Kategorie-Archiv: Podcast

WR268 Fimose Bilder

 

wrint_2014_fotografie_200Chris Marquardt (Discover the Top FloorHappyshooting) ist immer noch so freundlich, mir das mit dem Fotografieren zu erklären. Diesmal geht es um Regeln, die letzte Sendung hatte mich anscheinend aber so verwirrt, dass mein Hirn sie wiederholen wollte, was wir anfangs auch tun und nochmal übers Histogramm und HDR reden. Dann geht es damit weiter, dass wir einen Workshop zu planen planen, wir reden über das Tonemapping, Lightroom, Photoshop, TIFF-Dateien, den Pixelmator, Holgis erste Kamera Bilora Bilomatic, über Blitzwürfel, den goldenen Schnitt, den goldenen Winkel und die goldene Spirale, den goldenen Jingle (mp3), die Drittel-Regel, Grand Budapest Hotel, Kinder und Hunde, die Verlängerung von Linien zwischen Vorder- und Hintergrund, ich lerne einige Kniffe der Portraitfotografie (Kinnpartie, Catchlights in den Augen, Nasenrichtung, Augengröße, Brennweite, Weitwinkel macht Nase groß) und wir merken uns: Unterm Knie schneide nie! Und: Sei kühn! Außerdem gibt es noch zwei Webseiten mit Essen (Kruste und Krümel, Trudels himmlisches Backbuch) und ein mit Arschlöchern.

Erwähnte Bilder:
Vanilla PorterRain over Reykjavik, Pebble 1, Aurora, Seljalandsfoss II, Pebble 2

WR267 Klingenberg

 

flaschenWir haben die drei Weine vom Weingut Stadt Klingenberg getrunken, über die Christoph hier (da könnt ihr auch spenden) nochmal geschrieben hat. Wie erwartet ist der dritte Wein nach anderthalb Tagen nochmal deutlich besser geworden.

 

 

Shownotes
von OfficialCubeX, moe, ningwie

1. Wein: "2011 Stadt Klingenberg, Portugieser Buntsandstein trocken"

00:13:55

2011 Stadt Klingenberg, Portugieser Buntsandstein trocken — Winzer Benedikt Baltes — hat sich beim Kauf des Weingutes mit einem Chinesen zusammengetan — Relativ hell — Portugieser hat einen schlechten Ruf — Wikipedia — Portugieser ist im Qualitätanbau selten anzutreffen — 7,50 Euro ist laut Christoph die preisliche Untergrenze für deutschen Qualitätsrotwein — "kirschisch" (Holgi) — Schwarzer Pfeffer — Holznoten, schöne Säure — Anfangs Kreuzkümmelduft — "Über einen Ast geträufelter Süßkirschpfeffer" (Holgi) — Säuerebetonte Weine können gute Essensbegleiter sein — Strohig, wie gefriergetrocknete Schnittlauchröllchen — "Blitzsauberer, wirklich gut gemachter Wein" (Christoph) — 2. Wein, 1. Versuch: "2011 Stadt Klingenberg, Klingenberger Spätburgunder trocken" — Christoph fordert Holgi auf, doch zuerst den Rücker einzuschenken.

2. Wein "2011 Stadt Klingenberg, Rücker Spätburgunder"

00:30:10

2011 Stadt Klingenberg, Rücker Spätburgunder trocken — 13,5% Alkohol — Holgi will sich einen richtigen Spucknapf kaufen — Klingenberg.

Resonator Podcast und Helmholtz-Gesellschaft

00:35:17

Resonator-Podcast — Besagte Folge — Asse — Geomar — "Das ist das beste was mir jemals passiert ist" (Holgi arbeitet gerne für die Helmholtz-Gesellschaft) — "Wir machen halt echt fettes Zeug" (Holgi) — Helmholtz plant Magnetfeld mit 100 Tesla.

