WR142 Ortsgespräch: Anon Magnum (wg. Scientology)

Ich habe mit Magnum geredet. Er gehört zum Anonymous-Projekt “Chanology“, das regelmäßig die Berliner Scientologen protest-betrollt. Nächster Protest und fünfter Geburtstag der Gruppe ist am 9. Februar 2013. Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

47 Gedanken zu „WR142 Ortsgespräch: Anon Magnum (wg. Scientology)

  1. SilberGibbon

    Wenn schon ein Kult um einen Sci-Fi Autor, wrum dann nicht einer der gute Storys scgreiben kann.

    Aktionsvorschlag: Hubbard auf der Demo mit Ed Wood vergleichen.

    Antworten
  2. John

    Interessantes Thema, leider bin kein Anonymousfan und auch der Gesprächspartner hat Behauptungen aufgestellt die so nicht stimmen. Zum Beispiel hätte ich gern mal ne Quellenangabe zu dem Statement dass der Menschenrechtsbericht der USA die Scientologyverfolgung in DE mit dem Holocaust bzw. der Judenverfolgung gleichsetzt. Das klingt für mich wirklich unglaublich…

    Antworten
    1. Elco

      Zu dem Vergleich hatte ich nichts gefunden, allerdings scheint die Haltung Scientology gegenüber schon kritisch gesehen:
      http://www.spiegel.de/politik/ausland/menschenrechtsbericht-usa-prangern-minarettverbot-in-der-schweiz-an-a-683119.html
      “Von religiöser Diskriminierung betroffen seien in Deutschland vor allem Anhänger von Scientology. Scientology werde weiter als “Bedrohung der demokratischen Ordnung eingestuft, was in Diskriminierung von Scientologen im öffentlichen und im privaten Sektor resultiert”.”
      Das find ich schon erstaunlich genug.

    2. John

      Natürlich ist die Meinung der USA gegenüber Scientology schon sehr bemerkenswert. Dennoch sollte man solche hanebüchenen Aussagen (Judenverfolgung) auch belegen können, gerade wenn man seinem Gegenüber unterstellt, dass er nicht die Wahrheit sagt sollten die eigenen Aussagen belegbar sein. Denn so tut man letztendlich Scientology noch einen Gefallen, da mann selbst Falschaussagen getätigt hat. Ich war auch von Holgi überrascht, dass er die Aussage so geschluckt hat und nicht nochmal nachgehakt hat.

    3. Magnum

      An John:

      Die Behauptung, dass der Holocaustvergleich im “International Religious Freedom Report” stünde, ist falsch. Die Scientologen selbst veröffentlichten am Anfang des Jahres 1997 eine ganzseitige Anzeige in der US-amerikanischen Zeitung International Herald Tribune, in der die angebliche Verfolgung der Scientologen in Deutschland mit der Judenverfolgung gleichgestellt wurde. Mehr dazu hier: http://www.zeit.de/1997/04/titel.txt.19970117.xml
      Diesen Artikel hatten mehr als dreißig Prominente unterzeichnet, weil sie in die Irre geführt wurden oder eben einfach nicht nachdachten, wofür sie ihren Namen hergaben. Ich weiß, dass einer der Unterzeichnenden seine Unterschrift revidierte. Leider finde ich die Zeitungsseite jetzt gerade nicht, aber da stand z.B. der Satz: “In den dreißiger Jahren waren es die Juden, heute sind es die Scientologen.”

      Der scientologische Anführer David Miscavige behauptete übrigens im Oktober des Jahres 2012, dass der Holocaust nicht von den Nazis, sondern von Psychiatern herbeigeführt wurde: http://offdainnertube.blogspot.de/2012/10/ias-holocaust-wasnt-caused-by-nazis.html
      Dieser Typ ist geisteskrank und verhöhnt die Opfer des Holocausts, um seine profit- und machtorientierten Ziele durchzusetzen, indem er die Angst der Scientologen vor der Außenwelt weiter verstärkt und sie somit noch mehr an sich bindet. Das ist m.E. verachtenswert.

  3. bender

    Sehr aufschlussreiche Folge. Was ich mich zum Ende hin noch gefragt habe: V-leute. Wer hat wo V-leute? Muss anonymous nicht fürchten, Scientologen in den eigenen Reihen zu haben, etc? Schafft es der Verfassungsschutz, Scientology zu infiltrieren? Nutzt das was? …

    Antworten
  4. Magnum

    Danke, Pascal, für die Einstellung des “International Religious Freedom Reports”. Der exakte Name war mir während des Interviews entfallen.

