WR582 Horst Hrubesch Kimmenwasser

 

wrint_realitaetsabgleich_2014_200Darin: Pausen und Pokemon Go – Soziale Medien – Olympia und Sportsoldaten – radiozwei – Kinobesuch: Star Trek & Jason Bourne – Pöler – Brompton Sattelstützenarretierung – Fahrradschutzbleche – Zelten

Toby unterstützen? Hier entlang!

42 Gedanken zu „WR582 Horst Hrubesch Kimmenwasser

    1. kriss

      Ich kann mir gut Vorstellen, dass solche Strukturen bei der Bundeswehr genau aus diesem Grund entstanden sind. Zumindest die DDR hat immer einen Riesen Aufwand betrieben, um sportlich gut dazustehen.

  1. Laura

    @holgi, machst du das mit dem Motorradkettenfett am Fahrrad? Ein Kumpel von mir hat sich damit mal ordentlich die Fahrradkette versaut, weil das Motorradzeug halt so extrem klebrig und zäh ist, damit es nicht einfach wegfliegt. Das hat dann bei der Fahrradkette zu massiver Verschmockung geführt, die war kaum noch bewegbar. Eh jetzt Leute auf deinen Tipp aufspringen… :-/

    Antworten
    1. merula

      Kann ich Laura nur zustimmen. Bitte kein Motorradkettenfett am Fahrrad verwenden. Das ist viel zu zäh und dickflüssig, insbesondere wenn man Kettenschaltung mit beweglichen Gliedern fährt.

  2. Jörg

    Was StarTrek angeht muss ich sagen: der Film brach mein Trekkie-Herz nun ganz. Außer Action und Klamauk blieb nicht viel übrig. Ich werfe meine ganzen Hoffnungen deswegen auf die kommende Fernsehserie.

    Antworten
  3. Toby

    Nur nochmal der Hinweis: es ging um Pöler, nicht um Pöhler! http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.mopo.de/image/5106562/2×1/940/470/73a9aac519e601861528bb978455858a/Lw/xsp04a-71-29034760-ori-jpg.jpg&imgrefurl=http://www.mopo.de/sport/bvb-coach-kloppo-ist-dortmunds-ober-poehler-5278962&h=470&w=940&tbnid=IZtvra6bZ_GGXM:&tbnh=90&tbnw=180&docid=JbxJq34bnlCNXM&usg=__8_Osr5HRPW7pBUsiXMoW_Sy2xFo=&sa=X&ved=0ahUKEwjtzILxiMjOAhWNF8AKHRUeDjsQ9QEIOjAF

    Antworten
  4. Tarifkenner

    Die Beschränkung auf U23-Spieller + optional drei Ü23-Spieler und das Fehlen einer Abstellpflicht der Vereine beruht nicht auf einer nostalgischen Besinnung aufs Amateurprinzip, sondern ist eine Beschränkung der FIFA, damit das Olympische Fußballturnier keine große Konkurrenz für die FIFA-WM wird,
    Die Wertschätzung der nationalen Fußballverbände/Vereine für das Olympische Turnier ist nicht überall so gering wie in Deutschland. Der südkoreanische Fußballverband (der seine Chancen auf einen WM-Titel realistisch einschätzt) hat seinen jungen Spielern 2 Monate Vorbereitungszeit freigeschaufelt. Da spielen dann auch wirklich die besten jungen Spieler, während bei uns ja echte Jungstars sich dadurch auszeichnen, dass sie in jungen Jahren bei der „richtigen“ Nationalelf spielen. Im Übrigen ist Deutschland auch oft ein late adopter, was Wertschätzung für Turniere betrifft, siehe Confed Cup und EM.

    Antworten
  5. Marc

    Ach Holgi vielen Dank für den Tipp Radio zwei. Ich habe Tommy zu Blue Moon Zeiten gehört und damals echt Tränen gelacht. Ich habe ihn danach aber nicht weiter verfolgt. Um so schöner das er nun dank dir wieder in meinem Podcastplayer zu hören ist.

    Achso eure Sendung war natürlich auch ganz toll!!

    Antworten
    1. Christian1313

      Wobei das sehr nach einem Aufguss von seiner „ab 18“ Sendung klingt.

