WR659 Das Universum in einer Doppelgarage

 

Bad Lip Reading – Trumps Amerkia – Sorgen – Bier – Backen – Beef Jerky – Zugfahren (u.a. mit dem Regio) – Universum Bremen – Lissabon  – Uber – Das Wetter

Toby unterstützen? Hier entlang!

30 Gedanken zu „WR659 Das Universum in einer Doppelgarage

  1. lilolinn

    Holgi, hast du nicht mal Lust einen Reisepodcast zu machen? Du schilderst deine Erlebnisse immer sehr detailiert und unterhaltsam, das gefällt mir. Ausserdem würdest du endlich mal ein bisschen raus kommen 😉 Evtl. könnte man das sogar per crowdfunding finanzieren.

    Antworten
  2. Roland

    Gegen zusammenfallenden Brotteig.
    Vor allem, wenn Du ohnehin Backpapier benutzt.

    Lege den Teigfladen nicht auf die Mitte des Backpapiers, sondern näher zum Rand. Dann schlage das Backpapier zu einer Röhre um. Das „lange“ Ende des Backpapierts kommt wieder unter den Teigfladen – das genügt als Befestigung.
    Wichtig ist noch, die Backpapier-Röhre weder zu eng zu machen (der Teig soll ja noch ein bisschen aufgehen können) noch zu weit (dann bleibt zu viel Platz, wo der Teig doch noch „platt“ auseinandergehen kann).

    Die „wahren“ Köche und Bäcker werden das hier bestimmt als „an den Symptomen herumdoktorn“ kritisieren, aber für mich, der sich höchst selten mal ein Brot backt, genügt’s.

    Antworten
  3. Dennis

    @Holgi: zumindest von Lutz „Ploetzblog“ Geisslers Buch „Brot Backen in Perfektion“ kann ich dir sagen, dass dort nicht so viele ausgefallene Zutaten vorkommen. Da gibts zwar auch Rezepte mit anderen Mehlsorten (die man aber alle hier im normalen Supermarkt bekommt), aber es gibt auch viele wo nur normales Weizenmehl 550 drin ist (das andere normale 405er ist wohl eigentlich eher Feingebaeck, das habe ich jetzt schon mehrfach gehoert). Unter anderem gibt es ein Ciabatta aus Mehl, Wasser, Salz, Hefe und Öl.
    Die anderen Buecher von ihm kenne ich nicht, gut moeglich dass es da was ausgefallener wird.

    Habe da seit Weihnachten schon einige Brote draus probiert, hat immer gut funktioniert. Idealerweise brauchst einen gusseisernen Topf, aber z.B. fuer Ciabatta werden zwei aufeinander gelegte Backbleche beschrieben.

    Antworten
  4. Anne

    Dass Holgis Supermarkt kein 550-Mehl führt, bezweifle ich, das hat ja sogar unser Stadtteil-Edeka und der ist nun wirklich nur durchschnittlich sortiert.

    Die Frage ist eher, wie viele Sorten Mehl man nachher zu Hause rumstehen haben will, das artet dann nämlich schnell mal aus. Aber grundsätzlich findet man auch in kleinen Supermärkten (solange es die üblichen Ketten sind, also vor allem REWE und Edeka) mehr als eine Sorte Mehl, man muss nur mal etwas länger das Regal studieren.

    Bei der Trump-Diskussion sehe ich das eher wie Toby, zumal ja die ganzen Einreiseverbote auch viele Länder gar nicht betreffen. Es gab eine schöne Auflistung, woher die Attentäter der letzten soundsoviel Jahre kamen und das waren halt entweder US-Bürger oder sie kamen aus den U.A.E., Saudi Arabien usw. also allen den Ländern, die Trump gar nicht auf der Liste hat (Vermutung: Weil er mit diesen Ländern Geschäfte macht.)

    Insofern halte ich es auch für wahrscheinlich, dass es eher dazu führen wird, dass auch in Amerika mehr Leute für den IS/Daesh oder seine Ziele gewonnen werden können. Dass andere (muslimische) Bürger aus Angst eher petzen, halte ich für eine eher unwahrscheinliche Voraussage, da ja durch solche Aktionen die Verbundenheit mit dem Land eher verloren geht, mir fallen da keine konkreten Anreize ein.

    Das Problem wird dann eher sein, dass – falls es soweit kommt – Trump das für seine Ziele nutzen wird. Wenn jetzt also ein Terrorakt in den USA passiert, wird es nicht heißen, hmhm, da hat unser Muslim Ban aber mal gar nichts geholfen, vielleicht war es sogar kontraproduktiv, sondern WIR HABEN’S JA GESAGT! Was dann zu noch schärferem Durchgreifen führen würde.

