WR134 Flaschen: Weinhnachtswein

Einen haben wir noch. Der Christoph und ich haben direkt im Anschluß an WR133 noch eine Folge aufgenommen, in der wir so tun, als sei ein gaaanz anderer Tag. Dummerweise bin ich aber schon ziemlich knülle, weil ich so doof war, keinen Spucknapf neben mir stehen zu haben. Und Alkohol geht ja bekanntlich auf die Konzentration. Hihi…

Weil einmal Einkaufengehen ja wohl reicht, haben wir wieder Wein von Jacques (es gilt der Disclaimer von WR133) in den Gläsern. Diesmal:

Bouvet-Ladubay 2010 Brut
Chateau La Tour de By 2008
Jurancon Pavillon Royal Doux 2010 und 2006 (huch!)

Ohne Christoph ginge es nicht. Sein Spendenhut steht hier.

39 Gedanken zu „WR134 Flaschen: Weinhnachtswein

    1. Harald

      Schade war sehr nett letztes Jahr. Vielleicht klappt’s ja im nächsten Jahr wieder oder wenn du wieder mal im Rheinland bist…würd mich freuen.

  1. joachim

    “m spss mt dm Sfn z hbn” Nn j wßt j schn mmr ds Hlg gntlch n lc st . ch fnd s ch mmr wdr fznrnd w wchtg sch Mnschn tn nr wl s n bsschn m Wn rmschlbbrn . Nn b lchl st s n bwhrächrng j vllkmmn k …. ds sllt ml jmnd mt Zgrttn / Tbk mchn nd d Lt würd f d Brkdn gbn …br Sfn st k …

    Antworten
    1. Helge

      Es gibt einen Zigarren-Podcast. Auf den Barrikaden sehe ich keinen stehen. Und selbst wenn: unzufriedene Spaßverderber. Sollen mit sich selbst klarkommen und nicht anderen vorschreiben wollen, was man zu tun und zu lassen hat.

      Der eine hat ne Modelleisenbahn, andere haben halt ein paar Flaschen Wein im Keller. Oder Kopf. Wichtig ist doch, dass Holgi irgendwie ruhig gestellt wird, damit er nicht anfängt, seine subversiven Gesellschaftsmanipulationsideen wirklich mal in die Tat umzusetzen!

      Will sagen: Frag dich, was du vom Leben willst. Wenn es “eine gute Zeit haben” ist, dann habe eine gute Zeit. Und wenn dem Holgi die Welt des Weines eine gute Zeit bereitet, und dass er darüber öffentlich reden kann, dann ist das OK.

      Ja, er golft, er trinkt Wein… vielleicht gehört er zum Establishment. Aber er ist lustig… das bereitet mir eine gute Zeit. Und stellt mich ruhig, sonst setze ich mal meine Ideen in die Tat um, und dann… DANN…

    2. Elco

      machen das leute mit zigarren, pfeife oder shisha nicht genauso?
      wieso sollte man “auf die barikaden gehen”? muss man doch nicht hören, jeder wie er mag…

    3. holgi Artikelautor

      Bitte füttert die Trolle nicht. Das macht es einfacher, die rauszufegen. Wenn ihr sie füttert, muss ich sie devokalisieren und das ist viel mehr Arbeit 😉

    4. Helge

      Sorry. Ich hatte Rum im Kopf (Wein hat sich mir bisher nicht erschlossen, vielleicht ändert sich das ja jetzt). Dass ich hier auf einen Troll antworte, habe ich daher erst realisiert, nachdem ich mir so viel Mühe gegeben hatte, einen lesbaren Kommentar zu hinterlassen (man will hier ja nicht alles vollkotzen). Darauf falle ich leider immer wieder rein. Aber dann wollte ich meinen Kommentar (ich fand ihn arschkriecherisch und lustig genug) nicht mehr löschen.
      Ich gelobe Besserung.