Zurück zum 2. Wein "2011 Stadt Klingenberg, Rücker Spätburgunder"

00:42:44

Holzig, rauchig, süß — "Fett" (Holgi) — Recht hell — "Ist halt Pinot" (Christoph) — "Richtig, richtig geil" (Holgi) — Preis: 12,50€ — Tesch "Literqualität"-Spätburgunder — Mayschoß — Holgi wäre gerne am 4.4. in Frankfurt, um an einer Weinprobe mit 5-Gänge-Menü für 45 Euro teilzunehmen — Getrocknetes Kraut — Christoph hat den dritten Wein in drei verschiedene Gläser eingeschenkt — Stölzle Gläser aus der Lausitz Serie Quatrophil — Holgi hat sich Braufactum-Gläser für Bier gekauft.

3. Wein "Klingenberger Spätburgunder trocken"

01:02:28

2011 Stadt Klingenberg, Klingenberger Spätburgunder trocken — Unterholz und Erde — Noch zu dicht, weil er nicht dekantiert wurde — "Fortsetzung der Aromen im Aufgang" (Holgi).

Nochmal Loire

01:08:56

"Mosse hätt' ich gerne leer gekauft" (Holgi) — Thierry Germain — Solera-Verfahren — Jerez — Jura — Champagne — Das Highlight war bisher der Rücker — Holgi hat bei Localgourmet "Rind 3" gekauft — Holgi hat alles durchgebraten und dann in den Tiefkühler gelegt — Sobrassada — Holgi hat beim Aufräumen einen Kasten Bier und eine Flasche Portwein gefunden — Portwein — Beef Jerky — Niepoort "Late Bottled Vintage" — Für die nächste Sendung stehen deutsche und österreichische Weine, danach vielleicht französische und italienische zur Auswahl — Christoph wird die Vinitaly Weinmesse besuchen (Verona, vom 6. bis 9. April 2014) — Man einigt sich auf Italien — Vernatsch — Lagrein — Reberziehung — Nicolas Catena, Pionier des argentinischen Weinbaus — sein Weingut — Robert Mondavi, Pionier des amerikanischen Weinbaus — Verabschiedung und Ankündigung der nächsten Weine — Sendungsende.

 

WR266 Modefans

 

wrint_realitaetsabgleich_200Diesesmal mit Brasseln, Apps, Verzicht, Fotografie, der Kirche, den Paralympics und dem Wetter.

Ohne Toby ginge es nicht. Hier sein Klingelbeutel.

 

 

Shownotes
von mathepauker, ningwie

Brasseln, Podcast-App und Pommesverzicht

00:00:00

Dunkle Materie (auf Holgis Tisch) — brasseln — Rheinische Verlaufsform — Günter Grass (von der Waffen-SS) — Sibylle Lewitscharoff — Junge Freiheit — "Was bes do dann für misch am brassele gewees?" (Holgi spricht Kölsch) — Fräulein Prusseliese – Figur aus "Pippi Langstrumpf" — Einschlafen Podcast Android App — AntennaPod (Podcatcher für Android) — Podcatcher — Holgi behauptet, das Logo des Realitätsabgleiches sei bewusst in Kirchentagslila gehalten (weil sein Gesprächspartner Toby gläubig ist) — FC St. Pauli — You'll Never Walk Alone — Die Feuerzangenbowle — Kompletter Film auf YouTube — Apple iOS 7 – vielleicht ein räudiges Dreckssystem — FeedBurner — Firtz — (Radio) Fritz – Holgis Heimatsender — crossmedial — Toby versucht, sieben Wochen ohne Chips und Pommes frites auszukommen — 7 Wochen Ohne.