    Antworten
    1. Martin Dornera

      Ein Erklärungsansatz.

      „Ja, du hast völlig recht, die Länder, die nun von Trumps Einreisebann in die USA betroffen sind, sind nicht primär die Staaten, von denen der Terror ausgeht. Da hätte Saudi Arabien Nummer 1 auf der Liste sein müssen.

      Aber, und das ist der spannende Part: hast du Trumps Executive Order mal gelesen? Da stehen überhaupt keine Ländernamen drin! Trump zitiert da lang und breit das Versagen der Visa-Behörden bei 9/11, und verweist dann auf Gesetze, wo die sieben Ländernamen als Terrorstaaten dringstehen, die nichts mit 9/11 zu tun hatten:

      https://theconservativetreehouse.com/2017/01/28/epic-is-team-trump-baiting-liberal-media-and-refugee-protesters-by-using-obamas-own-policy/

      Die falschen Ländernamen der angeblichen Terrorsponsorstaaten kommen vom Kongress und von der Obama-Administration! Trump hat darauf heute auch aufmerksam gemacht – die Liste der angeblichen Terrorstaaten kommt noch von Obama, sagt Trump, diese sieben wurden von der Obama-Regierung ausgesucht, während 40 andere muslimische Staaten das Label von Obama nicht bekommen haben.

      Das könnte duchaus Ziel des Ganzen sein: der Öffentlichkeit in einem richtigen Skandal klarmachen, dass die USA über 15 Jahre lang höchstoffiziell die falschen Staaten als Terrorstaaten betrachtet haben.“

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/01/29/telefongespraech-zwischen-donald-trump-und-vladimir-putin/#comment-29113

  5. amarant

    Holgi,

    wenn du Probleme mit dem glitschigen Ciabattateig hast, probiere mal folgendes: Arbeite kein weiteres Mehl ein, sondern tauche die Hände vor dem Formen einfach in Wasser. Damit sollte sich der Teig besser ziehen lassen. Das ist auch so eine Backregel, die ganz gut funktioniert: Trockene Teige mit Mehl bestäuben, nasse Teige (Ciabatta, ‚echtes‘ Baguette) mit nassen Fingern bearbeiten.

    Deine Anmerkung zu Plötz, dass seine Rezepte viele besondere Mehlsorten benötigen, teile ich. Zwar gibt es in seinen Büchern und auch auf dem Blog auch tolle Rezepte mit gewöhnlichen Mehlen, diese muss der Anfänger aber erst mal finden. Hierfür zwei Rezepte (darf man posten, oder?), die mit nur einer Mehlsorte auskommen und phänomenal gut gelingen – ich backe beide regelmäßig nach. Dass sie ohne Sauerteig auskommen, kommt dann noch dazu:

    a) „Schneebrötchen“: Weizenbrötchen mit etwas Olivenöl. Der Clou: Du machst den Teig am Vortag, stellst ihn über Nacht kalt und stichst am Morgen einfach vier Teiglinge ab, die du aufs Blech pflatschen lässt. Groß Formen musst du da nichts: https://www.ploetzblog.de/2012/02/08/schneebroetchen/

    b) Baguette. Das Backmalz aus dem Rezept braucht man nicht. Ich seh‘ aber gerade, dass man da doch zwei Mehlsorten braucht. Anyway, das Rezept kommt mit 2 Gramm Hefe für 3 Baguette aus (ja, richtig gelesen) und der Teig geht auch zwei Tage im Kühlschrank vor sich hin. Das Formen ist hier aber etwas aufwändiger. Das Rezept bei Lutz hat übrigens mehr als 350 Kommentare: https://www.ploetzblog.de/2013/02/16/leserwunsch-frankreichs-bestes-baguette-1995-und-2006/

    Beide funktionieren auch ohne Spezialwerkzeuge tadellos. Viel Spaß beim Nachbacken!

