)

    Antworten
  7. Christoph

    Wo ihr von dem Macbook Pro Retina schmachtet, meine Anmerkungen:

    Das 15″-Gerät lohnt sich überhaupt nicht, denn bis auf das Display ist die Hardware nicht zu gebrauchen:
    – Das Trackpad ist Mist und das OS will das ich darauf Klavier spiele
    – Für alles mögliche muss man Adapter mitschleppen. Da nutzt auch das tollste Design nicht.
    – Der Lüfter meldet sich öfter mal extrem laut.
    – Mit der Tastatur kann man nicht vernünftig schreiben. Außerdem kommt man immer gegen das Trackpad.

    Zum Glück muss ich darauf nur den Browser benutzen. Und selbst dabei treibt mich das OS zum Wahnsinn.

    Antworten
    1. Sebi

      Hab seit etwas mehr als einem halben Jahr ein MacBook Pro Retina 15″, nutze es als meinen einzigen Computer (privat & geschäftlich) und kann keinen von deinen Kritikpunkten nachvollziehen.

    2. Joerg

      Da kann ich Dir nur 100% zustimmen.
      Keiner der Punkte kann ich hier irgendwie bestätigen oder nachvollziehen.
      Gerade das Trackpad ist fantastisch zu benutzen und der Lüfter ist hier kaum hörbar, da muss ich schon das Ohr auf den Rechner legen.
      Aber ich glaube, der Christoph wollte nur ein bisschen trollen.

  8. Felix

    Ich würde Tobi gern Ziepod (Windows) gern ans Herz legen. Man kann sich seine Podcasts einrichten (will er nicht) und bekommt immer wieder ein update, was läuft. ob man das dann runterlädt oder als stream hört ist nur ne einstellungssache

    Antworten
  9. Olli

    Zum Trennungsjahr:
    Es kann eher als Vorsichtsmaßnahme angesehen werden, da durch eine Scheidung nicht nur die Ehe geschieden wird, sondern auch direkt Ansprüche entstehen können. (Zugewinnausgleich usw.)

    Antworten
  10. Ani

    Zum Nexus 4, es hat sich dann doch herausgestellt das man den Akku auszutauschen kann, es ist nur etwas umständlicher. androidpit.de/nexus-4-akku-austauschen
    Ist zwar etwas umständlich, aber wenn der Akku nach zwei Jahren kaputt geht, kann man ja mal 10 Minuten darin investieren den Akku zu ersetzen. Dadurch ist das Nexus vier auch für mich wieder interessant geworden, sonst hätte ich mir noch das Galaxy Nexus geholt.

    Noch etwas zu der Benutzerfreundlichkeit von z.B. Ubuntu. Meiner Erfahrung nach ist das ganze eher etwas für Leute die sich entweder gar nicht auskennen und nur das Standard Zeug am PC machen (Browser, Office, etc.) oder für Leute die dort auch viel Zeit investieren möchten, wie z.B. Programmierer.
    Ein gutes Beispiel für einen DAU der gut mit Ubuntu zurechtkommt ist meine Mutter. Ich habe ich Ubuntu drauf gemacht weil sie damals mit XP immer wieder Probleme hatte. Mit Ubuntu kommt sie jetzt schon seit Ewigkeiten ohne Probleme zurecht, da sie wirklich nur die üblichen Sachen macht (wie die meisten der Leute da draußen), etwas im Internet Surfen, Videos, Fotos oder Dokumente anschauen und selbst welche schreiben oder einfach etwas Musik hören.
    Was ich damit sagen will, wenn man nicht zu hohe Ansprüche hat, reicht Ubuntu für die Aufgaben im Alltag meist aus, auch ohne besondere PC Kenntnisse zu haben.
    Vielleicht solltest du noch mal bei Gelegenheit Ubuntu ausprobieren Holgi, ich wette du wirst nicht enttäuscht :)

    Antworten
  11. datengammelstelle

    Gerade KDE und vor allem GNOME in der Ubuntu-Variante mit Unity würde ich nicht als gelungene Beispiele für Produktdesign im Open-Source-Bereich sehen. Wo mit wir auch schon beim Thema Massenkompatibiltät von Linux sind:

    Gerade jemand, der eine konsistente Benutzeroberfläche gewohnt ist, bekannt als gemeiner Apple-User, wird hier eher verwirrt. KDE 4 sieht aus wie Windows VISTA/7, funktioniert aber anderes. Unity sollte, wie die GNOME-Shell, ein semantischer Desktop sein. Es gibt sicher auch Leute, denen das gefällt. Ich komme damit nicht klar. – Nein, das liegt nicht daran, dass ich mich nicht lange genug damit beschäftigt habe. Reichen 15 Jahre Arbeit mit Linux und vier Wochen Test der Desktops? – Ich nehme jetzt XFCE und bin zufrieden. Ich habe auch Andere “gezwungen” Linux zu benutzen. “Wenn ich Dir helfen soll, musst Du das nehmen. Ich hab’ keine Ahnung von diesem neumodischen Windows-Zeugs.” Das war bis Windows 8 zwar geflunkert, aber egal, jetzt stimmts ja.