  2. Karl

    Ich warte ja sehnlichst darauf, dass so ein Podcast zum Thema/mit Cannabis produziert werden kann, ohne irgendwelches Rechtsgedöns im Hinterkopf haben zu müssen. Ein paar Sorten würden mir da auch gleich schon einfallen. Vanilla Kush, Blueberry etcpp…. oder einfach mal nen Blindtest:-)

    Gruß und frohes Fest
    zur Einstimmung aufs Fest werde ich mir jetzt erstmal nochmal den “Krise” Cast anhören:-)

    Antworten
    1. karl

      Exzessiv schau ich mir ab und zu an. Hab da aber oft meine Probleme mit diesen verstrahlten Mega Kiff Heads:-) die da so zu sehen sind. Kann mich mich da nicht so mit anfreunden.
      Die andren schau ich mir mal an. Danke für den Tipp

      Gruß

  3. Retrozocker

    Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich es amüsant finde, euch dauerhaft beim besoffen werden und Holgi beim übertriebenen Schlürfen zuhören möchte. Hmm… ich schlaf mal ne Nacht drüber.

    Antworten
  4. trömmlchen

    ach holgi du weist gar net was du für en schatz hast, das intro ist so groß egal was für ne version.und du labberst über billigen wein, dein Schicksal.

    Antworten
  5. Clemens

    Der Chateau La Tour de By 2008 macht mich neugierig. Ich trinke ja eigentlich eher nur Rotweine um die 6 EUR. Von den ganz günstigen noch vertretbaren schmecken mir die Yellow Tail ganz gut. Ist halt wie ihr eh schon öfter zu diesen “Billigen” gesagt habt, zwar nach eigenen Empfinden kein hässliches Tröfchen aber auch nur ein Gefälliges Mainstreamprodukt zum betrunken werden. Thx für die neue Reihe!

    PS: Was trinkt ihr eigentlich lieber Rot- oder Weißwein? Ich kann ja mit Zweiterem gar nichts anfangen.

    Antworten
  6. Frank

    Hallo ihr zwei,

    fängt gut an. Ich hätte aber gerne auch mehr Infos über hochwertigere Weine.

    Wie sieht es mit guten Verzeichnissen aus? Gault Millau?

    Gibt es evtl. doch gute Versandhändler? Hawesko?
    Christoph arbeitet jetzt da?

    Macht weiter so!

    Viele Grüße!

    Antworten
    1. Christoph

      Wir wollen erst mal mit günstigen Weinen anfangen und schauen, was es da Gutes gibt. Zwischendrin darf es auch mal teurer werden. Die meisten Menschen aber trinkenWein unter 5 Euro. Das wollen wir jetzt nicht bedienen, aber wir suchen erst mal gute Weine für wenig Geld. Gute Verzeichnisse sind rar. Wenn es um deutsche Weine geht gibt es wein-plus. de im Internet, Gault Millau und Eichelmann. Die kann man sich einmal kaufen und einen Überblick kriegen, aber öfter würde ich das nicht tun. International ist es spärlich. Oz Clark gibt einen guten kleinen Weinführer heraus, aber der ist natürlich auch nur ein kleines Abbild. Was Online-Händler angeht: Wenn u bei Hawesko bestellst, bekommst du mehrmals im Monat Post. Das muss Dir klar sein. Mit Abstand mein liebster Weinhändler ist die weinhalle.de Das liegt aber auch daran, dass dieser Händler exakt meine Idee von Wein trifft. Sehr gut auch: gute-weine.de, was Spanien angeht vinos.de. Da kommen wir dann aber auch irgendwann während der Sendung hin. Ach ja, was Deutschwein angeht: vicampo.de

  7. Thomas

    Ein großartiger Podcast! Danke fürs live betrinken.
    Gibt es eine Möglichkeit euch parallel Wein zukommen zu lassen oder muss ich alles erst an Holgi schicken?