    An bender: Vor wenigen Jahren wurde vom Verfassungsschutz ein vermeintlicher Hamburger Anonymousaktivist als Scientologe und Sohn zweier hochrangiger Scientologen aufgedeckt. Dieser Anonymousaktivist war in den eigenen Reihen akzeptiert und ihm wurde vertraut. Mehr dazu in der N-TV-Doku über OSA bei Minute 35:33 (die übrigens auch im Ganzen sehr empfehlenswert ist): http://www.youtube.com/watch?&v=AFjY68y80WI#t=35m33s
    Außerdem gab es auch vor wenigen Jahren einen lächerlichen “Infiltrierungsversuch” der Scientologen in Berlin. Zwei komische Vögel kamen zur Demo und aus ihren Taschen hingen KVPM-Schlüsselbänder (KVPM = Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte = scientologische Tarnorganisation). Darauf wurden sie angesprochen, stotterten herum und verschwanden dann auch recht schnell. Sie wurden nie wieder gesehen.

    Außerdem möchte ich an dieser Stelle auf folgenden Artikel aufmerksam machen, der die im Gespräch erwähnte, identitätsenthüllende Flyeraktion Scientologys gegen uns schriftlich und bildlich zeigt: http://berlinonymus.wordpress.com/was-ist-scientology/fair-game/fair-game-osa/

    Falls sonst noch Fragen bestehen, her damit.

    Antworten
  5. Gokzilla

    Scientology ähnelt stärker dem Wing Chun/tsun usw. als ich dachte. Bei dieser wirkungslosen chinesischem “Kampfkunst” zahlt man ebenfalls ziemlich viel Geld. Wenn man spezielle Killer Moves lernen möchte , greift man tiefer in die Tasche. Dazu kommen noch unzählige Gürtelprüfungen für teures Geld. Am Ende garantiert der Sifu, das man als 60kg schwerer bebrillter Kunststudent nun sogar Klitschko schlagen könnte.

    Antworten
  6. Anonymous

    Verlinkte Webseite vom Projekt Chanology, welches sich mit Scientology befasst enthält auch noch einiges von Scientology-Interna und Informationen zu einigen Mitgliedern.

    Antworten
  7. konstantin

    Ich wollte nur mal sagen, Wrint hätte auch Sdids heißen können :D, hätte Holgi mehr von Sokrates als von Benn gehört… Sdids klingt zwar etwas sozialistischer, aber wer jetzt sozialistischer in Person war (Benn oder Sokrates, das weiß ich nicht…

    Sokrates sagte: “Sprich, damit ich dich sehe!”

    Antworten
  8. holgi Artikelautor

    Wer meint, ausfallend werden zu müssen, kann das gerne im eigenen Blog machen, aber nicht hier.

    (Bezug gelöscht)

    Antworten
    1. Proll-Latour

      ok, das nächste mal lass ich das Ironie-Glöckchen klingeln und setze mehr *** zur Völkerverständigung ein. Botschaften verstanden. Weitermachen (Befäll an Anons und Talkhost).

  9. John

    @Magnum

    Es steht außer Frage, dass die Ideologie von Scientology menschenverachtend ist. Mir ist nur wichtig, dass man “sauber” argumentiert. Und da hast du leider nen Bock geschossen. Es ist für mich ein gewaltiger Unterschied ob die US-Regierung (wie von dir behauptet) den Holocaust relativiert oder Scientology selbst. Aber wir drehen uns hier im Kreis…

    Mal ne andere Frage, warum fällt das Tragen der Anonmaske eigentlich nicht unter das Vermummungsverbot?

    Antworten
    1. kraeuterzucker

      @Vermummung: Es fällt prinzipiell unter Vermummung, wurde aber in der Vergangenheit bei vielen Demos ausdrücklich als politisches Symbol geduldet. Die Durchsetzung des Verbots liegt sowieso immer im Ermessensspielraum der Polizei im konkreten Fall (was leider auch teilweise zum Missbrauch führt, aber das ist eine andere Geschichte), ist das wohl eine Abwägung zwischen dem legitimen Selbstschutz (vgl. z.B. http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/antifaschist-darf-sich-aus-angst-vor-neonazis-vermummen-id2722418.html) und der Identifizierung zur Strafverfolgung.

    2. Magnum

      An John:

      Es ist natürlich ein äußerst relevanter Unterschied, ob die US-Regierung selbst oder Scientology den Holocaust mit der angeblichen Verfolgung der Scientologen in Deutschland vergleichen. Den Sachverhalt habe ich im Gespräch mit Holger falsch herübergebracht.

      Ich freue mich über weitere Verbesserungen und Korrekturen meiner Aussagen, insofern das nötig sein sollte. Das ist der Unterschied zu Scientology – bei denen steht alles unverrückbar fest und nichts darf bezweifelt, hinterfragt oder verbessert werden. Wir sind in der Lage, Kritik anzunehmen, zu äußern und uns Fehler einzugestehen. Zumindest ich und die Anons, die ich kenne. Schwarze Schafe gibt es überall.

