WR568 „Eine Stunde History“: Das Ende des Heiligen Römischen Reiches (Rheinbund)

 

Wrint_DRadio_Geschichte„1806 gründeten die deutschen Staaten den Rheinbund. Und verloren einen Teil ihrer Eigenständigkeit. Dafür gewannen sie in der „Franzosenzeit“ etwas ganz anderes dazu: den Code Civil. Und ohne den wäre das Bürgerliche Gesetzbuch, das wir heute kennen, nicht denkbar.“ (DRadio Wissen)

4 Gedanken zu „WR568 „Eine Stunde History“: Das Ende des Heiligen Römischen Reiches (Rheinbund)

  1. Bernhard K.

    Oh, ihr habt die Schlacht bei Borodino vergessen! Sie ist das eigentliche Ende der Herrschaft von Napoleons über Europa. Den Russlandfeldzug als eine Aktion ohne große kriegerische Aktivitäten darzustellen war völlig falsch.

    Antworten
  2. SYZYGY

    Hollo Holgi! Die Geschichten haben keinen Impact bei deiner Zuhörerschafft muss ich feststellen!
    Du hast doch nun durch deine neue Arbeit bei RadioEins mehr Zeit! Ich wundere mich wo die guten alten bekannten Produktionen bleiben wie: „Ferngespräche, Ortsgespräche, zum Thema, zur Person etc.“
    und die Wrintheit ist auch schon lange überfällig! vielleicht wegen Sommer? ^.^

    Ich höre dich seit vielen Jahren und bin dir äusserst dankbar!

    keep it up holgi!

    Majestic 12

    Antworten
  3. Duncan

    Eigentlich beschämend, dass man sich hier bei Holgi die Schulbildung nachholt, sowohl in Politik, Geschichte wie auch einigen anderen Passagen. Und dies trotz Abi und 2 Studiengängen…
    – Aber fies von Holgi ist auch, dass er als „kleiner“ Podcaster den öffentlich-rechtlichen Bildungsauftrag gem. Rundfunkstaatsvertrag mehr verinnerlicht hat und umsetzt als alle Intendanten der ö-r. Sendeanstalten zusammen – sollte man mal über die Verteilung der „GEZ“-Kohle diskutieren, wer den Job gut und richtig macht bekommt das Geld und nicht wer auf dem richtigen Sessel gelandet ist wäre da ja so mein Vorschlag.

    Antworten
    1. Padde

      Grade was Radio angeht macht der ÖR m.E. keinen so schlechten Job – man muss nur etwas genauer hinhören. Ich denke da v.a. an Bayern2, WDR5 und die landesweiten großen Sender. Das war mir immer den Radiobeitrag wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.