WR268 Fimose Bilder

 

wrint_2014_fotografie_200Chris Marquardt (Discover the Top FloorHappyshooting) ist immer noch so freundlich, mir das mit dem Fotografieren zu erklären. Diesmal geht es um Regeln, die letzte Sendung hatte mich anscheinend aber so verwirrt, dass mein Hirn sie wiederholen wollte, was wir anfangs auch tun und nochmal übers Histogramm und HDR reden. Dann geht es damit weiter, dass wir einen Workshop zu planen planen, wir reden über das Tonemapping, Lightroom, Photoshop, TIFF-Dateien, den Pixelmator, Holgis erste Kamera Bilora Bilomatic, über Blitzwürfel, den goldenen Schnitt, den goldenen Winkel und die goldene Spirale, den goldenen Jingle (mp3), die Drittel-Regel, Grand Budapest Hotel, Kinder und Hunde, die Verlängerung von Linien zwischen Vorder- und Hintergrund, ich lerne einige Kniffe der Portraitfotografie (Kinnpartie, Catchlights in den Augen, Nasenrichtung, Augengröße, Brennweite, Weitwinkel macht Nase groß) und wir merken uns: Unterm Knie schneide nie! Und: Sei kühn! Außerdem gibt es noch zwei Webseiten mit Essen (Kruste und Krümel, Trudels himmlisches Backbuch) und ein mit Arschlöchern.

Erwähnte Bilder:
Vanilla PorterRain over Reykjavik, Pebble 1, Aurora, Seljalandsfoss II, Pebble 2

20 Gedanken zu „WR268 Fimose Bilder

  1. Christian

    Mit Regeln sollte man grundsätzlich vorsichtig sein.

    Man stellt nämlich oft genug fest, das es in Wirklichkeit mehr Konventionen oder „kodifiziertes Bauchgefühl“ ist als empirisch festgestellte Gesetzmäßigkeit.

    Meine Lieblingsbeispiele liegen da in der Musik, die mir näher ist, wo vieles von dem was für uns „gut klingt“ reine Konvention und Gewohnheit ist. Was besonders lustig ist in den Fällen wo das was für uns „schräg“ klingt eigentlich die regelkonformere Musik ist.

    Antworten
  2. Senecio

    Vielen Dank für diesen schönen Podcast!
    Kleine Frage: Gibt es WRINT: Fotografie nicht als separaten Feed? Alle anderen habe ich gefunden, diesen nicht…

    Antworten
    1. Senecio

      Ich hatte bei iTunes und bei instacast im Verzeichnis gesucht und an beiden Orten nichts gefunden. Heute war ich fündig. Entweder schlecht geschaut oder noch nicht aktualisiert im Verzeichnis? Wohl eher ersteres… Jetzt ist alles super… 🙂

    2. holgi Artikelautor

      Ja, iTunes braucht immer ein paar Tage, um einen neuen Feed anzunehmen und Instacast benutzt meines Wissens die iTunes-Datenbank.

  3. Flotti

    @Holgi: kannst Du bei der X100 im Menü auswählen was alles im Display angezeigt werden soll? Da muss doch auch ein Histogramm dabei sein.

    Bei der X20 muss man dann noch das Display auf „benutzerspezifisch“ einstellen, und dann sieht man das Histogramm, Wasserwaage, etc. pp.

    Antworten
    1. Chrischris

      Ich liebe Holgis Ehrfurcht vor dem Fachwissen anderer. Es ist so schön diese echte Begeisterung zu hören.

      Und in diesem speziellen Fall lernt man soooo viel und ändert so sehr den Blick durch den Sucher! Bitte bitte mehr.

  4. Knud

    Schade, daß Du keine olle Windows-Kiste rumstehen hast: mithilfe von ElementsXXL bestände die Möglichkeit, die kleine Photoshop-Version so weit aufzubohren, daß selbst ambitionierte Fotografen damit zurecht kommen sollten. Die Oberfläche hat sich mit den letzten Versionen zugegebenermaßen immer mehr vom Erwachsenen-Photoshop entfernt, aber der enorme Preisunterschied ( € 880 für CS6, € 90 für XXL 2 und Elements 12 ) ist die Umgewöhnung möglicherweise wert. Laut Test ist mittlerweile auch die Verarbeitung von 16Bit Material mit kleinen Einschränkungen möglich.

    Antworten
  5. Tobias Pigulla

    Hallo,
    kleine Berichtigung zum Thema Goldener Schnitt:
    Die goldene Spirale findet man nicht wie bei Minute 38 gesagt bei der Jakobsmuschel sondern der Nautilus-Schale.
    Gruß
    Tobias

    Antworten
  6. Marc Tobin

    Hallo!

    Hier ein kleiner Vorschlag, der zumindest mich begeistern würde!