    Antworten
  8. mromang

    Auch wenn sehr interessant, hoffe ich insgeheim, dass Holgi nicht wöchentlich einen Biercast und einen Weincast aufnimmt, denn sonst muss ich mir um deinen Alkoholkonsum etwas sorgen machen… Aber spannend und informativ sind sie eben schon

    Antworten
  9. Johannes Wolf

    Ihr habt in der ersten Folge gesagt, dass ihr auch Fragen beantwortet. Insgesamt bin ich ein völliger Anfänger was Wein angeht. mich würde interessieren, welche Weingebiete es in Deutschland gibt und was man aus der Region zu erwarten hat. zum Beispiel auch, welche Lagen es jeweils gibt, etc.

    Weiter so.

    Antworten
  10. Marqueee

    Übrigens, Holgi, das Wichtigste beim Öffnen von Schaumweinflaschen hat dir Christoph verschwiegen – auf dass auch dein nächstes Sofa ein Odeur von Brioche, Champignon und Essigstich verströme. Es lautet schlicht und einfach: Flasche schräg halten! Wichtig deswegen, weil im Moment des Öffnens der Innendruck der Flasche sinkt, was wiederum zur Folge hat, dass ein Teil des gelösten CO2 entweicht. Je größer die Oberfläche ist, die in diesem Moment dazu zur Verfügung steht, desto geringer die Gefahr von Sofa-Neukäufen. Aus dem gleichen Grund hält man übrigens auch beim Zapfen von Bier das Glas schräg.

    Und, wo wir gerade so schön beim Klugscheißen sind: der Satz vom größten zusammenhängenden Weinbaugebiet der Welt ist nur mit einem Zusatz richtig, der da lautet: “…für Qualitätsweine”. La Mancha in Spanien ist von Produktionsmenge und -Fläche sonst deutlich größer.

    Antworten
    1. Christoph

      Danke für die zusätzliche Info. Ja, Du hast natürlich völlig recht. Bitte immer gerne zusätzlich klugscheißen, wir haben ja immer Lücken. 🙂

  11. Rainer

    Hallo Holgi und Christoph,

    mal wieder eine ganz tolle Idee aus dem Hause Klein dieser Podcast. Die ersten Folgen finde ich sehr vielversprechend und hoffe Ihr trefft Euch öfter zum aufnehmen.
    Schön wäre noch wenn Ihr bei Euren Empfehlungen sagen könntet ob der Wein ehr etwas für Leute ist die denn Wein lieber trocken, fruchtiger, schwerer, etc mögen.
    Ich freu mich schon auf viele weiter Folgen zu diesem geselligen Thema. Kann man Euch auch mal einen Wein schicken?

    Antworten
    1. holgi Artikelautor

      Ja, kann man. Aber der Haken ist: Ich wohne in Berlin und Christoph in Hamburg, so dass es je eine Flasche sein müsste – und das erscheint mir dann doch wieder ein wenig übertrieben.

  12. t.animal

    Ich habe das Gefühl, die Schmatzgeräusche von holgi sind viel lauter, als die von Christoph. Ich will euch ja nicht vorschreiben, wie ihr eure podcasts macht, aber mich persönlich stört das schon ein bisschen, wenn ich die aufm Fahrrad höre. Für mich hört sichs an, als schlürfte da direkt jemand an meinem Ohr (über ne Lautsprecheranlage find ichs weniger schlimm). Obwohl mich das Geschmatze aus NSFW gar nicht stört… vllt wäre eine Schlürf-Taste analog zur Räuspertaste angebracht.
    So jetzt kann der Holgi sich nächste Sendung wieder lustig machen, dass sich alle über das Geschmatze aufregen, aber für mich stört das eben den Hörgenuss in einer sonst extrem guten Folge. Weiter so!