Münchner Kardinal Marx neuer Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz

00:30:11

Reinhard Marx — Deutsche Bischofskonferenz — Erzbistum München und Freising — Robert Zollitsch — Wirtschaftsrat des Vatikans — Holgi findet es sehr auffallend und bemerkenswert, dass wenn Medien über Kirche berichten, sie es fast immer wohlwollend tun — Papst Franziskus — Franz-Peter Tebartz-van Elst — "Tag für Tag" im Deutschlandfunk — Kirchenredaktionen von öffentlich-rechtlichen Sendern — "Papst Franziskus ist, glaube ich, einfach mal 'ne ganz andere Nummer als alle Päpste, die vorher da waren." (Toby) — Friedrich Engels – der nicht Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz geworden ist — "Ich frage mich auch tatsächlich: Wen interessieren die überhaupt, die Bischöfe?" (Holgi).

Das Wetter

00:54:24

"Überall sonnig und trocken bei Werten zwischen 13 und 20 Grad, an den Küsten 9 bis 13 Grad. Auch morgen überall sonnig bei 14 bis 21 Grad, an den Küsten etwas kühler. Die weiteren Aussichten: Am Freitag scheint zunächst die Sonne. Gegen Abend werden die Wolken im Nordwesten dichter, es bleibt aber trocken. Höchstwerte an den Küsten zwischen 9 und 13 Grad, sonst 13 bis 18, am Rhein bis 20 Grad." — Genk-Oost.

WR265 Phlogiston

 

wrint_wissenschaft_200Diesmal mit Cosmos, Wissenschaftskommunikation, Tatort, der Doku A Man Of Science, Umberto Ecos “Das Foucaultsche Pendel” und “Der Friedhof in Prag“*, Neal Stephensons barocker Trilogie (Quicksilver, Confusion, Principia)*, Beringia, dem Benguelastrom, dem Zusammenhang zwischen Klimawandel und Artensterben, russichen Riesenviren, tellurischen Strömen, einer Auktion mit Weltraum-Andenken, Markus Gabriels “Warum es die Welt nicht gibt“* (Im Podcast), faulen Hartzern, attraktiven Männern, Schreibblockaden, Verschwörungstheorien, Astrologie, dem Frankfurter Ring, Cold Reading, Phlogiston, der Flame Challenge, Gravitation (und deren Messung), Elixier und Florians Antworten auf eure Fragen.

Ohne Florian ginge es nicht. Hier sein Spendenhut.

*Affiliate-Links

WR264 Chaben und Dudae

 

wrint_heit_2014_200Da simmer wieder! Diesmal mit Fragen zu Störungen, Wohnorten, Vornahmen, Furcht, Büchern,  Türen, Lesen, Dingen, Anschlägen, Fragen, Blogs, Hans-Peter Friedrich, Rauchen, Macken und ein paar Fragen, die wir längst beantwortet hatten.

Ohne Alex ginge es nicht. Hier sammelt sie für Wilmaaaaa.

 

Shownotes
von mathepauker, @moe, vale

Zurück aus der vierwöchigen Pause

00:00:00

Holgi findet das WRINT-Intro von Oliver Kraus immer noch nicht langweilig — (Das Intro gibt es übrigens auch als Klingelton) — Shownotes — "Die Vögel singen wieder die Rewe-Melodie." (Alexandra) — "Wir hier im Osten, wir haben ja nichts." (Holgi) — Misteln — Benrather Linie (macht Bäume krank) — "In Bayern ist ja sowieso alles gesund." (Holgi).

Jan: Ist es euch unangenehmer, andere Menschen zu stören, oder von anderen Menschen gestört zu werden?

00:05:42

Alexandra wird lieber gestört — Sie hasst Sitzplatzreservierungen in Zügen und sitzt lieber (wie eine 16-Jährige) auf dem Treppchen im Zug — Holgi findet, er störe Menschen nicht, wenn er sie im Zug darauf hinweist, dass sie auf einem für ihn reservierten Platz sitzen — Holgi versucht, genauso wenig zu stören wie er selbst gestört werden möchte — Musikanten in der Berliner S-Bahn, gegen die der Betreiber nichts unternimmt — Tchibo — "Wir belästigen einander ja schon einfach dadurch, dass wir so dicht aufeinander wohnen." (Holgi).