      Ich mag seine Sendungen obwohl oder gerade weil das „chaos-konzept“ dahinter immer
      sehr ähnlich ist.

  6. Marius

    Holgi fotographierst du nicht selber gerne?^^

    Ich sehe häufig Oma in letzter Zeit die mit dem Enkel spazieren gehen und der Enkel spielt Pokemon Go. Ob dies nun besser ist als keine Zeit mit der Oma zu verbringen kann schon sein.

    Antworten
  7. manka

    Ich kann Holgi nur als PKW/Camper den Renault Kangoo nahelegen. Fahre diese Karren seit 10 Jahren und bin immer noch glücklich mit dem Raum-Stau-Platz den die Kisten bieten. Und auch wenn ich die ququq-lösung nicht selbst nutze, weil selbst was reingezimmert oder seit ein paar Jahren mit Caravan, ist das Auto vom Preis/Leistungs-Standpunkt für mich ideal.

    Antworten
  8. Bernhard

    Damals in der Schule hatten wir die Möglichkeit, Mountainbiken und Ski als Sportkurs zu wählen.
    Unser MTB-Sportlehrer hatte zum Kette fetten folgenden Tipp: einen Klecks Motoröl vom Auto auf einen Lappen und die Kette sehr oft da durchziehen, fertig. Reinigen und fetten in einem Arbeitsschritt. Haftet auch ganz gut bei Regen.

    Antworten
  9. Till

    RadioZwei ist wirklich spitze, ich höre seit der ersten Sendung zu.

    Das Lustige ist das ich Gotti entdeckt habe, weil Holger ihn hier im Realitätabgleich kurz entwähnt hat. Seit dem bin ich Fan und hab es sogar zur einzigen Show in NRW in diesem Jahr geschafft.

    Nochmal Danke Holgi

    Antworten
  10. Tarifkenner

    Die österreichische Kriegsmarine bestand sogar aus zwei Patrouillenboten, welche die Donau sicherten. Sie wurden aber 2006 – zwei Jahre nach dem EU-Beitritt Ungarns – außer Dienst gestellt. (Quelle: Wikipedia)

    Antworten
  11. Michael

    Witzige Story zu Reaktionen von Konservativen auf Pokémon Go: In Düsseldorf gibt es eine Brücke (eher ein kleines Brückchen) auf der Vorzeigestraße Königsallee. Dort gibt es eine ungewöhnliche Anhäufung von Pokéstops und ich glaube auch eine Arena, alles in GPS-Reichweite, sobald man auf der Brücke ist. Dies führt natürlich zu einer enormen Anhäufung von Jugendlichen auf dieser Brücke. Zunächst war das eine tolle Sache für die Stadt, die Brücke wurde für Autos gesperrt (die nächste Brücke ist etwa 50 Meter weiter), Dixi-Klos wurden aufgestellt. Nun stellt die Stadt aber fest, dass die Jugendlichen nicht wie erwartet nach zwei, drei Tagen wieder verschwinden. Die Stadtspitze hat nun bei Niantic „beantragt“, die Pokéstops „an einen besseren Ort zu verschieben“. Der Oberbürgermeister / die Stadtverwaltung sagte dazu, dass ja bald das „Gourmet-Festival“ auf der Königsalle stattfinden wird, da geht es ja nicht, dass Jugendliche die Brücke blockieren.

    Ebenfalls besonders bezeichnend (weil da offenbar jemand Politik machen möchte, ohne verstanden zu haben, worum es geht) der Facebook-Post eines CDU-Stadtrates: „Das kann doch nur ein schlechter Sommerscherz sein – der OB sollte seine Verwaltung schleunigst beauftragen sich darum zu bemühen diese P-Stopps in einen anderen Bereich zu verlegen, damit der Verkehr wieder ordentlich fließen kann! Unsere Stadt kann dich nicht wegen eines Computerspiels zum rechtsfreien Raum werden…“

    Antworten
  12. Patrick

    Ich bin ja tatsächlich von der Einstellung der Menschen gegenüber Pokémon Go fasziniert. Da mein mobiles Endgerät (iPhone 4) nicht die erforderlichen technischen Features mitbringt, lässt sich das Spiel nicht spielen. Aus diesem Grund verfolge ich einfach von außen als neutraler Beobachter die Entwicklung.