  10. Jonas

    Super Folge. Lässt sich sehr angenehm hören. Holgi stellt an den Stellen die Fragen, die ich mir auch an dieser Stelle gewünscht habe :)

    Antworten
  11. BrEin

    Hallo Leute, hallo Magnum,

    ich habe mir jetzt den Podcast zu ende angehört und ich möchte ganz kurz ( ;) ) meine spärlichen Erfahrungen mit Scientology beschreiben, die ich auf dem Potzdamer Platz erlebt habe. Es ist nämlich äußerst erstaunlich wie leicht sie es einem machen in deren Honigtopf zu fallen.

    Ich bin vor Monaten mit einem Freund, der mich in Berlin besuchte, unter anderem auch über den Potsdamer Platz gelaufen. Dort hatten wir eine Traube von Anons gesehen, die lustlos vor einem Info-Zelt standen und “Scientology”-Schilder hoch hielten.
    Also dachten wir uns, mal sehen was die Anons zum Thema Scientology zu sagen haben und gingen in das Zelt.
    Wir waren sehr überrascht dass es sich um Psychotherapie und der Kritik daran handelt.

    Um es kurz zu machen, erst als wir (nach über einer Stunde) hinaus gingen, hörte der besagte Kumpel, von einem Maskierten aus der Ferne, dass die darin von Scientology sind. Sonst hätten wir das höchst wahrscheinlich nie gepeilt.

    Ich möchte mich mit der Kritik an den Aufklärungsbemühungen der Anons zurück halten. Immerhin kann es auch an unserer Begriffstutzigkeit gelegen haben.
    Auch hat das ganze uns eine Möglichkeit eröffnet die wir so nicht gehabt hatten. Wir sind unbefangen in das Zelt hinein gegangen. Sonst, währen wir, wenn überhaupt, auf einem hohen Ross hinein gegangen.

    Das hatte uns gezeigt, dass man ganz schnell von denen vereinnahmt werden kann. Auch wenn wir vom Naturell eher wenig dazu neigen.
    Als wir hinein gingen, waren wir etwas verstört, weil wir Informationen zum Thema Psychotherapie und Eugenik bekamen. Das legte sich aber als wir weiter gingen und “aufgeklärt” wurden zum Thema Lobotomie und Elektroschocktherapie. Besonders gut funktioniert das deshalb, weil es erstens schockiert und zweitens sich nahe an der Wahrheit orientiert. Früher wurde tatsächlich versucht Krankheiten mit solchen grobschlächtigen Mitteln zu therapieren. (Auch wenn ich kein Psychologe bin, so halte ich solche Therapien für ähnlich gute Werkzeuge wie eine Schrotflinte.) Auch wenn mir der Duktus und die Darstellungsweise sauer auf stoß, verwunderte mich dies nicht. Denn heutzutage werden viele Dokumentationen so produziert. Vor allem ist das bei amerikanischer Produktionen zu beobachten. Und diese laufen auch auf den öffentlich-rechtlichen Kanälen.

    Schockiert, leicht wütend und verunsichert verließen wir irgendwann das Zelt. Verunsichert deshalb, weil bis zum Ende nicht klar war, worauf diese Leute internationaler Herkunft eigentlich hinaus wollten. Wir “wussten” noch nicht einmal ob es sich deren Ansicht nach um bedauernswerte Einzelfälle handelt oder ob dies auch heute noch Gang und Gäbe sei.

    Uns beide kann man aus unterschiedlichen Gründen nicht damit fangen. Mein Kumpel hatte am Ende einfach keine Lust mehr und wollte nur gehen. Ich hingegen bin verschiedenen Dingen gegen über aufgeschlossen. Nicht leichtgläubig. Man kann aufgeschlossen und ebenso kritisch sein. Das haben mich über 100 Folgen http://www.hoaxilla.com/ gelehrt.
    Also kam ich mit denen kurz noch ins Gespräch unterhielt mich mit einer Person die auf die Hinausgehenden wartet.
    Viel Wissenswertes kam dabei nicht herum. Eher wollte sie, dass man sich in eine Liste einträgt, dass ich verweigerte.
    Und zwar, weil mir diese Person nach einem kurzen Gespräch nicht geheuer war. Nach einem oberflächlichen Smalltalk wie schrecklich doch alles sei, argumentierte sie, dass die Psychotherapie gefährlicher Humbug sei, da man dadurch nicht geheilt, sondern nur kranker wird. Hat man z.B. einen gebrochenen Arm, gehe man zum Arzt, der schient diesen und nach einer Weile ist der Arm wieder in Ordnung. Dies sei bei der Psychotherapie nicht so.
    Mein Gegenargument dass es viele Krankheiten gibt, die man nicht heilen könnte (z.B. verschiedene Krebsarten, Aids, usw.), wiegelte sie ab. Diese Unsachlichkeit hat mich aufhorchen lassen. Deshalb trugen wir uns auch nicht in die Liste ein. “Informationsmaterialien” von KVPM nahm ich mir dennoch mit, weil ich gerne vieles zu hause gegenprüfe. Was ich nach der Aufklärung aber auch bleiben ließ.

