WR614 Aurora

 

wrint_2014_fotografie_200Diesmal: Photokina, GAS, Lofoten-Nachtrag (mit Video), Grönland (Chris‘ Fotos), Schiff: Rembrandt Van Rjin, Crashkurs Histogramm (Beispielfoto), Berglandschaft (Kalterer See), Aurora (Bild dazu), analoge Verschlüsse bei digitalen Kameras, Rolling-Shutter-Effekt, Stative

Fotofragen? Hierhin!

Bilderschau: Bicycleride (vorher, nachher), Scherenschnittschneider (vorher, nachher), Hinter Gittern (vorher, nachher). Einreichen? Hier!

7 Gedanken zu „WR614 Aurora

  1. David

    Der „Kugelkopf“ klingt irgendwie nach dem Getriebeneiger Arca Swiss D4:
    https://www.arca-shop.de/de/d4-serie2

    Da kannst du beide Achsen (X und Y nenne ich sie jetzt mal) einzeln rotieren, kannst mit den anderen Knöpfen aber diese Rotation auch komplett ausschalten, um mal ganz schnell von links nach rechts zu schwenken, wie man es mit einem gelösten Kugelkopf machen kann.
    Und dann kommen dazu noch 2 Panoramaebenen. Eine unten für die Nivellierung, daß der Kopf in die richtige Richtung guckt, und oben dann die richtige Panoramaebene, nachdem alles perfekt in Waage ausgerichtet ist, daß du oben dann für das Panoarama rotierst.
    Untenliegende „Panorama“ebene ist total nutzlos, denn das funktioniert nur, wenn das Stativ komplett gerade ausgerichtet ist. Also mußt du vielleicht 5min einzeln die Beinlänge minimal auf den Untergrund anpassen…. Wird aber gerne als Panoramaebene verkauft, ist so aber nutzlos.

    Und da ich gerne Architektur fotografiere, und sowieso mit TiltShift unterwegs bin, laufe ich schon seit mehr als 1 Jahr sabbernd um diesen Getriebekugelkopf herum, aber der Preis ist einfach nur heftig…
    Die „einfachen“ Manfrottogetriebeneiger sind extrem sperrig und schwer – und haben zudem das doofe Manfrottoschnellwechselsystem, das ist auch nix.

    Antworten
  2. Luise

    Wieder mal eine tolle Sendung! Hat mich inspiriert auch nach Grönland zu fahren 🙂
    Das Tier auf dem Bild „Hinter Gittern“ ist übrigens ein Lemur 😉

    Antworten
  3. Thomas

    Zu den Bootsfragen:
    Die Merkregel der Positionsbeleuchtung lautet „rote Backe“ dh auf der Backbordseite (links) ist die rote Lampe.
    Der Mast der vom Mast weggeht ist der Baum.
    Takelage bezeichnet alle Segel und Leinen/Schoten/Taue.
    Danke für die schöne Folge!

    Antworten
  4. Jörn

    Mein Vater hat mir das mit den Positionsfarben bei Schiffen so erklärt.
    „Wenn ich Dir mit der rechten Hand eine Backpfeife gebe, welche Seite ist dann rot?“

    Schöne Folge wieder! Danke schön

    Antworten
  5. Matthias

    Das war wieder eine schöne Folge und ich finde immer Anregungen die ich beim Fotografieren oder Nachbearbeiten gerne nutze. Ja auch nutze gerne die Nachbearbeitung mit Lightroom.
    Da ich die Folge im Auto gehört habe war jetzt mal Zeit am PC die wunderbaren Fotos von Grönland anzusehen 🙂

    Antworten
  6. Mihai

    Irgendwas ist am Ende der Sendung schiefgelaufen. Ihr verabschiedet euch, dann wird es ganz plötzlich still. Nach 3 Minuten Stille kommt das Outro. War das so gewollt?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.