Tims erste Frage

00:13:20

Wurde bereits in WR222 behandelt.

Tims zweite Frage: Wieso sollte man sein kurzes Leben auf löchrigen Straßen und in stinkenden Bussen irgendwo in der Betonwüste verbringen, anstatt auf einen See zu schauen und gelegentlich Bötchen zu fahren?

00:14:09

Konstanz — Lindau — Starnberg — Alexandra hält die Diskussion für sinnlos, weil es eben Stadt- und Landmenschen gibt — Stress — Potsdam – wo der Siff zu Ende ist — Impulsvortrag — TED Lightning Talk "The demise of guys?" von Philip G. Zimbardo — Philip G. Zimbardo — Stanford-Prison-Experiment — Buch "Psychology" — Gendergerechte Spielplätze — Ernsthaft diskutiert durch die SPD-Frauen des Münchner Stadtrats — SZ-Artikel dazu: "Mädchenhaus und Jungenhütte" — Gender Studies.

Christopher: Wenn ihr die Möglichkeit hättet, die Zeit anzuhalten, wann und wo immer ihr wolltet – was würdet ihr damit tun?

00:26:04

Mein Vater ist ein Außerirdischer — Die Frage wurde ebenfalls in WR222 bereits beantwortet.

Benjamin: Wie macht ihr das mit den Bettdecken?

00:27:14

Wurde überraschenderweise auch in WR222 beantwortet.

Stefan: Gibt es irgendwo eine Liste von Ärzten, Apotheken und sonstigen Gesundheitsinstitutionen, die sich nicht am Geschäft mit Esokram beteiligen?

00:29:34

Höre wiederum WR222.

Andreas: Welche männlichen Vornamen gefallen euch? Wie würdet ihr euren Sohn nennen?

00:30:39

Elvis — Emma — Moritz — Alexandra ist für klassische, zeitlose Namen — Alexander — Stefan, Stephan — Modern Family — Holgi denkt über Männernamen nicht nach, weil er keinen Sohn haben möchte, sondern eine Tochter bekäme — "Jungs stinken halt." (Holgi) — Charlotte – nicht Lotte — Pippilotta Viktualia — Abdou — Ali — Mohammed — Jesus (als Vorname) — Abraham — Noah — Jamisha — Lukas (als Nachname).

Bernhard: Was macht ihr, wenn ich euch vor etwas fürchtet, womit ihr aber permanent konfrontiert seid?

00:35:47

Holgi redet darüber, Alexandra erforscht die Angstmacher — Holgi hat Angst vor Dingen, die er nicht kontrollieren kann — Er fürchtet sich nur vor Aspekten in der Zukunft – und die Zukunft kann er nicht erforschen, sondern nur auf sich zukommen lassen.

Hannes: Wie viele noch ungelesene oder noch nicht zu Ende gelesene Bücher besitzt ihr?

00:38:15

Alexandra traut sich nicht, nachzusehen — Holgi würde sich bei 100 solcher Bücher nicht wundern — Bei Alexandra sieht es ähnlich aus (inklusive E-Books) — Sie hat nicht das Interesse an jenen Werken verloren, sondern wartet auf den richtigen Zeitpunkt zum Lesen — Game of Thrones — Holgi fragt, ob noch jemand seine Bücher nicht bei Amazon kauft — Er hat gar nicht so viel Zeit und Muße, wie er gerne zum Lesen hätte — Alexandra ergänzt, dass man denke, die Lesezeit miteinzukaufen — Alexandra und Holgi verstehen beide nicht die Forderung, dass man begonnen Bücher zu Ende lesen müsse — Bildungsbürgertum — Ausdruck der disziplinatorischen Überlegenheit — Redezeit auf WDR 5 — Gregs Tagebuch — "Jede Lektüre ist pädagogisch und kulturell wertvoll, verdammt nochmal." (Holgi) — The Catcher in the Rye.