    __________________________________________________________________
    Nun ist dieser Post leider viel zu ausführlich geworden. Worauf ich aber hinaus will ist zu zeigen, wie leicht man an der Nase herum geführt werden kann. Für all diejenigen die meinen, Mitglieder seinen selber Schuld wenn sie solch’ einen Humbug glauben.

    Das Problem ist, sie kommen nicht mit “Scientology”-Aufschrift auf einen zu. Sie suchen sich unverfängliche Themen mit denen sie mit anderen ins Gespräch kommen. Lässt man sich auf das Gespräch ein, so macht man automatisch eine Tür auf, in der sie hinein treten können. Wenn sich diese Frau nicht hätte zu dieser haltlosen Aussage hinreisen lassen und wir am Ende nicht aufgeklärt wurden wären, tja, vielleicht hätte mich meine hilfsbereite Art dazu verleitet, ihr Anliegen (sofern sie sich ansatzweise als Wahr herausgestellt hätte) zu unterstützen. Vielleicht, denn ich weiß ja nicht, ab wann sie sich einem selbst gegenüber klar zu erkennen geben. Ab diesen Zeitpunkt würde ich auch eine andere Position einnehmen. Selbst wenn sie Recht hätten und die Psychotherapie so grauenhaft wäre, wäre Scientology trotzdem scheiße.

    Aber andere Menschen sind anders. Was man ihnen einfach zugestehen muss.
    Nicht jeder ist vom wissenschaftlich kritischen Denken so sehr angetan wie ich, nicht jeder sagt sich gleichgültig “Scheiß drauf!” wie mein Kumpel, nicht jeder hat die South Park folge gesehen: http://www.southpark.de/clips/104274/was-scientologen-tats%C3%A4chlich-glauben , mansche lassen sich nun mal eher vereinnahmen. Diese Leute sind nicht dumm oder in irgendeiner Form schuldig, diese Menschen sind Opfer. Auch die am Potsdamer Platz und in dem Infozelt.

    Es kann jeden Treffen. Deshalb danke an alle die einen Aufklären. Danke Holgi für die Plattform, danke Magnum für das Gespräch.

    Gruß
    BrEin

    Antworten
    1. Magnum

      Hallo BrEin,

      dein Beitrag ist sehr interessant, danke dafür.

      Wir haben dir ja dann doch geholfen, die Scientologen als solche zu identifizieren. Du sprachst allerdings von “lustlos” herumstehenden Anons und dass ihr herausfinden wolltet, was “[...] die Anons zum Thema Scientology zu sagen haben und gingen in das Zelt.” Was bedeutet das? Dass du dachtest, dass wir Scientologen wären und für das Zelt Werbung machten?

      Was können wir deiner Meinung nach besser machen, um Passanten eindeutig darauf hinzuweisen, dass das erstens Scientology ist und wir zweitens dagegen sind?

      Grüße
      Magnum

    2. BrEin

      Ja, das war an sich blöd. Wir sind nicht trotz, sondern wegen der Anons darein gegangen.
      Also ich zu mindest, ich hatte dann den Kumpel mit reingeschliffen.
      Mir waren die Anons generell bekannt, wenn mir auch diese Aktion nicht klar war. Meinem Freund hingegen war beides unbekannt.
      Ich dachte, die Anons würden in diesem Zelt gegen Scientology aufklären.

      Was könnte man besser machen? Werdet eineindeutig für Begriffsstutzige wie uns. Auch wäre es gut gewesen, die Schilder in den Händen nicht lang am Arm herunter hingen würden sondern hoch gehalten wurden wären.
      Klar, wer stunden lang und das auch noch freiwillig (also nicht im Auftrag und ohne Bezahlung) macht, dem ist die Tat an sich hoch anzurechnen und die Müdigkeit nicht vorzuwerfen. Aber dadurch gingen sicher auch ein paar Informationen flöten.
      Ich finde, für ein technisches Problem sollte es auch eine technische Lösung geben. Kauft oder baut euch einen Aufsteller, den man leicht wegtragen kann und der von alleine steht, auf dem ganz klar eure Botschaft zu lesen ist:
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      Wir von Anonymus klären auf:

      Hier steht ein Informationsstand
      von
      SCIENTOLOGY!
      Sie versuchen über (Fehl-?)
      Informationen …

      Weitere Informationen unter:
      http://berlinonymus.wordpress.com/

      We are legend…
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      Ist jetzt nur halb hergerotzt. Aber ich denke man versteht, worum es mir geht.

