WR524 Plastikfresser und Fernerkundung

 

wrint_wissenschaft_200Diesmal: BiobauernfernerkundungPlastikfressende PilzeLeere zwischen GalaxienExoMars – Video: GruselroboterRobotchallenge 2016Junge Menschen schieben aufLuftverschmutzung und FlechtenUnbeliebte Tierarten – Dave Goulson im Interview – Vergesst den PandaLob der HummelInvestorenfernerkundungStaatliche Korruption und privates LügenPlastikfressende MikrobenGene für graue HaareSchlafmangel ist wie KiffenÜbergeneralisierung bei AnsgstörungenDicke Eltern machen dicke KinderAngeborene Vorlieben für KörpergrößenGroße Hirne machen krankBalkenspiralgalaxien

Und hier gibt’s Gelegenheit, Florian zu unterstützen.

26 Gedanken zu „WR524 Plastikfresser und Fernerkundung

  1. Yannick

    Also Kunststoffe muss man wirklich nicht irgendwie mit Bakterien kompostieren. Selbst wenn man nicht irgendwelche Recyclingverfahren anwenden kann, kann man das Zeug immer noch super verbrennen und bekommt hinten noch Energie raus. Alte Autoreifen sind beispielsweise der Lieblingsbrennstoff der Zementindustrie. Die Brennen gut und das Zementwerk bekommt Geld für seine Brennstoffe anstatt etwas zu bezahlen.

    Antworten
    1. Mithrandir

      Danke dafür.
      Unser Kunststoffprof hat immer gesagt: „Es ist eine Schande, dass man Öl quasi direkt verbrennt, dafür ist es zu wertvoll. Macht tolle Kunststoffprodukte daraus, dann kann man sie immer noch verbrennen.“
      Plastik durch Bakterien zu entsorgen hört sich halt voll Bio und ökologisch am. Dass dadurch auf Grund der Chemischen Bilanz wahrscheinlich genau so viel CO2 entsteht wie beim verbrennen ist doch egal.
      Dass man die Energie die dabei entsteht nicht nutzt, macht die Sache tatsächlich noch schlimmer.

  2. Thomas

    Blöde Frage zum Thema Landung auf dem Mars:

    Wenn die NASA das halbwegs sicher beherrscht, wieso muss die ESA dann selber Grundlagenforschung betreiben? Könnte die NASA nicht einfach den Trick verraten? 😉

    Oder laufen die europäischen Sonden auf 230V Wechselstrom und sind nicht mit den Sonden der NASA zu vergleichen?

    Antworten
  3. Alex

    Ähm, also Cannabinoide sind Cannabinoide und nichts anderes, erst recht keine Opioide (die du vermutlich mit Opiaten gemeint hast).
    Cannabinoide sind auch nicht „in THC“, Tetrahydrocannabinol ist ein psychoaktives Cannabinoid…
    Da die Wirkstoffe im Gras hauptsächlich Cannabinoide sind, ist es nicht verwunderlich, dass ein anderes Cannabinoid anderen Ursprungs auch an den gleichen Rezeptoren andockt 😉

    Antworten
  4. Romi

    Die Korrelation zwischen Krebs und Körpergröße erigibt sich schon aus der Tatsache, dass mit einer steigenden Anzahl von Zellen auch die Wahrscheinlichkeit ansteigt, dass irgendwo mal etwas entartet. Daher wird auch erforscht, welche Gene bei Elefanten dazu beitragen, dass die nicht ständig Krebs bekommen.

    Antworten
  5. Thoth

    Kurze Lernfrage bzgl. Betonung des Begriffs MATHEMATIK :
    MaTHEmatik (Florian)
    MatheMAtik (Ägyptische Version)
    MathemaTIK (Gymnasium)
    ???
    oder ist es -wie immer- egal
    thx 4 replying
    Thoth

    Antworten
  6. Georg Hanisch

    Eine kleine Anregung: Warum nicht die Links im neuen Fenster öffnen lassen?
    Ich bin vor allem fleißiger Hörer von Wrint Wissenschaft und finde es großartig, dass ihr immer alle Themen mit Links nachlesbar macht. Da sitz ich nun oft am Computer, höre euch zu, klicke auf den Link zum gerade besprochenen Thema und – schwupps – die Seite mit dem laufendem Player ist weg, bin nur noch auf dem Link, da er im selben Fenster geöffnet wird.

    Antworten
    1. holgi Artikelautor

      Ich persönlich hasse target:new so sehr, dass ich im Leben nicht auf diese Idee gekommen wäre. Aber eigentlich hast Du recht:)

    2. Romconstruct

      target=“_blank“

      😉

      Da würde mich aber mal echt interessieren woher die Abneigung kommt? Liest du immer zu erst einen Artikel komplett und scrollst dann zu einem weiterführenden Link der dich auch noch interessiert?

      Irgendwie erscheint mir das gerade recht unproduktiv, daher die Frage 🙂

    3. Ridikuli

      DER HERR gab euch eine mittlere Maustaste, um Links in einem neuen Tab öffnen zu können, also nutzt sie, wie es euch gehießen!