    Meine Faszination bezieht sich aber weniger auf das Spiel selbst, sondern vielmehr auf die Reaktion der Leute, die es verteufeln. Nebst der Befürchtung das Abendland würde deswegen zugrunde gehen oder inmitten der Jugend würde endgültig der Smombie-Virus ausbrechen, gibt es unheimlich viele Menschen, die scheinbar nicht begreifen können, dass junge Menschen der täglichen Katastrophenberichterstattung entfliehen und angeregt und mit voller Begeisterung ein Spiel spielen, bei dem man Spaß haben kann und sich sogar bewegen muss. Es scheint in diesen Tagen nicht mehr möglich zu sein, ohne irgendwo anzuecken, Spaß zu haben.

    Wenn das Smarthphone hierfür das Mittel der Wahl ist, dann soll mir das Recht sein 🙂

    Grüße in die Runde,
    Patrick

    Antworten
    1. Noboru Wataya

      Da erinnere ich mich noch an die Zeiten um die Jahrtausendwende zurück, als UMTS kam, aber es mangels Smartphones noch keine (sinnvollen) Anwendungen gab, die eine Bandbreite jenseits von GPRS überhaupt brauchen konnten. Konnten uns nicht einmal vorstellen, was man denn für Killerapplikationen machen könnte, die mit UMTS was Sinnvolles anfangen. Jetzt haben wir mobile Anwendungen mit hohem Bandbreitenbedarf, und jetzt verlegen wir uns darauf, sie in „sinnvoll“ oder „Bullshit“ zu kategorisieren. Ich würde auch dazu tendieren, dass diese Beurteilung vollkommen subjektiv ist.

      Was ich bei Pokemon Go nicht wirklich einschätzen kann: Wer spielt das als „Guilty Pleasure“, wer mit vorbehaltlosem Spaß am Spiel, und wer flüchtet dabei eher vor irgendwelchen Problemen des Real Life? Wenn der Anteil der Letzteren überproportional groß wäre, könnte man sich Sorgen machen, sonst wohl eher nicht.

  13. daniel

    Hast du eigentlich mal an einen Wohnwagen gedacht?

    Zugfahrzeug kannst du dir dann entweder leihen oder kaufen. Wohnwagen kannst du dann auch auf einem Dauercamperplatz unterbringen, wenn dir eine bestimmte Location außergewöhnlich gut gefällt, so dass du dann auch auf ein Zugfahrzeug verzichten könntest.

    Ist vielleicht auch preislich eine Alternative zu einem Wohnmobil.

    Antworten
    1. Christian

      das ist dann ja der Punkt, der dich vom damit zur Arbeit fahren abhält 😀
      Die lassen sich aber recht sparsam bewegen, vor allem mit Autogas

  14. coolice_de

    Holgi, schon mal darüber nachgedacht, deine Campingausrüstung zum Autocampen in ein paar kompakte Alukisten zusammenzustellen. Das ganze kann man dann beliebig in einen gemietet Transporter ausbreiten und so diesen für kurze Zeit in einem Camper verwandeln.
    Danach Mietwagen zurück geben und Boxen wieder zuhause verstauen und auf den nächsten Urlaub freuen. Übrigens Sind normale Bettdecken auch beim campe bequemer wie Schlafsäcke. Meist benutzt man die dinger ja auch nur als Decke. Zumindst meine Erfahrung.

    Antworten
    1. Jan

      Die Idee finde ich auch wirklich charmant. Die typischen Umzugshobel (Sprinter und Co) bekommt man ja auch relativ kurzfristig und meist mit günstigen Wochenendtariffen.

      Eine gute Isomatte scheinst du dir ja schon gekauft zu haben, dann ist das Bett schon fertig. Für etwas Komfort könntest du Spüle, Kocher und Klo eingebaut in Eurokisten kaufen (siehe hier http://www.skippy-campingmodul.de/module-fuer-den-vw-bus-t5t6/basic-skippy/)

      Als Vorteil zum Zelt hättest du ein festes Dach, trockenen Innenraum und Stehhöhe bei kurzer Aufbauzeit.
      Alternativ kannst du in die Kasten natürlich auch ein Zelt packen und schnell in einem normalen Auto verstauen.