    (PS: Holgi mach doch mal ein Hörertreffen in Süddeutschland… *grossehundeaugen*)

    Antworten
  13. insanelygreat

    Hallo Holgi und Christoph,

    vielen Dank für die zwei ausgesprochen „süffigen“ Folgen. Hat echt Spaß gemacht die zu hören. Macht bitte bitte weiter damit. Ich habe mich bisher nicht mit Wein beschäftigt weil ich das für elitäre Kackscheiße gehalten habe aber vielleicht bekommt ihr mich noch bekehrt.

    Antworten
  14. Stefan

    Hallo Holgi, hallo Christoph,

    zunächst einmal vielen Dank für die beiden Folgen. Die Idee, das Thema Wein in einem Podcast zu behandeln, finde ich grundsätzlich interessant. Und für Tipps und Empfehlungen ist man ja immer dankbar.

    Daher habe ich mir auch spontan den “2010 Bouvet-Ladubay Brut” bei meinem lokalen Depot zum Probieren besorgt. Hmm, schlecht schmeckt er wirklich nicht. Zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden, aber mir persönlich hat er etwas zu viel Säure. Und warum er als “fruchtiger Schaumwein” geführt wird, erschliesst sich mir auch nicht so ganz. Mein persönliches Fazit: nette Abwechslung, kann man gerne mal wieder haben, trifft meinen Geschmack aber nicht zu 100%.

    Nun muss ich erwähnen, dass ich genetisch wohl etwas vorbelastet bin. 😉 Ich bin zwar ein Nordlicht, der mütterliche Zweig meiner Familie stammt aber aus dem Rheingau. 🙂 Deshalb habe ich mir zum Vergleich noch den “2010 KLOSTER EBERBACH Riesling Brut” mitgebracht, den kannte ich auch noch nicht. Der hat dann meinen persönlichen Geschmack viel besser getroffen: schöne Frucht, etwas weniger Säure, schön ausgewogen.

    Wie Ihr selbst im Podcast gesagt habt, gibt es die besten Tröpfchen direkt beim Winzer des Vertrauens. Die Rieslinge aus der ersten Folge werde ich wohl nicht probieren. Euer Urteil war ja vernichtend genug.

    Da ich immer für andere Weine und Geschmäcker offen bin, freue mich auf weitere Folgen (vielleicht im 1 – 2 Monatstakt?).

    In diesem Sinne “guten Rutsch” und alles Gute für 2013!

    Antworten
  15. Alex

    Lieber Holgi, lieber Christoph,

    Eure Folge hat mich direkt in das nächste Jacques’ Weindepot (Zehlendorf Mitte) geführt um eine Kiste vom Crémant für Silvester zu erwerben. Dort kannte einer der Mitarbeiter die Sendung sogar schon, der andere fand die Idee super.

    Freue mich auf den Schwipps vom Schaumwein und weitere Folgen von und mit Euch. Der erste gute Vorsatz für 2013 ist bereits geschafft: ein Flattr-Account.

    Beste Grüße
    Alex

    Antworten
  16. Jan

    Wann gibt es endlich die nächste Folge, ich bin schon total durstig!
    Was mit anderen Worten heißen soll: Die Wein Podcasts sind höchst unterhaltsam, davon kann gerne viel nachgeschenkt werden! Der Aspekt, daß der Wein wirklich getrunken wird, ist mir höchst sympathisch! Alles andere wäre Unsinn – und viel zu trocken… 🙂
    Viele Grüße,
    Jan

    Antworten
  17. Chris

    Vielen Dank für die wunderbare Podcastreihe.
    Nun beim zweiten Durchhören, habe ich mich entschlossen die empfohlenen Weine zu verschlabbern.
    Bei Jacques habe ich mir gleich den Ladubay 2010 geholt. Nun die Frage: Unter der Folge steht 2010, der Link führt mich aber zum 2011’er. Welchen habt ihr getrunken, bzw. wisst ihr wie die Qualität der Jahrgänge beim Labuday schwankt?

    Danke nochmal für die tolle, angeheiterte Sendung.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.