      (Wie das auf Apple-Geräte oder auf mobilen Dingsis funktioniert, weiß ich leider nicht. Oder doch: auf mobilen Geräten bleibt man mit dem Finger eine Sekunde lang auf dem Link stehen, dann kann man den Link in einem neuen Tab öffnen)

    4. Donngal

      Bloss nicht. Das ist schlechter Stil. Man sollte seinen Usern nie vorschreiben, wie sich Links öffnen. Das sollte immer Entscheidung des Users sein. Wenn man sie im neuen Fenster will, dann kann man die Browser so einstellen. Oder die mittlere Maustaste auf dieses Verhalten einstellen. Aber bitte nicht alle User bevormunden und automatisch im neuen Tab öffnen.

      Wobei genau, der Fall, den wir hier haben, nämlich, dass der Podcast das abspielen stoppt wenn der User die Seite verlässt, einer der wenigen Fälle ist, in denen target=“_blank“ kein absolutes No-Go ist. Find ich aber trotzdem nicht schön.

      Weiterführender Text:

      http://www.media-affin.de/gruende-gegen-target-blank

    5. Romconstruct

      Danke für die Antworten/Infos.

      Und auch interessant wie hier die Empfindungen auseinander gehen. Natürlich sind mir Rechtsklick -> „Aktion…“ und die mittlere Maustaste auch bekannt.

      Ich fühle mich allerdings bevormundet wenn beim normalen Klick sich die Seite im selben Fenster öffnet weil ich bei Links zu externen Seiten nie erwarten würde das ich dazu explizit eine Seite verlassen muss. Bei Links zur Seite auf der ich mich gerade befinde, erwarte ich allerdings das Sie sich im gleichen Fenster öffnen.

      Schon spannend diese Usability Sachen und wie unterschiedlich sie empfunden werden.

  7. Donngal

    Ich führe die Diskussion regelmässig mit Gestaltern und Kunden und habe gemerkt, dass das Verständnis für die Programmierer-Sicht auf die Dinge wirklich nicht sehr verbreitet ist. Auch wenn es schlechter Stil ist, scheint ein Großteil der Nutzer die Bevormundung durchaus zu schätzen und zu wünschen. Ich bin inzwischen dazu übergegangen, entsprechende Wünsche unter Protest umzusetzen und auf die Argumente dagegen zu verweisen.

    Antworten
    1. Romconstruct

      Der Witz dabei: Ich bin Entwickler, nur kein Web-Entwickler ;D

      Aber Layout und Usability ist an sich auch nicht so meins, gebe ich gerne zu. Ich bin aber mit dem Creedo „groß geworden“: je mehr Freiheiten der Nutzer hat, desto mehr kann schief gehen. Also Käfig drum… (ich sollte mal drüber nachdenken mir Apple Produkte zu kaufen *g*)

      @Holgi:
      Apropos Usability: Auf was steht eigentlich dein Timer für das Captcha, 2 Sekunden? Auch wenn ich nur einen Satz schreibe, ich muss das Ding immer neu laden im einen Kommentar abschicken zu können.

    2. Anne

      Das Captcha-Problem habe ich auch, stimmt. Mittlerweile schon so dran gewöhnt, dass ich einfach von alleine immer direkt ein neues beantrage.

  8. Georg Hanisch

    Hätte auch nicht damit gerechnet, dass die target_blank -Entscheidung so emotional ist 😉
    Danke für die Meinungen dazu. Ich persönlich bin da pragmatisch eingestellt: Dort wo es Sinn macht, die Möglichkeiten verwenden die es gibt und sonst möglich einfach halten.
    @Holger: Bei Bedarf selbst mal durchprobieren und dann so machen wie es dir selbst am sympathischten ist.

    Antworten
  9. Viktor

    Möchte auch meinen Senf zum Thema „öffnen im neuen Tab“ dazugeben:

    Ich bin ein normaler Bürohengst, kein Programmierer. Wenn ich mir Linksammlungen ansehe, z.B. auf Bildblog, öffne ich die einzelnen Artikel immer im neuen Tab. Ich will ja erstmal mit der ursprünglichen Seite fertig werden, dann arbeite ich die Tabs ab. Bei Wikipedia ist es das Gleiche. Ich lese einen Artikel. In dem Artikel wird auf einen anderen verlinkt, man kommt vom Hundertsten ins Tausendste. Und immer muss ich zwei Mal klicken. Ich habe mich schon oft gefragt, warum es nicht userfreundlich mit einem Klick geht.

    Jetzt weiß ich, dass es die Armins offenbar anders sehen. Wieder was gelernt.

    Antworten
  10. Karsten

    Zu den Plastik fressenden Bakterien (ca 27:40 min):
    Mir rollen sich regelmäßig die Zehennägel hoch, wenn Evolution falsch herum argumentiert wird.
    Eigenschaften werden nicht entwickelt (oder wie Holgi zu sagen pflegt ‚erfunden‘) UM dies oder jenes zu erreichen. Evolution ist nicht zielgesteuert. Es kann genauso gut sein, dass es vor Millionen von Jahren schon Bakterien gab, die das konnten. Und für diese „Wissenschaftler“ ist das ein ziemliches Armutszeugnis.

    Sonst: Schöne Sendung, wie immer unterhaltsam. Danke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *