WR164 Flaschen: Wein V (Getränke zu Ostern)

Wir trinken 2011er Siefersheimer Riesling »vom Porphyr«, Wagner-Stempel, 2011er Blaufränkisch »Moric«2009er Côtes du Rhône »Loi«* und reden über Gläser von Gabriel und Zalto, übers Dekantieren und Karaffieren, über Wagner Stempel, Pauillac, Spätburgunder von Tesch, den VDP, David Schildknecht, Robert Parker, Spontanvergärung, Fairlight CMI, Tenori-on, Synth Britannia, Blaufränkisch (in Deutschland: Lemberger), Zweigelt, Vakuumstopfen, Basa blanco, Priorat, Trüffelglück, Alois Lageder, Syrah, Grenache, Latorre-Kaffee, Kopi Luwak, Salo, Cotes du Rhone und bestimmt noch einiges mehr.

Ohne Christoph ginge es nicht. Sein Hut steht hier.

*Die Weine dieser Ausgabe haben wir vom Händler geschenkt bekommen.

30 Gedanken zu „WR164 Flaschen: Wein V (Getränke zu Ostern)

  1. Alex

    Ihr zwei seid zwar Regional ganz woanders, aber nichts desto trotz würde mich folgendes Interessieren:

    Mein absoluter Lieblings-Wein ist der Rapilles Fendant AOC (http://www.provins.ch/de/nos-vins/gammes/?gamme=44&type=0&vin=144).
    Da dieser jedoch extrem schwer in Deutschland zu bekommen ist, und mein Jahresvorrat aus der Schweiz leider nach drei Monaten schon zu neige geht würde mich Interessieren ob Christoph da ein entsprechende Äquivalent aus Deutschland oder Österreich kennt.

    Vielen dank vorab und bitte weiterhin so Informative und Unterhaltsame Sendungen!
    Mein Flattr-Subscribe ist euch gewiss ;-)

    Antworten
    1. Christoph

      Hallo Alex, der Fendant wird aus der Rebsorte Chasselas gekeltert. Diese heißt im Deutschen Gutedel, von dem dem Holgi mal ne Kiste im Auto explodiert ist. Er kommt vor allem und fast nur im Markgräfler Land in Baden vor. Der beste Gutedel-Winzer, den ich kenne, ist Hanspeter Ziereisen, dessen Weine es in Teilen auch in der weinhalle.de gibt, wo auch die anderen drei Weine aus der Sendung herkamen. Die Weinhalle hat den einfachsten Gutedel von Ziereisen namens Heugumber. Der ist super, kostet 5.90 die Flasche und es könnte sein, dass wir ihn sogar in der nächsten Sendung besprechen. Ziereisen macht noch zwei weitere Qualitäten, aber der Heugumber ist klasse.

    2. Alex

      Danke für die informative Antwort Christoph!
      Der Heugumber wird heute noch zum testen geordert und ich werde über den Vergleich berichten.

    3. Alex

      Hallo Christoph,

      wollte mich nochmals bei Dir bedanken, der Heugumber ist heute angekommen und die erste leere Flasche steht schon neben mir. Damit ist in punkto Geschmack wohl alles gesagt :)

      Er hat ein bisschen weniger Säure als das Pendant aus der Schweiz, ist dafür jedoch ein wenig fruchtiger im Geschmack. Alles in allem ein echt leckerer Wein.

      Danke für den tollen Tipp!

    1. Florian

      Es gibt das Tenori-On auch mit Orangen LEDs und Plastikgehäuse für 290 Euro. Sie heißt Tenori-On Orange.
      Die Hardware-Version hat übrigens im Gegensatz zur iOS Version extrem viele tolle Spiel-Modi. – Außerdem gibt es sonst noch die Metall-Version gebraucht für 400-500 Euro.

      Falls dich solche Art von Musikmachen interessiert, dann schau dir auch mal das Monome an. Die haben das ganze mehr oder weniger erfunden. Das ist eine Box, die kannst du an deinen Rechner anschließen und dann kannst du die mit hunderten Monome-Apps benutzen. http://monome.org/

    2. holgi Artikelautor

      Hachja… Haben würde ich es ja schon gerne, aber halt nur, um es zu haben. Und dafür ist es dann echt zu teuer. Da reicht mir die App-Variante ;)

    1. David

      Vom Tenori-On gibt’s ja glücklicherweise mittlerweile einige kostenlose Softwareversionen.
      Vor ein oder zwei Jahren ist mir sogar mal eine Version untergekommen, die nicht nur horizontal sondern auch vertikal durchgelaufen ist, allerdings mit jeweils unterschiedlicher Feldzahl, d.h. die Sequenzen haben sich ständig gegeneinander verschoben und die Melodie variiert. Sehr abgefahren. Hat glaub ich seinerzeit ein Student als Abschlussarbeit programmiert. War sogar als Flash umgesetzt und lief im Browser. Leider hab ich den Link verloren und auch nicht mehr wieder gefunden, das Ding hätte ich gern nochmal.

  2. Marqueee

    Noch ein kurzer (Beckmesser)Beitrag zum Erkenntnisgewinn in Sachen Burgund: IMMER Chardonnay bzw. Pinot Noir ist so nicht richtig. Zugelassen ist noch einiges mehr. Bekanntestes Beispiel: Aligote…

    Antworten
    1. Christoph

      Ja, stimmt schon, wenn allerdings keine Rebsorte drauf steht, und das meinte ich, glaube ich, dann sollte es bei AOC-Weinen eigentlich Chardonnay bzw. Pinot sein, oder?

  3. Christoph

    Hallo, verfolge die Sendung mit Begeisterung und hoffe das mein Lieblingswein, der Rioja, auch noch seinen Platz findet.

    Ich hab mal ne Frage. Habe gerade auf meinem 2004er Almaraz Rioja Reserva so Schlieren entdeckt (Versuch nochmal ein Foto rüberzuschicken), womit hängt das zusammen?
    Wein schmeckt übrigens Bombe!

    Macht weiter so!

    Danke

    Antworten
    1. Christoph

      J,a Rioja kommt auch noch. die Schlieren, auch Kirchenfenster genannt kommen entweder vom Restzucker beim Süßwein oder vom Glyzerin.

  4. Uwe

    Besten Dank für die Sendung! Nachdem mir die Weine erst zu teuer waren, hab ich nun doch zugeschlagen. Leider gibt es den Riesling im Augenblick wohl nicht mehr, zumindest nicht in der Weinhalle. Aber dafür den Blaufränkisch von Moric. Hab ihn vorhin geöffnet und bin total begeistert. Der riecht ja schon mal super lecker. Und schmeckt auch noch so. Sehr, sehr guter Tipp. Christoph, kennst Du die anderen Weine von Moric? Die “Alte Reben”-Reihe kann ich mir nicht leisten, aber der Weiße würde mich ja auch mal interessieren…

    Antworten
  5. Klaus

    Eure Dekantiermaschinen da oben erinnern mich doch sehr an die verschwurbelte Verwirbelung von Granderwasser.

    Das ich DAS noch erleben darf! Holgi trinkt GRANDER-WEIN! ;)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 × vier =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>