    Antworten
    1. Bartosz

      Das Baguette da backe ich seit zwei Jahren schon regelmäßig. Ein tolles Rezept. Allerdings ist mir am Anfang auch alles noch zerlaufen und die Küche war mit Teig verklebt. Man braucht etwas Übung, bis man mal verstanden hat, wie lange so ein Teig geknetet werden muss und wie man ihn anzupacken hat. Danach bäckt es sich aber locker weg, auch ohne mehr als nur eine kleine Prise Mehl zum Bestäuben der Arbeitsfläche.
      Holgi, wenn du mal ins Sauerteigbrot-Biz einsteigen willst, kann ich dir auch eine Startkultur für Roggensauer zukommen lassen

  6. Kai

    Die Frage ist doch eigentlich,
    wieso ich Annes Kommentar, geschrieben heute, um 10.12 Uhr, bereits um 9.30 Uhr lesen kann! ..

    😉

    Antworten
  7. Helena

    Wenn Dir das Brot beim Gehen wieder zusammenfällt und auch beim Backen nicht richtig aufgeht, ist die Hefe nicht richtig aktiv.
    Das Hauptproblem bei allen Brotrezepten ist, dass sich Mehlqualitäten sehr stark unterscheiden und daher selbst bei gleicher Marke die Ernten unterschiedlich ausfallen. Daher sind Schwankungen von -+ 10-20% an Mehlmenge durchaus normal. Daher bitte nicht sklavisch an Rezepte halten, lieber selbst rumprobieren.
    Ich würde den Teig – wenn er zusammenfällt – nochmal unter Zugabe von etwas Mehl durchkneten und dann an einem wärmeren zugfreien Ort zum Gehen stellen (z.B. Ofen). Was immer hilft um Stabilität in den Teilgklops zu bringen ist ein „Rundschleifen“ vor dem Backen.
    Wer eine geile Kruste haben will, dem empfehle ich einen Teil Bohnenmehl mit in den Teig zu geben, wie beim Baguette.
    Brotbacken ist eine Erfahrungssache, viel Üben hilft 🙂

    Antworten
  8. David

    Japan… Shinkansen (Neue Hauptlinie, weil Japan nur Schmalspur hat… dh der Schnellzug konkurriert eben nicht mit den kleinen Bahnen)… Fukuoka/Hakata nach Tokyo… das ist die große West-Ost-Linie… 1100km, 5h5min.
    Und jetzt sprengen die Japaner sich durch ihre Zentralgebirge, einen Gotthart-Tunnel an den nächsten… der Shinkansen wird 2030/40 dann wahrscheinlich nur noch in Tunneln und Brücken unterwegs sein und nicht mehr an der Küstenlinie langorgeln – um eben nochmal ein paar Stunden zu sparen. Die nehmen Infrastruktur einfach ernst. Klar kostet das Milliarden, aber wenn das Hunderte Millionen Pendler pro Jahr 30min erspart, ist das ökonomisch ein großer Gewinn….

    Aber demnächst soll der ICE von Berlin nach München auch die neue Strecke fahren (über Erfurt) und dann nicht mehr 6h brauchen….

    Und ja, Lissabon ist ganz schick. Ich hatte im Herbst leider Regenwetter. Aber auch ohne Mietwagen bin ich da in die Umgebung gekommen, mit Bahn und Bussen an die Steilküste. Aber eine längere Erkundung entlang der Küste, zb bis hin nach Porto, wäre sicher auch mal ein Urlaub wert. Aber durch eine (fremde) Großstadt mit dem Mietauto zu fahren, ist einfach der Horror, auch mit Navigationsgerät…..

    Antworten
    1. Wulf

      Der Shinkansen ist nicht nur absolut geil, was die Geschwindigkeit angeht, (es fahren auf dem Hochgeschwindigkeitsnetz auch parallel unterschiedliche Generationen von Zügen: die superschnellen N700 mit wenigen Halten bis hin zu den langsameren, die auch die Bahnhöfe dazwischen bedienen), nein auch die Disziplin in dem Zug: Es wird gebeten, die Telefone auf lautlos zu halten – überall – und die Leute halten sich daran. Es wird sich mit gedämpfter Stimme unterhalten und auch sonst Rücksicht genommen. Und dann wunderts auch nicht, dass die Leute die Sitze, wenn sie sie verlassen, wieder senkrecht stellen.

  9. Birgit

    Uber
    Ich höre euch gerne zu, auch wenn ich häufiger anderer Meinnung bin. Aber wie kann ich mich in einem Beitrag über Lobbyisten beschweren die Uber verhindern und sich dann wundern das die Fahrer nur bezahlt werden wenn sie fahren. Das ist eine Form des Sozialdumpings. Ein sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplatz kostet mehr Geld als der eines Scheinselbstständigen ohne Absicherung. Was möchte ich, vernüftige Stundenlöhne unabhännig davon wieviel Fahrten einer macht, oder Privatefahrer ohne jede Absicherung. You get what you pay

    Antworten
  10. Herr Treibholz

    Tobi, wenn dir interaktive technik-museen gefallen und du doch immer mal an der westküste bist: das Exploratorium in san francisco ist zu empfehlen.