Jens: Ist diese Long-Distance-Türaufhalterei schon Trollismus oder habe ich ein falsches Verständnis von Freundlichkeit?

00:44:23

Holgi trollt in der Hinsicht gerne mal, glaubt aber auch, dass das lange Aufhalten manchmal ein Versehen ist — Alexandra ist total unangenehm berührt, wenn ihr jemand die Tür aufhält — Besonders dann, wenn sie das Gefühl hat, dass das Aufhalten mit ihrem Geschlecht zu tun hat — Sie mag es auch nicht, wenn man ihr in den Mantel hilft — Bei Holgi sieht es umgekehrt aus — "Das ist jetzt bestimmt gendertechnisch auch wieder total schlimm und gehört auf den gendergerechten Spielplatz." (Holgi) — Holgi wurde kürzlich von einem Rollstuhlfahrer angeschrien, als er diesem helfen wollte — "Chabos, Chaben" (Alex).

Peter: In welcher Sitz- oder Liegeposition lest ihr Bücher?

00:50:02

Holgi kann Bücher aus Papier nicht im Bett lesen und hat sich (deshalb) ein Kindle Paperwhite gegönnt — Amazon Kindle — Holgi liest sitzend — Alexandra hingegen begibt sich zum Lesen in Embryonalstellung — Holgi versteht nicht, warum es gewisse Bücher noch nicht elektronisch gibt — Alexandra bedauert, dass ältere, vergriffene Bücher nicht als E-Book aufgelegt werden — Akte Europa — The Long Tail — Holgi vermutet, Betriebswirtschaftler können sich nicht vorstellen, dass Menschen alte Produkte haben möchten — Holgi kritisiert, dass E-Books (eigentlich: Leserechte) annähernd so teuer sind wie die gedruckten Ausgaben.

Sebastian: Wenn Ihr in ein fernes Land auswandern würdet und, abgesehen vom Reisegepäck, nur einen Gegenstand von zu Hause mitnehmen könntet – welcher wäre das?

00:56:01

Alexandra würde ihr Kindle Paperwhite mitnehmen — Holgi würde seinen Rechner mitnehmen — Roter Faden — (Bekannt aus NSFW022).

Markus: Wie kann man gutes Deutsch lernen?

00:58:28

Duden — Trivial Pursuit — Etymologie — Bibel (komplett lesen) — "Und Echziel zeugte Zechziel." (Holgi) — Ezechiel — Kreuzworträtsel — Ra — Ern — Nil — Um die Ecke gedacht — Alex empfiehlt Autoren, die einen großen, tollen Wortschatz haben — Thomas Mann – Holgi erträgt ihn nicht — Max Goldt — Theodor Fontane – Holgi findet ihn noch langweiliger als Thomas Mann — Vokabeltrainer im aktuellen Kindle Paperwhite — Holgi ist kein Freund von Touchscreens — Auch er findet, man solle einfach lesen, um gutes Deutsch zu lernen — Alexandra ergänzt, Autoren mit großartigem Wortschatz empfehlen, alles zu lesen: Rückseite der Shampoo-Flasche, Comics, Schundliteratur, hohe Literatur, Fachbücher.

Martin: Unter welchen Umständen habt ihr am 11. September 2001 von den Terroranschlägen erfahren? 01:04:45

Benjamin: Welche wären es dann?

01:13:18

Alexandra bewundert Menschen, die andere Menschen interviewen können — Musikjournalismus — Holgi und Alexandra verstehen beide nicht, wofür es Konzertbesprechungen gibt — "Und Form kann jeder alte Arsch. Dafür muss ich keine Profis dahin stellen." (Holgi) — Spex — Ramp — Radiohead — Columbiahalle — Pierre Bourdieu — Mumble — Tocotronic — "Warum sind Menschen so rücksichtslos miteinander?" (Holgi, der das die Wrintheit fragen würde, wenn er sie nicht selbst wäre) — Siff.