    Ich bin mir sicher einige der Zuhörer haben selbst flickr feeds. Wie wäre es nun wenn ihr euch einige (oder Einen) raus sucht und so eine viertel Stunde in jeder Sendung über die Bilder der Zuhörer sprecht und diese auch in gewisser Weise konstruktiv kritisiert.

    So etwas würde ich gern hören, könnte vielen anderen Zuhörern gefallen und macht vielleicht sogar euch selbst Spaß! 🙂
    Ganz uneigennützig habe ich meinen flickr feed bereist als Webseite angegeben…hehe

    Liebe Grüße

    Marc

    Antworten
  7. Jonas

    Nachdem ich Wrint 271 „Zum Thema Beschneidung“ gehört habe, hat ich echt Angst beim Titel hier! Zum glück ging es dann doch um Fotografie! 😉

    Antworten
  8. Michael

    Hihi – Clownkotze. Super Fachbegriff, passt. Ich musste laut lachen in der U-Bahn.

    Auf meinem Konfirmationsbild wächst mir eine Glühbirne aus dem Kopf. War angeblich ein Profifotograf. Vielleicht sollte mir auch nur ein Licht aufgehen 🙂

    Antworten
  9. APBeezle

    Man hat beim hören Lust zum Fotos knipsen bekommen . Aber welche Kamera ist die richtige? Und warum? Kompakt und bridge Taugen nichts weil kein Spiegel, Oder?
    Aber was ist Evil? Und warum reicht nicht die 250€ teure Nikon D3100/3200 oder Canon EOS 1100D? Oder warum doch? Und macht eine DSL ohne objektiv überhaupt Sinn? Gibt es ein Allrounder objektiv ür den Anfänger ? Fragen über fragen… Hattet ihr schon einen Kaufberatungs Podcast? Wird überhaupt einer kommen?

    Antworten
    1. Hermann

      Mein Rat:
      Du wirst dir wahrscheinlich eine zweite Kamera kaufen, bei der Du die Sachen berücksichtigst, die Dir bis dahin aufgefallen sind.
      Deshalb meine Vorschläge zur Ersten: kauf dir statt dem neuesten Modell lieber ein Älteres, bei dem Du aber mehr Chancen zur manuellen Einflußnahme hast. Manueller Einfluß auf Blende, Belichtungszeit,ISO,Weißabgleich, Fokus.
      Anschließend machst Du 10.000 Fotos. wenn Du damit fertig bist, weißt Du, was Dir wichtig ist: Landschaft, Leute, Action, Available Light, Zoom/Weitwinkel, Mitnehmbarkeit usw.
      Meist kann man mit einer Kamera nicht alles gleich gut, vielleicht legst du dich auf eine Sache fest mit einer Kamera oder Du entscheidest Dich für mehrere Kameras , je nach Problemstellung. (Goldschmiedehammer,Maurerhammer,Vorschlaghammer)
      Deshalb rate ich zu einer Kamera mit vielen Einstellmöglichkeiten damit man ‚rausbekommt, was einem liegt. Viel manuel=etwas teuer, daher wäre ein älteres Model oder Secondhand die richtige Wahl.
      zu Modellauswahl zwei seiten:
      digitalkamera.de für einsprachige,
      Digital photo review finde ich besser: http://www.dpreview.com/products/search/cameras#!

  10. Hermann

    Danke für das Wort “ Clownkotze.“, Hier gibt’s mehr davon: http://www.reddit.com/r/shittyHDR
    Anmerkung zum Histogramm + Dynamikumfang:
    Bei Akustik gibts sowas auch:
    Nachtbild = wenig Bildsignale ergibt Farbrauschen > Akustik- leise Passagen laut aufdrehen bringt auch Rauschen.
    Überbelichtung entspricht dem Clipping in der Akustik,
    wenn man nun in der Akustik sowohl Rauschen als auch Clipping vermeiden will, dann schlagen mittlerweile schon mehrere Tontechniker höhere Samplingtiefen vor, analog zu Photos mit mehr Bits pro Pixel.
    Auswahl des Bildauschnitts:
    Internet disease; Eine zusammenstellung, wie Leute in Profilfotos ihre nachteile zu kaschieren versuchen:
    http://img181.imageshack.us/img181/9945/myspacelolxe9.jpg

    Antworten
  11. Mathias Velten

    Ich hätte da einen Tipp, wie man ein 32-Bit Tif aus mehreren Einzelaufnahmen erzeugen kann, ohne den teuren Photoshop: Luminance. Die Software ist OpenSource und kann sowohl das erzeugen des 32-Bit Bildes als auch das anschließende Tonemapping. Letzteres ist allerdings ätzend zu benutzen, aber das geht ja dafür mit Lightroom sehr gut!

    Antworten
  12. Thomas

    Boah wie ich eich hasse. Ihr seid schuld, dass ich mir eine EOS 100D gekauft. Ich muss aufhören Podcasts zu hören. Zuviele gute Empfehlungen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.