    Ich habe diesen Summs nur geschrieben, um Dich, Holgi, von einer verfrühten Reise in Linuxland, egal ob mit SuSE-Fly oder Ubuntu-Airways, abzuhalten. Es ist noch nicht soweit.

    Wenn das jetzt kein Religionsthema war, dann weiß ich auch nicht.

    Antworten
  12. J_Heimbach

    Zu den Captchas von Google:

    Die Captchas werden von den nicht erkannten Wörtern aus den Bücherscans von Google generiert.

    Die Wörter durchlaufen öfters den Durchgang, es werden zwei Wörter in ein reCaptcha eingebaut.

    Der Trick dabei ist ja das die OCR Software das Wort nicht erkennt und somit ist es relativ sicher dass Bots das Wort auch nicht erkennen können.

    Wenn ein Wort mehrmals gleich eingetragen wurde wird es zurück in das Buch überführt.

    Mehr dazu:
    http://www.google.com/recaptcha/learnmore

    Ist aber nur bei den reCaptchas so, wahrlose Zeichenfolgen werden natürlich generiert.

    Antworten
  13. konstantin

    Ich bin auch kein Freund dogmatischer Religion.
    Aber, Religion ist Kontingenzbewältigung und als solche durch nichts (es sei denn durch Verzicht auf bestimmte Fragen) zu ersetzen.

    Religion beinhaltet auch mehr: Religiöses, Mystisches, Transzendenzphilosophie, transzendente Phänomene, Nicht-Rationales…”die schwäche des Wissens” usw… in der Hinsicht wird es Religion geben, so lange es das Problem der absoluten Kontingenz gibt.

    Das Markusevangelium ist als ältestes noch das „ehrlichste“.Auch ist keine Rede von der Auferstehung Christi ( die Originalfassung endet mit dem leeren Grab gemäß Mk 16,8 ;für die Urchristen war vor Paulus die Auferstehung kein Thema, sie hegten die Naherwartung des Reiches Gottes).
    Wie weit sich doch die christliche Dogmatik von den pragmatischen Lehren Christi entfernt!

    Fundamentalisten mit einem (Zeit-)Verständnis von weiss nicht wann weigern sich den Dingen auf den Grund zu gehen, und indem sie nicht verstehen wollen, verweigern sie sich dem Leben.

    Antworten
  14. jkk

    Der Unterschied zwischen den hydraulischen und den elektronischen Durchlauferhitzer ist wirklich wie Tag und Nacht. Habe vor fünf Jahren gewechselt. Zuvor habe ich mir immer eine Zentralheizung mit Warmwasserbereitung gewünscht, inzwischen bin ich hochzufrieden mit dem Durchlauferhitzer.

    Zum Thema UEFI und “Secure Boot” gibt es einen ausführlichen Artikel bei der Free Software Foundation (FSF) (http://www.fsf.org/campaigns/secure-boot-vs-restricted-boot) und eine kurze Zusammenfassung mit Unterschriftenaufruf (http://www.fsf.org/campaigns/secure-boot-vs-restricted-boot/statement). Die FSF ist für Secure Boot. Es muss nur richtig implementiert werden und darf nicht zum “Restricted Boot” werden.

    Antworten
    1. panzi

      Weil das im podcast so klang als ob UEFI eine Antwort auf Apple währe: Die verwenden das schon länger. kA ob mit “Secure Boot”, aber EFI ansich gabs länger in Macs als in PCs. Und ansich ist EFI auch was moderneres/besseres als das BIOS (erlaubt glaub ich z.B. andere Master Boot Records). Solange man “Secure Boot” in den EFI Einstellungen abschalten kann hab ich da auch nichts dagegen. Nur bezügl. billigen EFIs gibt es die Befürchtung, dass sich die Hersteller es einfach nicht antun diese Option zu implementeiren (weniger Optionen = weniger Arbeit).

  15. cpduemke

    Eventuell liesse sich das alte “zu langsame” Macbook mit einer SSD deutlich beschleunigen. Den richtigen Schraubendreher vorausgesetzt ist das relativ gut machbar siehe iFixit. OS am besten vorher mittels ext. Gehäuse kopieren.

    Antworten
  16. panzi

    Das frustrierendste Computererlebnis war bei mir aber immer noch Windows 98. An einem Internet-Abend ca. 8 Systemabstürze mit den ärgsten Graphik- und Sound-Fehlern. Als ich von IE auf Netscape/Mozilla umgestiegen bin ist die zahl glaub ich so ca. auf 1 runter gegangen. Auf 0 gings erst mit Windows 2000 runter. Win2k war schon ein sehr großer Meilenstein für Microsoft! Das erste brauchbare Windows mit ordentlichem NT Kernel. Verwende jetzt aber trotzdem Linux und nur zum Spielen Windows 7.

    Antworten
    1. Elco

      Ich glaube 98 hat mein Vater einen für 2000DM (ohne Monitor) erstanden und etwa 2003 dann einen für 1200€.
      Die Preise für Hardware sind ganz schön gesunken. Wenn man nicht sehr aufwändige Anwendungen hat wäre ein 1200€ PC heutzutage deutlich überdimensioniert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


9 × = achtzig eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>