WR664 Der Act of Union

 

Mit dem Act of Union vereinigten sich 1707 Schottland und England auf dem Weg zum Vereinigten Königreich. Matthias von Hellfeld erzählt.

Die passende Ausgabe “Eine Stunde History” läuft am 12. Februar 2017 auf DRadio Wissen.

4 Gedanken zu „WR664 Der Act of Union

  1. Thomas

    Ich ha ja auch in Schottland studiert und liebe das Land und die Leute sehr. Zum Act of Union gibt es auch noch ein paar schöne Details. Der Grund, warum die Schotten so pleite waren, war ihr einziger Versuch bei der Kolonisierung der neuen Welt mitzumachen. Das bekloppte Darien Scheme https://en.wikipedia.org/wiki/Darien_scheme.

    Die Schotten definieren sich über die Schlachten, die sie gegen die Engländer geführt haben und da am meisten an die blutigen Niederlagen. Du hast da so dieses Gefühl der Underdogs, die eigentlich nur ihre Ruhe haben wollen.

    Antworten
  2. Norbert

    Ich bin gerade noch beim Höhren, daher nur ein paar kleine Kommentare:

    1) Die Römer dürften Schottland nicht erobert haben, weil ihre Art zu wirtschaften so hoch im Norden nicht mehr funktionierte. Das Land war für sie weitgehend wertlos (wobei das römische Britannien den Süden des heutigen Schottlands / große Teile der Lowlands mit einschloss)

    2) Die französische Bretagne (Petite Bretagne / Kleinbritannien) ist nach jenen keltischen Briten benannt, die im 5.Jh bis 7.Jh. vor den Angelsachsen von der britischen Insel geflohen waren, und sich dort ansiedelten. Das hat nichts damit zu tun, daß es ein paar Jahrhunderte später zu England gehört hat (siehe Angevinisches Reich – https://de.wikipedia.org/wiki/Angevinisches_Reich).

    Antworten
  3. historytoby

    Zum schottischen Nationalismus: Ich habe zumindest von der SNP den Eindruck, dass sie einen einigermaßen inklusiven Nationalismus vertreten. Während sich ja viele nationale Parteien z.B. ja auch gegen Lesben + Schwule richten, ist die SNP da für gleiche Rechte. Ich meine zudem, dass die SNP eben diejenigen als Schotten verstehen, die dort leben und am Staat teilnehmen. Ist ein durchaus netterer Ansatz des Nationalismus als sonstwo….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.