  15. elektrobier

    Zum Thema Mini-Schutzbleche: ich habe an meinem Stadtrad (mtb mit dünnen Reifen) vorne und hinten „Marsh Guards“. Den aller gröbsten Dreck hält es ab, aber generell sollte man von so kleinen Schutzblechen nicht die Wirkung traditioneller Schmutzfänger erwarten.

    Antworten
  16. fruoss

    Hallo Holgi,

    Wir haben uns jetzt nach längerer Überlegung einen Dacia Dokker gekauft, für mich ein tolles Auto!

    Im Kofferraum haben wir die Dielectric-Campingbox (http://www.dielectric.de), da diese in meinen Augen die optimale Platznutzung ermöglicht und nur einen Bruchteil der Ququq-Varianten kostet. Waren jetzt eine Woche am Lago Maggiore damit und sind komplett zufrieden.

    Zusätzlich habe ich jetzt noch bei eBay Kleinanzeigen günstig das Vaude Drive Van als Heck-/Seitenzelt bestellt, da dies zu 100% unseren Anforderungen entspricht – hatten es bisher aber noch nicht im Einsatz.

    Insgesamt fehlt mir jetzt nur noch eine Kühlbox und eine passende Faltmatratte (bisher hatten wir aufblasbare Isomatten) und wir haben eine für uns sehr komfortable, praktische und vor allem auch günstige „wir fahren freitags spontan zwei Tage an den See“-Lösung gefunden.

    Falls du mal im Südender Republik sein solltest, kannst es dir gerne mal anschauen!

    Viele Grüße!

    Antworten
  17. Mike

    Zu deiner Verschwörungstheorie:
    Kristina Vogel – die ist besonders schnell mit einem Fahrrad in der Turnhalle im Kreis gefahren – ist bei der Polizei. Ihr Lebensgefährte, ebenfalls Bahnradsportler, auch. Die sind von den meisten Einsätzen ebenfalls freigestellt.

    Kristina hat mir das mal erklärt, ich habe es aber leider nicht mehr genau im Hinterkopf. Das funktioniert so das den guten Athleten eine Polizeiausbildung angeboten wird, sie den eigentlichen Polizeidienst aber dann nach ihrer Sportkarriere antreten.

    Anders ist das auch kaum machbar. Die Trainingsleistungen sind enorm, und z.B. im Rudern reichen die Sponsorengelder nicht aus um damit einen Lebensunterhalt zu bestreiten. Und richtige Amateure sind das bei Olympia schon lange nicht mehr 😉

    Antworten
  18. niobe

    Moin Holgi,

    hier noch eine Alternative 😉
    – unter 10.000,-
    – klein & wendig
    – geringer Verbrauch
    – inkl. Zelt und optionalem Anhänger
    – rostet nicht
    http://www.trabant-dachzelt.de

    Ich habe keinen, aber bei deinen geforderten Eckdaten sprang mir dieses Modell sofort in den Sinn.

    Antworten
  19. Jan

    stinknormales Fahrrad-Kettenöl draufträufeln… von Hand kurbeln, kurbeln, kurbeln… überschüssiges öl mit einem Lappen abwischen – fertig!

    Hat den Vorteil, dass sich die Ölrückstände beim putzen einfach abwischen lassen un die Kette sauberer (nicht sauber) bleibt. Das Motorradkettenzeug ist extraklebrig wegen den viel höheren Abschleuderkräften denen es wiederstehen muss. Das ist beim Fahrrad nicht nötig. Das Rad soll schnurren wie ne Nähmaschine… die fkt. ja auch mit eher dünnerem Öl. 🙂

    Und bei Regen einmal öfter nachträufeln… dann verfolgen einen auch keine Vögelchen. 😉

    Antworten
  20. 7tupel

    Wenn du was richtig schönes zum Urlaub machen haben willst dass obendrein auch noch ein Hingucker ist um den dich alle beneiden und das unglaublich viel Spaß zu fahren macht dann wäre der Steyr Puch Pinzgauer genau das richtige für dich 😀 Kann ich aus erster Hand wärmstens empfehlen, meine alte Dame hat mich bisher noch nie im Stich gelassen, egal welchen Berghang oder Flussbett ich mir als „Straße“ ausgesucht habe 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.