      Sollte auch kein Geld kosten. Ich biete mich an, da was beizutragen.
      2,5m Latten gibt es bei Obi für unter 50¢/m usw.

      Gruß
      BrEin

  12. Gokzilla

    Ich habe vor ein paar Stunden die Southpark folge gesehen. Wie viele war ich schockiert , an welche geradezu lächerliche Geschichte die Anhänger dieser Religion glauben. Wenn ich aber ehrlich bin , ist der Schmarrn an den ich als Moslem glaube genauso schwachsinnig wie das Christentum und das Judentum.

    Antworten
    1. BrEin

      Hi Gokzilla,

      mit einem qualitativen Unterschied!
      Wenn ich das richtig verstanden habe und bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege, diese “Lehre”, diese geheiligte Doktrin wird den Anhängern erst auf einem sehr viel höherem Level erzählt. Das gilt dort als Weisheit.

      Während man Dir die Geschichten von Moses in Ägypten, mit den Fröschen, dem Stock der zur Schlage wird und dem sprechenden, brennenden Busch von klein auf erzählt hat.

      Gruß
      BrEin

    2. Magnum

      Ja, der Unterschied der späten Enthüllung bei Scientology im Vergleich zu den großen Kirchen ist durchaus gegeben. Außerdem pflanzt Scientology mittels der sogenannten Körperthetane, die den Wirtkörper angeblich besetzt halten, eine Form der Schizophrenie und Paranoia ein. Die Selbstbestimmung wird minimalisiert, weil man laut Scientology nicht mehr alleine über seinen Körper, sein Handeln und Denken bestimmt.

      Trotzdem sind auch die Geschichten, die die Weltreligionen erzählen überholt, (wie Holger es im Radio – glaube ich – mal so schön formulierte) wegrationalisiert und dienen einerseits der Reizreduktion (instinktiv selbstauferlegt durch die Gläubigen – danke an Holger für das wundervolle Wort “Reizreduktion” in diesem Kontext) und andererseits der Kontrolle (durch die Obigen im Glaubens- bzw. Organisationskonstrukt).

      Man darf m.E. außerdem nicht den Fehler machen, es den großen Kirchen positiv anzurechnen, dass sie mit ihren Märchengeschichten sofort herausrücken, wenn man danach fragt. Genau andersherum sollte man es Scientology aber negativ anrechnen, dass sie ihre Materialien verheimlichen, bis man genug Geld gezahlt hat und dadurch sollte die Dubiosität steigen, woraufhin die Leute eigentlich noch schneller und mehr Abstand dazu einnehmen sollten.

  13. gokzilla

    BrEin, ich muss dir ein bisschen Widersprechen :-).
    Auch in den drei großen Monotheistischen Religionen wird fast alles verschwiegen. Als Kind werden die Geschichten von Josef, Maria, Frösche, Stock usw. erzählt, aber in dem Alter glaubt man auch fast an alles.
    In den Moscheen z.B. werden den Erwachsenen aber Lebensgrundlagen und Richtlinien gepredigt, die eigentlich Selbstverständlich sein sollten wie, Nächstenliebe, Respekt, Almosen etc. etc. wie auch in Kirchen und Synagogen. Die Märchen mit den heiligen drei Königen , Wasser laufen, Rießen erschlagen lässt man schon sein.

    Ein “Meilenstein” in meiner Wahrnehmung war z.B. die Debatte über die Beschneidung. Sie ist bei den Juden und Moslems Pflicht. Als ich aber in einem Artikel mit einem Rabbiner las, der in Deutschland lebt und Vergleiche mit dem Holocaust zog und die Beschneidung als die Grundlage seiner Religion sah, schüttelte ich nicht nur lächelnd den Kopf, sondern recherchierte nach woher dieser Ritus kommt.
    Ich wusste zwar das Beschneidungen schon vor ein paar tausend Jahren vorher in Afrika durchgeführt wurden, in Verbindung mit meinem Glauben brachte ich sie komischerweise aber nicht.
    Ich konnte etliche Artikel finden wo Rabbiner und Hoca´s immer wieder auf die Wichtigkeit der Beschneidung hinwiesen, aber woher dieser Ritual kommt fand ich ebenfalls keine.
    Erst nach ein paar Stunden fand ich endlich den Grund dafür, und Sie war nicht weniger Lächerlich wie das Märchen an das die Scientologen glauben.
    Ich war schockiert wie absurd diese Geschichte war und war froh das mein Sohn bei seiner Beschneidung vor zwei Jahren keine Schmerzen verspürte.
    Die gleiche Taktik wenden alle Religionen an. Als Kind wird man indoktriniert was man als Erwachsener schwer wieder loswerden kann. Statt dessen leben viele in Heuchelei und Wiedersprüchen.