Isabelle: Was sollte man eurer Meinung nach in den ersten (Blog-) Eintrag schreiben, den man erstellt?

01:25:08

"Was ist das Erste, was die Leute in ihr Blog schreiben? – Hallo Welt! Oder?" (Holgi) — Holgis erster Artikel beim alten Stackenblochen — Holgis erster Eintrag beim neuen Stackenblochen — twoday.net.

René: Ist denn dieser Hans-Peter Friedrich noch im Amt? 01:29:38

Morgan: Ist es einfach, mit dem Rauchen aufzuhören?

01:32:08

"Ja, es ist einfach. Man muss daran glauben, dass es nicht schwierig ist." (Alexandra) — "Mein Hassobjekt sind rauchende Eltern kleiner Kinder!" (Alexandra) — Alexandras Wutanfall auf Twitter — Derailing — Ablenkungsmanöver — Gluten(frei) — Liberté toujours – Werbespruch von Gauloises — James Dean — Kurt Cobain — Tabakrauchen — Blue Moon mit Thilo Baum vom 25. Mai 2005 — (In besserer Qualität auch zum Herunterladen verfügbar) — Holgi legt gesteigerten Wert darauf, "rauchfrei" zu sein und nicht "Nichtraucher", weil die Vorsilbe "nicht" etwas Doofes (einen Mangel) konnotiert.

Masia: Welche Macke habt ihr euch zuletzt ab- oder angewöhnt?

01:46:09

Holgi hat seine Ernährungsweise signifikant verändert, er isst nicht mehr für zwei — Alexandra ist zu einer Sportliebhaberin geworden und bewegt sich regelmäßig — Holgis Augenthrombose — "Nicht jeder muss joggen! Joggen ist nicht für jedermann!" (Alexandra) — Holgi findet es eine Frechheit, ungefragt Ratschläge zu erteilen – muss sich das aber selbst noch abgewöhnen — Alexandra hat es sich abgewöhnt, die Haare auszureißen (tat sie als Kind) und Bierdeckel zu zerkleinern — Holgi kaut Nagelbetten und würde das gerne dauerhaft sein lassen.

Obligatorische Höflichkeitsfrage von Leisure: Wie geht es euch denn?

01:53:13

Alexandra geht es gut, sie hat sehr viele tolle Sachen vor — Von Problemen mit seiner rechten Schulter abgesehen geht es Holgi auch gut — MRT — "Ich bin ja nicht mehr der Jüngste!" (Holgi) — Verabschiedung (sogar noch mit Jingle).

WR263 Frau Diener verreist nach Burundi

 

wrint_2014_zumthema_200Andrea Diener reist, schreibt über diese Reisen in der FAZ und ist so freundlich, mir von diesen Reisen zu erzählen. Diesmal war sie in Burundi, einem Nachbarland von Ruanda (Film: Hotel Ruanda). Andrea erzählt unter anderem vom Konflikt zwischen Hutu und Tutsi, Deutsch-Ostafrika, Nepotismus, der Hauptstadt Bujumbura, das chinesische Engagement in Afrika, den Tanganjikasee, das Primus-Bier, den Club du Lac, die Havanna-Bar, das deutsche Fort in Gitega, die Trommler von Burundi, das Toxic und eine Brücke in den Kongo.

Andreas Burundi-Fotoset bei Flickr.

Ohne Andrea ginge es nicht. Hier ihr Spendenglas.

WR262 Der Mann mit dem goldenen Lauers Büro

 

wrint_2014_zurperson_200Lange nicht mehr mit Christopher Lauer geredet! Diesmal geht es um den Wurmfortsatz, chinesisches Essen, Datenschutz, Ausschuss-Sitzungen, den Parteivorsitz, eine Parteireform, Ideologien, Abgeordnetenbezüge, die Polizei, V-Leute und bestimmt auch noch einiges mehr.