    Antworten
  11. amarant

    Der Turm der Sinne in Nürnberg soll auch sehr toll sein – ich war selbst noch nicht drinnen. Er wirbt mit dem Slogan „Das kleinste Science Center der Welt“. Vielleicht doch etwas zu viel Aufwand für die Norddeutschen?

    Antworten
  12. Gökhan

    Ich und meine Kinder lieben Beef Jerky und weil es die bei uns nur an der Tankstelle gibt. 25 g für 2,50€ , hatte ich letztes Jahr einen Dörrautomat gekauft. Ich nehme dafür Rinder Roullade und mariniere sie über Nacht mit Soja Sauce, Barbecue Sauce und alles mögliche. Nach 4-5 Stunden im Automat ähneln sie dem Beef Jerky aus der Tanke nur das zu viele Sehnen das Kauen behindern. Wahrscheinlich liegt das an der Roullade die ich bei Lidl kaufe 😂

    Antworten
  13. LaBlusMi

    Wenn das Brot im Ofen kaum aufgeht, der Teig aber vorher gut hoch gegangen ist, hilft es den Teig beim nächsten Mal etwas kürzer oder bei etwas niedriger Temperatur gehen zu lassen.

    Antworten
  14. Thomas

    Also, nachdem ich ja erwähnt wurde. 🙂 Ich habe gesagt, dass sich das Publikum und wir alle entspannen können. Ich gebe Holger damit recht, dass wir nix für die USA tun können. Wir werden dabei zusehen, wie resilient die Verfassung und die Gesellschaft in den USA gegenüber diesen Machspielchen sind. Es gilt auch mal abzuwarten, ob und wie Trump da durchregiert. Weil deren Verfassungsrealität wird ihn auch einholen.

    Zu den Kriegen: es kam auch zu Kriegen, als die USA in allen Verträgen drin sind. Die NATO ist so ein Vertrag und steht als Organisation öfter in der Mitte dieser Kriege.

    Um über Möglichkeiten zu reden, es ist eben nicht real. Toby, real ist deine Familie, dein Job, deine Kinder, Kakenstorf und Sprötze. Das ist Realität. Holgi hat aus meiner Sicht recht, wenn er sich Sorgen um die AfD macht. Da mache ich mir auch Sorgen und denke, wir müssen was gegen tun. Aber die USA, selbst wenn sie uns in einen Krieg reißen wollen, der mögliche Untergang der EU und ähnliches, sind Dinge, auf die wir keinen Einfluss haben. Wir haben auf die AfD im Bundestag Einfluss, dem Rest sind wir, wie Autounfällen, Tod, Orkanen und schlechtem Bier ausgeliefert. Die Haltung zu dieser Tatsache kann dauerhafte Nervosität oder eben Entspannung sein.

    Ich finde es übrigens realer über Brot zu reden, als über Trump. 🙂

    Antworten
  15. Gunnar

    Hallo Holger

    Wie machst du das in der jetzigen weltweiten politischen Lage so ruhig und gelassen zu bleiben, Holger? Mir schläft es mittlerweile schon ziemlich aufs Gemüht. Ich kann nicht mehr gut abschalten und zur Ruhe kommen.

    Viele Grüße von Gunnar

    Antworten
    1. Thomas

      Nachdem ich Cheesecake essend dasselbe gesagt habe, erkläre ich mal, wie ich da ruhig bleibe.

      Es ist eine Frage der Perspektive. Ja, Trump ist irgendwie besorgniserregend, aber er ist nicht unser Präsident. Die Erzählung vom mächtigsten Mann der Welt ist schon mal so eine tolle Lüge. So viel kann der auch nicht. Gesetze zum Beispiel. Die Dekrete sind nix wert ohne den Congress, und ja der ist voller Republikanern, aber die mögen ihn auch nicht unbedingt. Also, ist das doch irgendwie ein akademisches Problem für uns hier in Deutschland mit Angela Merkel, AfD und so weiter. Es beeinflusst dich nicht, und selbst für den derzeit immer noch sehr unwahrscheinlichen Fall, dass es anfängt das zu tun, dann kannst du dagegen auch nix tun.