    Der Film “Life of Pi” erklärt mir diese Diskrepanz meiner Meinung nach geradezu perfekt. Einer Mutter z.B. die Ihr Kind verliert wird die Wissenschaft und Logik nicht helfen können, aber der Glaube an ein Leben danach wo sie wieder vereint sind.
    Auf der anderen Seite aber wäre man sich ohne die Religion bewusst ,das es nur dieses eine Leben gibt und sie am besten in vollen Zügen genießen sollte und sich zwei mal überlegen würde, ob man für ein Hungerlohn arbeiten geht :-).

    Antworten
    1. BrEin

      “Ich war schockiert wie absurd diese Geschichte war …”
      magst Du die hier erzählen oder einen link posten wo sie geschrieben steht?

      Danke
      BrEin

  14. Matthias

    Ich fand diese Folge sehr aufschlussreich. Auch wenn ich ich die Religionskritik in der Maske eines weissen, katholischen Terroristen nicht ganz nachvollziehen konnte. :) Spass beiseite.

    Ich habe das Gefühl, Ihr solltet bezüglich des Problems wesentlich mehr Öffentlichkeit erzeugen.
    Oder ist das in der Organisationsstruktur von Anonymous nicht machbar?

    Antworten
    1. Magnum

      Hi Matthias,

      wir üben keine Religionskritik aus (zumindest nicht als Anonymous – ich persönlich schon), sondern bekämpfen einen totalitären Psychokult. Die Maske hat für mich persönlich keinerlei religiöse Assoziation. Es geht darum, dass Guy Fawkes ein totalitäres System bekämpfte (mit fragwürdigen Mitteln) und wir dies auch tun (ohne die erwähnten fragwürdigen Mittel, sondern 100% legal). Meine Wenigkeit ist ohnehin nur ein Trittbrettfahrer. Bei der Initiierung der Maske war ich nicht dabei und nahm diese nur an, weil sie eben schon benutzt wurde, als ich dazukam.

      Bezüglich der von dir vorgeschlagenen Öffentlichkeitserzeugung: Dieses Interview hier ist Öffentlichkeit und auch sonst sind wir nicht scheu (siehe: http://berlinonymus.files.wordpress.com/2012/07/welt_120617.jpg und http://berlinonymus.files.wordpress.com/2012/07/bz_110426.jpg ). Jedoch muss man natürlich bedenken, dass nach fünf Jahren Aktivismus die Aktualität und Spannung für die Presse nicht mehr so groß ist.

      Außerdem machen wir es auch zu einem großen Teil für die Scientologen und dafür brauchen wir keine öffentliche Aufmerksamkeit. Trotzdem ist es wünschenswert. Wir machen einfach weiter wie bisher, demonstrieren und schauen, was passiert. Uns geht es nicht um Aufmerksamkeit, sondern um Effektivität. Insofern diese durch Aufmerksamkeit steigerbar ist, sollten wir uns darum bemühen.

  15. gokzilla

    Ups, tut mir leid, ich war so müde als ich das ganze schrieb, sollte eine Art Anregung sein, das jeder für sich recherchiert.