WR261 Räudiger Abgleich

 

wrint_realitaetsabgleich_200Mit  leicht triefender Nase, ohne Jinglemaschine, pfeifenden Bronchien (blüht eigentlich schon irgendwas?!?) und ebenso triefendem Mikrofon habe ich, unter größten Entbehrungen, aus der Edgehölle heraus, Kontakt zu Toby aufnehmen können – und darum reden wir (viel zu kurz). Diesmal über Amazon Prime, meinen Verlust bei MtGox, über die Drei-Prozent-Hürde bei der Europawahl, über das Ableben des uns weitgehend unbekannten Paco de Lucia, über Fernbusse und übelriechende Mitreisende, das Wetter und bestimmt über noch reichlich mehr – was bestimmt auch in den Shownotes stehen würde, wenn ich nicht so blöd gewesen wäre, die Ankündigung dieser Sendung zu verpeilen, so dass niemand Shownotes geschrieben hat. Wie auch, wenn niemand davon wusste!?

Ohne Toby ginge es nicht. Spendet hier!

Update: Es gibt doch noch Shownotes
(Danke, OfficialCubeX

!)

Intro und Begrüßung

00:00:00

Sendung beginnt ohne Jingle — Amazon Prime Instant Video — Toby: "Das erste was ich davon gehört hatte war, alle jetzt Amazon Prime kündigen, jetzt wird's teuer.".

Streaming-Plattformen

00:00:45

Beide wollen Watchever kündigen — Toby nutzt Watchever über die Playstation 3 — Tobys app-fähiger Phillips BlueRay Player bietet nur Apps wie MySpassTV — Holgi empfindet Dinge die MySpass im Namentragen nicht als ernstzunehmend — Toby erläutert das bei MySpassTV Sendungen wie Stromberg laufen, welcher er sich ansehen würde, wenn die App nicht MySpass hieße. — Tobys Playstation bietet weniger Features als der BlueRay Player.

Bitcoin-Betrug bei MTGox 00:03:29

Holgi wurden um Bitcoins betrogen — Er hat Bitcoins unter der Auflage bekommen sie alle auszugeben und 7 Stück verkauft — Ertrag hat Holgi über 6 Tage verteilt an sich überwiesen — Nur eine Einheit kam an — Holgi meldet sich beim Support — MTGox Support schrieb, dass wegen neuer Police nur eine Auszahlung alle 20 Tage möglich sei — Holgi lobt Support wegen Reaktionszeit — MTGox Support bietet an Auszahlungen abzubrechen und das Limit anzuheben — Holgi stimmt zu und lässt Limit erhöhen — Holgi überweist wieder an sein Konto — Überweisungen kam nach 20 Tagen noch nicht — Informationen zur Zeit bis zur Überweisung wiedersprüchlich — Überweisung kam bis heute nicht und Support antwortet auch nichtmehr — Holgi: "Where is my Money" — Holgi hätte Betrug anhand einer Mail erahnen können — Holgi erklärt das System hinter dem Betrug.

Gewaltfantasien

00:13:36

Holgi: "Gewaltfantasien hab ich eigentlich ständig" — Holgi hätte gern ein altes Auto und viel Geld um den einen oder anderen reinzufahren — Toby würde gern bei Leuten die dicht Auffahren auf die Bremse treten, findet dies aber nicht passend zu unserer Zivilisierung — Holgi wünscht dem Chef von MTGox Juckreiz.