      Ich habe jeden Tag mit den Problemen meiner Welt zu tun. Beispiel: eine Schülerin hat sich abgemeldet, eine die es problemlos geschafft hätte an meiner Schule. Also will ich mal rauskriegen, was da der Grund ist, und vielleicht schauen, welche Perspektive sie hat. Sowas sind Probleme, um die ich mir Sorgen mache. Ich kann an Trump nichts ändern, aber an diesem Leben kann ich was ändern. Also mache ich mir darüber Sorgen. Ich kann als Sozilehrer mit Reichweite was gegen die AfD tun, aber nicht gegen Trump, also warum darüber aufregen. Meine Wohnung wird dadurch nicht kalt, und der Bäcker hat dadurch auch nicht weniger Brötchen. Die weltweite Politik ist für dich in deinem Leben eigentlich unwichtig. Du bist soundso ein Spielball von multivariaten Prozessen, die du nicht beeinflussen kann. Mit dieser Ohnmacht kannst du nun umgehen in dem du dauerhaft besorgt und beängstigt bist, oder du kannst sie hinnehmen, wie du hinnimmst, dass Straßenverkehr lebensgefährlich ist. Von dieser Tatsache, die dich tatsächlich bedroht, schläfst du ja auch nicht schlecht, also warum wegen etwaiger vielleicht Weltkriege, weil irgendwo ein Depp zum Präsidenten gewählt wurde?

      Daher kommt meine Ruhe und Gelassenheit, ich kann da nix machen außer das ich die Welt erkläre, aber das tue ich auch direkt gegenüber relativ wenigen Menschen, also warum einen Kopf um mehr machen.

    2. Gunnar

      Hallo Thomas

      Ja, vielen Dank. Ich glaube ich kann mich deiner Sichtweise anschließen.

      Viele Grüße von Gunnar

  16. Andreas

    Zum Netz entlang Bahnstrecken:

    Meine Reise nach London und zurück per Zug hat mir gezeigt: Belgien, Frankreich und GB bekommen LTE entlang der Bahn hin. Nicht nur entlang der Hauptachsen. In Deutschland ist man mobilfunktechnisch in der Bahn verloren. Nicht nur auf den Nebenstrecken 😉

    Antworten
  17. Der Frank

    Ryanair fliegt auch Berlin-Porto, wenn du nach Lissabon Ryanair durchgestanden hast, ist das also keine Ausrede 🙂

    Porto kann ich in der Tat sehr empfehlen, war in den letzten zwei Jahren regelmäßig da. Der Vergleich zu Lissabon fehlt mit zwar, aber die Menschen in Porto sagen jedenfalls, Porto sei schöner 😉

    Auch die Südwestküste (Alentejo) ist sehr schön.

    Zu den Preisen: Kaffee und Teilchen sind quasi „Grundnahrungsmittel“ und daher traditionell recht billig. Bei vielen Restaurants aber zahlt man meiner Erfahrung nach schnell Berliner Preise (wenn auch meistens für weitaus bessere Qualität und insb freundlicheren Service). Und wenn man dazu die Löhne vergleicht…

    Antworten
  18. Florian

    Backen – Eigentlich taugt nur 550er Mehl zum backen – für kuchenartige Sachen auch 405er. Beim Kuchen kommt gewöhnlich (viel) Fett, Zucker, Eiweiß und Eigelb zum 405er Mehl hinzu. So hat hier die Mehlqualität nicht so viel Einfluss,, da die anderen Zutaten eben maßgeblich für Endprodukt sind. (merkt man, wenn man was vergisst oder davon nicht genug zugibt) Aber wenn man zum Rührkuchen 550er statt 405er nimmt, kommt auch schon fast was anderes heraus.

    Mehl ist nicht gleich Mehl – so wie Weißwein nicht gleich Weißwein ist. Manchmal erwischt man Mehl, dass nichts taugt. Man merkt dies erst, wenn sehr wenige Zutaten zum Mehl (Salz, Wasser, etwas Öl) dazukommen. Beim Brot oder Pizzateig habe ich diese Zutaten wie (Zucker oder Eiweß) nicht. Holgi meinte mal irgendwann Mehl ist Mehl.