    Es gibt mehrere Versionen, das hier ist z.B. die von Genesis 17
    1 Und Abram war neunundneunzig Jahre alt, da erschien Jehova dem Abram und sprach zu ihm: Ich bin Gott, der Allmächtige; wandle vor meinem Angesicht und sei vollkommen. 2 Und ich will meinen Bund setzen zwischen mir und dir und will dich sehr, sehr mehren. 3 Da fiel Abram auf sein Angesicht, und Gott redete mit ihm und sprach: 4 Ich, siehe, mein Bund ist mit dir, und du wirst zum Vater einer Menge Nationen werden. 5 Und nicht soll hinfort dein Name Abram heißen, sondern Abraham soll dein Name sein; denn zum Vater einer Menge Nationen habe ich dich gemacht. 6 Und ich werde dich sehr, sehr fruchtbar machen, und ich werde dich zu Nationen machen, und Könige sollen aus dir hervorkommen. 7 Und ich werde meinen Bund errichten zwischen mir und dir und deinen Samen nach dir, nach ihren Geschlechtern, zu einem ewigen Bunde, um dir zum Gott zu sein und deinem Samen nach dir. 8 Und ich werde dir und deinem Samen nach dir das Land deiner Fremdlingschaft geben, das ganze Land Kanaan, zum ewigen Besitztum, und ich werde ihr Gott sein. 9 Und Gott sprach zu Abraham: Und du, du sollst meinen Bund halten, du und dein Same nach dir, nach ihren Geschlechtern. 10 Dies ist mein Bund, den ihr halten sollt zwischen mir und euch und deinem Samen nach dir: alles Männliche werde bei euch beschnitten; 11 und ihr sollt das Fleisch eurer Vorhaut beschneiden. Und das soll das Zeichen des Bundes sein zwischen mir und euch. 12 Und acht Tage alt soll alles Männliche bei euch beschnitten werden nach euren Geschlechtern, der Hausgeborene und der für Geld Erkaufte, von allen Fremden, die nicht von deinem Samen sind; 13 es soll gewißlich beschnitten werden dein Hausgeborener und der für dein Geld Erkaufte. Und mein Bund soll an eurem Fleische sein als ein ewiger Bund. 14 Und der unbeschnittene Männliche, der am Fleische seiner Vorhaut nicht beschnitten wird, selbige Seele soll ausgerottet werden aus ihrem Volke; meinen Bund hat er gebrochen! 15 Und Gott sprach zu Abraham: Sarai, dein Weib, sollst du nicht Sarai nennen, sondern Sara soll ihr Name sein. 16 Und ich werde sie segnen, und auch von ihr gebe ich dir einen Sohn; und ich werde sie segnen, und sie wird zu Nationen werden; Könige von Völkern sollen aus ihr kommen. 17 Und Abraham fiel auf sein Angesicht und lachte und sprach in seinem Herzen: Sollte einem Hundertjährigen geboren werden, und sollte Sara, sollte eine Neunzigjährige gebären? 18 Und Abraham sprach zu Gott: Möchte doch Ismael vor dir leben! 19 Und Gott sprach: Fürwahr, Sara, dein Weib, wird dir einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Isaak geben; und ich werde meinen Bund mit ihm errichten zu einem ewigen Bunde für seinen Samen nach ihm. 20 Und um Ismael habe ich dich erhört: Siehe, ich habe ihn gesegnet und werde ihn fruchtbar machen und ihn sehr, sehr mehren; zwölf Fürsten wird er zeugen, und ich werde ihn zu einer großen Nation machen. 21 Aber meinen Bund werde ich mit Isaak errichten, den Sara dir gebären wird um diese bestimmte Zeit im folgenden Jahre. – 22 Und er hörte auf mit ihm zu reden; und Gott fuhr auf von Abraham. 23 Und Abraham nahm Ismael, seinen Sohn, und alle seine Hausgeborenen und alle mit seinem Geld Erkauften, alles Männliche unter den Hausleuten Abrahams, und beschnitt das Fleisch ihrer Vorhaut an diesem selbigen Tage, wie Gott zu ihm geredet hatte. 24 Und Abraham war neunundneunzig Jahre alt, als er am Fleische seiner Vorhaut beschnitten wurde. 25 Und Ismael, sein Sohn, war dreizehn Jahre alt, als er am Fleische seiner Vorhaut beschnitten wurde. 26 An diesem selbigen Tage wurde Abraham beschnitten und Ismael, sein Sohn; 27 Und alle Männer seines Hauses, der Hausgeborene und der für Geld Erkaufte, von den Fremden, wurden mit ihm beschnitten.

    In der Türkei lernte ich im Hotel ein paar Juden und Iraner kennen. Der Iraner machte sich über den Islam lustig und erzählte ein paar Geschichten aus dem Koran, der Israli erzählte uns dann die Beschneidungsgeschichte und meinte das Sie wohl keiner toppen könnte, seine Version der Beschneidung : Abraham geht mit seiner Frau in der Wüste spazieren und entgegen kommt Jehova oder Jahve. Er dreht sich um und spricht zu Abraham, Du sollst deinen Sohn beschneiden. Die Frau läuft weg, Abraham hinterher, Jehova hohlt ihn fast ein, so schlägt die Frau sofort mit einem Stein auf die Vorhaut des Babys und zeigt sie Jehova, hier bitte töte uns nicht , ich hab ihn beschnitten. Jehova meint, Ok ab jetzt macht das jeder.

    Am Anfang dachte ich natürlich wir machen einen Wettkampf , welche Religion lustiger ist, aber dann kam ich auf die Offizielle Variante, die nicht minder dämlich ist. Und wir Moslems haben das ganze wohl einfach übernommen :-)

    Antworten
  16. Matthias

    Eine Frage hätte ich noch.
    Gibt es verlässliche Zahlen bezüglich der Wanderung von anderen Religionen und Religionslosen Menschen zu Scientology. Ich frage das, weil ich in der DDR aufgewachsen bin und Religionen für mich niemals eine Rolle gespielt haben. Ich bin “normal” aufgewachsen und nahm Religion in der Kategorie: Fantasy Roman wahr.
    Erst als ich in die alten Bundesländer übersiedelte bemerkte ich, was für einen Stellenwert Religion hier hat.