Nachrichten

00:18:39

Bundesverfassungsgericht erklärt 3%-Hürde als ungültig — Man benötigt noch 250.000 Stimmen um ins Europaparlament zu kommen — Flamenco-Gittarist Paco de Lucìa ist im Alter von 66 Jahren verstorben — Flamenco-Gitarre — Counting Crows war eigentlich nur Vorgruppe von Carlos Santana Toby verlies das Konzert aber als es eigentlich beginnen sollte — Carlos Montoya — Toby: "Die Lieder der Counting Crows funktionieren einfach gut!" — Holgi: "Das war immer bei Counting Crows Nummern die haben einfach Spaß gemacht." — Holgi hat noch nie viel von WhatsApp gehalten, benutzt jedoch WhatsApp da es Plattform übergreifend ist — Holgi empfindet WhatsApp für übergriefig und distanzlos — Holgi will nicht einfach angeschrieben werden, wenn kein Kontakt vorher bestand — WhatsApp sendet Positions und andere Daten an die NSA — Holgi benutzt gerne Threema ist sich jedoch nicht sicher ob wirklich Ende zu Ende Verschlüsslung besteht — Ende zu Ende Verschlüsselung — Weitere Alternative ist Telegram, welche kostenlos und OpenSource ist — Toby hat WhatsApp erst deinstalliert als Mark Zuckerberg es gekauft hat — Anforderungen von Apps für Android müssen bestätigt werden und können nicht konfiguriert werden, wie beim IPhone — Zahl der Fernbuslinien sind stark gestiegen — Belästigung im Bus durch mangelnde Körperpflege — Mit dem ADAC-Reisebus von Hamburg nach Berlin kostet 15€ — Wer neben Holgi im Bus sitzt hat es nicht angenehm, da er die Person neben ihn durch seine Breite belästigt — Holgi mag den ADAC, weil er schnell ist — Toby machte die Erfahrung beim ADAC lang warten zu müssen — Hörertreffen im Bus mit individueller Anschnauzung von Holgi und Entertainment-Programm von Toby mit Luftballons wäre eine interessante Idee — Toby hat ein Probierpack Crew Bier bestellt — Holgi muss jetzt direkt nach der Sendung weiter.

Verabschiedung und Wetter

00:46:20

knappe Verabschiedung vor dem Wetter — im Westen Regen sonst trocken, mit sonnigen Abschnitten — Live Beatbox Perfomance des Wrint Outros.

WR260 Mehr Chinesen als Rheinländer

 

wrint_wissenschaft_200Diesmal mit Florians neuem Buch “Die Neuentdeckung des Himmels“* und reichlich Astronomie, einem Barbarenschatz, der Schönheit mathematischer Formeln, einem Luftreinigungsfahrrad, Kreativität und Unehrlichkeit, doof machenden Umweltgiften, einer anscheinend missverstandenen Verbindung zwischen Aluminium und Alzheimer, Dogshaming, einer Fatwa für Mars-Astronauten, einem toten Claus Fritzsche und dem Remake (Trailer) von Cosmos.

Ohne Florian ginge es nicht. Spendet hier – und kauft seine Bücher!

Die zwei erwähnten historischen Bücher:
The Extraterrestrial Life Debate, 1750 – 1900* und
The Extraterrestrial Life Debate: Antiquity to 1915*

*Affiliate-Link

WR259 Photoneneimerchen

 

wrint_2014_zumthema_200Chris Marquardt ist weiterhin so freundlich, mir zu erklären, was ich denn eigentlich mache, wenn ich fotografiere. Diesmal geht es um die Belichtung. Wir reden über unsere Kameras, die Fuji X100, NEX-5n (steht zum Verkauf), NEX-6, Canon 5D MK II, Canon 100D), Photonen, das Dreieck aus Zeit, Blende und Empfindlichkeit (ISO), Chris’ Buch “1 hour 1000 pix“, den Dynamikumfang, Blendenstufen, Über- und Unterbelichtung, Graukarten, das Histogramm und Kontraststufen, ich lerne, wozu der ND-Filter gut ist, bekomme zwei Regeln (Sunny 16, Loony 11) mit auf den Weg und hätte hier sicher noch mehr zu schreiben, wenn ich detaillierter mitgeschrieben hätte.