    Ich kaufe – wenn ich die Gelegenheit habe – bei einer großen Bioladen(Supermarkt)kette (die mit dem A) 550er Mehl in Bioqualität- dies ist günstiger als im normalen Supermarkt (Nicht-Bioqualiät). Das 405er in Bioqualität gleich teuer wie das 550er. Im Supermarkt wird das 405er meist zum Discountpreis herausgehauen. Unter Umständen wird dann für dieses Mehl auch der günstigste Weizen, der gerade noch die Ansprüche für „Lebensmittelweizen“ erfüllt, also schlechte Qualität, alter Weizen, verwendet. Für den Großhandel sind Wassergehalt (Glyphosat, Lagerfähigkeit), Eiweiß (Gluten) und Stärkegehalt relevant. Die gewerblichen Verarbeiter von Weizen haben z.T. sehr hohe Ansprüche an die Mehlqualität, die die Produkte im Supermarkt (zum Teil) nicht erfüllen können. Die industrielle Backwarenherstellten können hier mit Zusätzen die mangelnde Mehlqualität kompensieren.

    Wenn der Eiweißgehalt zu niedrig ist, dann ist der Weizen nur Futter-Qualtität. Wassergehalt wird mittlerweile durch Glyphosat „reguliert“. Wenn der Weizen zu einem bestimmten Erntezeitpunkt reif sein soll, wird Glyphosat „drübergespritzt“, die Pflanze stirbt ab, der Stengel und die Körner vertrocknen – voilà der Weizen ist reif.

    Grüße Florian

    Antworten
  19. Wulf

    @tobi Apropos Cable Car SF: Ob du fährst oder guckst ist völlig zweitrangig, aber was du wirklich, unbedingt willst, das ist das Cable Car Museum besuchen; das ist gleichzeitig die zentrale Kraftstation, wo alle diese Kabel über riesige Stahlräder angetrieben werden. Früher wurde das sicherlich mit Dampf gemacht, heute elektrisch aber das ist beeindruckend! Kostet sogar keinen Eintritt, liegt aber so, dass du auch mit dem Bähnle fahren willst, um.

    Antworten
  20. lukas

    Zur Strecke Berlin-München:
    DIe neue Schnellfahrstrecke von Nürnberg nach Erfurt ist kurz vor der Fertigstellung. DIe wird Ende diesen Jahres zum Fahrplanwechsel in Betrieb genommen. Dadurch wird sich dann die Fahrzeit von Berlin nach München erheblich verkürzen.

    HIer mal paar Fakten um den Aufwand einer solchen Strecke zu verdeutlichen:
    Die Strecke ist 190km lang und teilt sich in zwei Abschnitte auf. Der erste Abschnitt ist von Nürnberg nach Ebensfeld. Da wird die vorhandene Strecke zur Schnellfahrstrecke ausgebaut. Der Abschnitt von Ebensfeld nach Erfurt ist komplett Neubaustrecke. Dieser Abschnitt ist 107 km lang. Davon sind mehr als 50% Ingenieurbauwerke. Insgesamt sind das 22 Tunnel mit 41 km Gesamtlänge, 29 Brücken mit 12 km Gesamtlänge und dazu noch 46 Straßenüberquerungen. Man hat dabei schon in einigen Abschnitten die maximale Steigung bzw. das max. Gefälle angehoben. Sonst wären noch mehr Brücken, Tunnel und Erdarbeiten notwendig gewesen.
    Da kann man sich ganz gut vorstellen, dass das eine ziemlich kostspielige Angelegenheit ist.
    Gesamtkosten für die 190 km liegen bei ca. 5,3 Mrd. €. Das heißt selbst mit dem Geld vom BER bekommt man nicht so wahnsinnig viele Trassen gebaut.

    Zur zeitlichen Einordnung: Planungsbeginn 1991, Baubeginn 1996, zwischenzeitlich mal 3 Jahre Baustopp wegen zu hoher Kosten und eben jetzt Fertigstellung 2017.

    Antworten
  21. Johannes

    Zu Portugal: Wenn du es irgendwie schaffst: Fahr noch einmal hin!
    Es ist ein wunderschönes Land! Ich habe ein Auslandsemester (ERASMUS) in Caldas da Rainha (nördlich von Lissabon) gemacht und so das Land und die Menschen dort kennengelernt.
    Ich war im Wintersemester dort. Im Januar/Februar kann es echt eklig werden, weil die Häuser üblicherweise keine Heizungen und schlecht isolierte Fenster haben. Dafür ist das Wetter aber bis in den Dezember mild, sonnig und T-Shirt-tauglich. Das wäre doch was für deinen Novemberurlaub?
    Die Natur ist der Wahnsinn, und auch von der portugiesischen Gelassenheit können wir uns hier eine Menge abschauen. (Das erste Mal an einer portugiesischen Supermarktkasse wäre ich fast ausgerastet)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.