    Antworten
    1. Magnum

      Es ist möglich, dass desillusionierte Aussteiger aus den Weltreligionen während der Suche nach dem Sinn des Lebens immer noch empfänglich für Spinnereien sind und sich auf Scientology einlassen, aber ich denke, dass diese Zahlen so äußerst gering sind, dass keine Statistik sie erfassen könnte.

      Religion in die Kategorie Fantasyroman einzuordnen, gefällt mir sehr.

      An dieser Stelle möchte ich betonen, dass das Thema des Interviews – nämlich Scientology – überhaupt nichts mit dem Themengebiet Religion zu tun hat, wie sie es immer gerne behaupten. Das ist ein eiskalt berechnender Wirtschaftskonzern, der Bewusstseinskontrolle anwendet. Über die Parallellen der zuletzt genannten Charakteristiken zu Weltreligionen kann man gerne an anderer Stelle diskutieren, ich wäre dabei.

  17. gokzilla

    Ich kann mir kaum Vorstellen , das es eine Wanderung von den etablierten Religionen zu Scientology geben kann. Die großen Religionen sind zu mächtig und indoktrinieren Ihre Lehren schon von Kindesalter an. Zur Buddhismus gibt es ja einen Trend, aber nur weil die Menschen in späteren Alter das Gefühl bekommen das es noch mehr geben muss, und die Scientology ist zu sehr als Sekte verschrien die Ihre Kohle will. Buddhismus ist kostenlos und will nix.

    Antworten
    1. Matthias

      Naja ich kann dem nicht folgen. Was soll es mehr geben? Ich verstehe das nicht. Aber trotzdem vielen Dank für die Antwort.

    2. Magnum

      In der Überzeugung, dass ich gokzilla richtig verstanden habe, beantworte ich dir die Frage, Matthias:

      “Dass es noch mehr geben muss” bedeuet so viel wie, dass es nach dem Tod mehr geben muss als die Verwesung und Nichtexistenz. Dass nicht einfach alle Körperfunktionen aussetzen und man ein langsam verwesendes Stück Materie ist.

      Meine Devise lautet grundsätzlich (und ich will sie nicht als gemeingültig ausrufen, sondern lediglich meinen Standpunkt mitteilen): Vorsichtig sein bei Systemen, an deren Spitze ein Mensch oder ein kleiner Kreis von Menschen steht, der behauptet, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben.

      An dieser Stelle möchte ich auf das von Steven Hassan entwickelte BITE-Modell hinweisen, dass einem die Möglichkeit gibt, Gruppierungen im Aspekt der Sektenhaftigkeit zu beurteilen: http://www.ilsehruby.at/BITEMindControlModell.htm
      Persönlich habe ich das noch nicht ausprobiert, fand aber das Buch “Ausbruch aus dem Bann der Sekten” von Steven Hassan sehr interessant und nützlich. Daher vermute ich, dass auch sein BITE-Modell vernünftig sein wird.

  18. Claudia

    Sehr interessante Folge, und ich fand auch, dass Holgi genau die richtigen Fragen gestellt hat. Ich kann mich interessieren, dass es vor einiger Zeit einen interessanten Film gab “Bis nichts mehr bleibt.” im ARD oder ZDF – ich habe ihn dann auf Youtube angesehen, ich meine es wäre noch der gesamte Film online, natürlich Fiktion aber nach wahren Begebenheiten, ich habe da auch sehr viel über Scientology erfahren. Was besonders erschreckend ist, sind diese perfide Stasimethoden die in dem Film dargestellt werden: die Mitglieder müssen Berichte über Leute, die sie kennen, schreiben und so erhält Scientology wertvolle Daten und Informationen die sie in ihrem Sinne weiterverwenden.

    Antworten
    1. Magnum

      Hallo Claudia,

      der Film “Bis nichts mehr bleibt” ist großartig und zeigt die Methoden des Scientologykults perfekt.

      Der Film ist bei YouTube in voller Länge anzusehen:

      http://www.youtube.com/watch?v=6ubLzP2yguY

      “Bis nichts mehr bleibt” ist ein Spielfilm, basiert aber auf mehreren realen Schicksalen. Die inhaltliche Beraterin war Ursula Caberta, welche sich besser als jede andere Person in Deutschland mit Scientology auskennt.

      Mein Tipp: Angucken!

  19. schrittmacher

    Ich sehe gerade einen älteren Tatort aus Wien. Da wird auch eine sehr einflussreiche und institutionalisierte Sekte portraitiert. Die heißt natürlich nicht Scientology, hat aber auch einen Geheimdienst, welcher schon weiß was seine Gehaltsklasse ist und seine Tochter auf Facebook gepostet hat, bevor der Kommissar die Eingangshalle passiert hat :)

    (Episode 769)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Tatort-Folgen

    Übrigens auch eine gelungene Sendung. Fühle mich jetzt oberflächlich gut informiert über den Verein. Weiter so Holgi.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sieben − = 1

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>